So ist Florida im August und September

by Antje Gerstenecker

Wir sind wieder zurück – der Alltag hat uns wieder. Doch wir haben noch immer die intensiven Farben Floridas vor Augen, die Schreie der Möwen und das Rauschen der Brandung in der Ohren – und den Duft des Meeres in der Nase. Es war eine intensive Zeit für uns als Familie, vollgepackt mit vielen neuen, unvergesslichen Eindrücken und Erlebnissen. Dieser Urlaub hat unsere Meinung bestätigt: Florida ist ein ideales Reiseziel für Familien!

Nachdem wir unsere Reisepläne kurzfristig von Juni auf Ende August bis Anfang September verschieben mussten, wurden wir von allen Seiten gewarnt: „Wollt ihr zu dieser Zeit wirklich nach Florida fliegen?“, wurden wir gefragt. “ Da ist es unerträglich heiß…“, „…und die Mücken erst!“, „…da regnet es doch jeden Tag“, „Das ist der Höhepunkt der Hurricane-Season…“

Da wir aber auf die Schulferien angewiesen waren und damit sowieso kein anderer Zeitraum als August und September in Frage kam, ließen wir uns nicht beirren und stürzten uns in die Detailplanung unserer Reise. Einer der Schwerpunkte sollte die Natur und damit natürlich die Sumpfgebiete sein. Ob das wohl zu der Reisezeit möglich wäre, oder ob uns die Mücken da einen dicken Strich durch die Rechnung machen sollten? Davon hing natürlich auch die Planung in großen Teilen ab. Wir entschlossen uns, auf Mücken, Hitze, Regen und Hurricanes keine Rücksicht zu nehmen. Denn all diese Faktoren konnten wir erst vor Ort genau beurteilen. Wichtig war uns nur, dass wir die Hotels im Notfall kurzfristig umbuchen konnten und bei etwaigen Sturm- und Wetterwarnungen das Programm entsprechend anpassen konnten.

Sonnenuntergang in Cedar Key Florida

In Florida gibt es viel zu entdecken

Florida im August und September

Wie es immer so ist – nach dem Urlaub ist man um einige Erfahrungen reicher. Unsere möchte ich hier gerne an euch weitergeben. Um es vorweg zu nehmen – unsere Reiseplanung erwies sich als ideal. Wir konnten das gesamte Programm durchziehen – und alles war viel entspannter als gedacht:

Die Hitze

In den Hochsommermonaten August und September ist das Klima in ganz Florida sehr heiß und die Luftfeuchtigkeit sehr hoch. Damit werden die Temperaturen als noch höher empfunden. Während unserer Reise lagen die Temperaturen tagsüber meist bei 32 – 38 Grad Celsius. Nachts „kühlte“ es auf 24 – 29 Grad ab. Trotzdem war die Hitze erstaunlich gut zu ertragen. Fast alle öffentlichen Räume, Hotels, Restaurants etc. sind voll klimatisiert – ebenso die Fahrzeuge. Am Strand sorgt eine sanfte Meeresbrise für angenehme Temperaturen. In den Freizeitparks, Aquarien etc. gibt es durchweg Wasserspielplätze und andere Abkühlungsmöglichkeiten. Auf jeden Fall sollte man jederzeit viel Wasser dabei haben und regelmäßig und reichlich trinken. Wer in die Nationalparks – wie beispielsweise die Everglades – fährt, sollte pro Person und Tag etwa 3 Liter Wasser mitnehmen.

„Tür zu, sonst wird es zu warm“,  bekamen die Kinder immer wieder zu hören – für die beiden eine ganz neue und vor allem lustige Erfahrung. Daheim ist es ja bekanntlich genau anders herum. Endlich einmal im Regen tanzen oder sich auf Wasserspielplätzen pitschnass machen ohne zu frieren – ein echter Kindertraum!

Strand auf Cedar Key, Florida

Herrliche Strände und klares Wasser – Florida ist ein Badeparadies

Die Sonne

Die Sonne darf man in Florida auf keinen Fall unterschätzen – schon gar nicht zu dieser Jahreszeit. Wir sind alle recht Sonnenbrand gefährdet, kamen jedoch mit Schutzfaktor 50 ohne Blessuren durch den Urlaub. Auf jeden Fall sollte man darauf achten, dass die Sonnencreme wasserfest ist und möglichst keine Duftstoffe enthält, die eventuell Mücken anziehen oder gar Allergien auslösen könnten. Eine Kopfbedeckung ist auf jeden Fall zu empfehlen – auch als zusätzlicher Sonnenschutz für das Gesicht. Beim Baden haben wir darauf geachtet, dass die Kinder auch im Wasser ein T-Shirt tragen. Dafür haben wir einfach für jedes Kind ein altes T-Shirt eingepackt. Sogenannte UV-Shirts, die schnell trocknen und Sonnenschutz bieten, kann man jedoch auch in Sport- oder Bademoden-Geschäften vor Ort günstig kaufen. UV-Shirts für Erwachsene findet man übrigens vor allem in Anglerläden oder Surfshops.

Alligator im Regen, Everglades, Florida

In den Everglades erwischte und ein kurzer Regenschauer – den Alligator störte es genauso wenig wie uns

Der Regen

Eines ist sicher – im August und September regnet es in Florida jeden Tag. Die Frage ist nur wann und wo. Die Regenwolken bilden dabei beeindruckende Kunstwerke am Himmel und sind durchaus sehenswert. Meist sind die Schauer kurz aber heftig – und sorgen für eine willkommene Abkühlung. Wir hatten viel Glück. In den drei Wochen hatten wir tagsüber nur drei oder vier kurze Regenschauer, die nach wenigen Minuten bereits wieder vorbei waren. Nachts gab es allerdings häufig – teils heftige – Gewitter. Die einzige Ausnahme waren die drei Tage in Orlando. Dort regnete es jeweils ab ca. 15.00 Uhr heftig und bis in die Nacht hinein. Dieses Wetter ist typisch für Orlando, wie uns Einheimische versichern: „Der Wind kommt von der Ost- und der Westküste und schiebt die Wolken ins Landesinnere. Damit haben wir hier diesen typischen Regen,“ erzählt uns ein Mitarbeiter in einem Freizeitpark. „Aber das ist gut so, denn wenn es regnet ist es viel kühler“, fügt er hinzu. Recht hat er. In Orlando haben wir tatsächlich ab und zu gefröstelt – bei komfortablen 25 Grad, versteht sich ;-).

An der Küste sollte man sich von den dicken Regenwolken nicht abschrecken lassen und trotzdem zum Strand fahren. Oft hält die Meeresbrise die Wolken zurück und direkt am Meer scheint die Sonne. Sollten die Wolken allzu dunkel und bedrohlich sein, sollte man einen Strand wählen, in dessen Nähe sich Parkmöglichkeiten befinden. Denn falls der Regen doch kommt, ist es nicht schlecht wenn das Auto schnell erreichbar ist.

Die Hurricanes

Wir hatten Glück – während unseres Urlaubs gab es keine Hurricane-Warnung. Entsprechend mussten wir nicht umplanen. Die Hurricanes sind natürlich ein unplanbares Risiko. Daher ist es empfehlenswert bei der Buchung der Unterkünfte darauf zu achten, dass auch kurzfristig storniert bzw. umgebucht werden kann. Das ermöglicht im Notfall eine kurzfristige Routenänderung.

Die Mücken

Vor allem im Südwesten Floridas und in den Everglades gab es im August doch mehr Mücken als bei unserem letzten Besuch im Mai. Trotzdem war es nicht so dramatisch wie befürchtet. Bewaffnet mit einem Mückenspray waren in den Sümpfen auch Erkundungen zu Fuß und mit dem Kanu kein Problem. Ganz ohne Stiche gingen unsere Sumpfsafaris allerdings nicht aus. Zum Glück juckten sie nur kurz und heilten relativ schnell ab. Kein Grund also, die Everglades zu dieser Zeit zu meiden. Trotzdem mag es natürlich sein, dass es in anderen Regionen der Sümpfe mehr Mücken gibt. Als wir drei Wochen später, Mitte September noch einmal in die Everglades zurückkehrten, war die Anzahl der Mücken deutlich geringer.

Sonnenuntergang in Naples, Florida

Atemberaubende Sonnenuntergänge sind das Finale einen traumhaften Urlaubstages

Das Meer

Böse Zungen würden sagen, das Meer an der Golfküste Floridas ist im Sommer „pipiwarm“ – ich sage: es ist perfekt! An allen Stränden, die wir besuchten, von Marco Island, Naples, Fort Myers, Venice und Sarasota bis Clearwater – das Meer war überall wunderbar lauwarm, sauber und ruhig. Ideal natürlich auch für Kinder. Selten haben wir so viele Delfine vom Strand aus gesehen. Und die Sonnenuntergänge sorgten jeden Abend für einen spektakulären Ausklang des Tages. Naja, bis auf jenen Abend in Clearwater… – da zog just zum Sonnenuntergang ein Gewitter auf, das sämtliche Sonnenstrahlen verschluckte. Dabei regnete es an am Strand noch nicht einmal – aber über dem Meer konnte man richtige „Regenvorhänge“ sehen.

Die Planung

Nachdem es in Florida im Hochsommer sehr heiß ist, macht es Sinn, es in den ersten Tagen etwas ruhiger angehen zu lassen um sich langsam an die Temperaturen zu gewöhnen. Besuche von Freizeitparks etc. sollten möglichst erst später eingeplant werden, da es in den Ferienzeiten Juli/August oft zu recht langen Wartezeiten vor den Attraktionen kommen kann – und das kann dann wegen der Hitze zu einer echten Herausforderung werden. Ab Anfang September – nach dem Labor Day Wochenende – beginnt dann schlagartig die Nebensaison. Perfekt also für einen entspannten Urlaub – die Freizeitparks sind leer wie nie, die Strände und Hotels ebenso. Zu dieser Zeit lassen sich bei der Hotelbuchung jede Menge Schnäppchen machen!

Bei der Tagesplanung empfiehlt es sich, Unternehmungen in die Morgenstunden zu verlegen. Während unseres Besuchs war das Wetter morgens immer stabil. Noch dazu ist es am frühen Vormittag noch etwas weniger heiß. Vor allem in Orlando sind Frühaufsteher klar im Vorteil.

Auf nach Florida im Sommer!

Ihr seht – auch im Sommer kann man in Florida herrlich Urlaub machen – vorausgesetzt man beachtet einige wichtige Dinge:

– viel Trinken!

– viel Zeit im Schatten einplanen

– Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor benutzen

– Kopfbedeckung mitnehmen

– Mückenspray einpacken

– und natürlich den Wetterbericht im Auge behalten

 

Wollt ihr mehr über unseren Roadtrip wissen? Hier unsere Route mit den passenden Links zu den entsprechenden Berichten:

Miami

Everglades

Marco Island

Venice Beach

Sarasota

Tampa

St. Petersburg

Clearwater

Cedar Key

Orlando

*


Booking.com

* Affiliate Link. Wenn ihr etwas darüber bestellt oder bucht, erhalte ich eine kleine Provision, die in den Erhalt und Ausbau dieses Blogs fließt. Euch entstehen dadurch keine Mehrkosten. Vielen Dank für eure Unterstützung!

10 Kommentare

blank
Nicole 18. September 2014 - 10:28

Hallo ,

ich freu mich schon auf weitere Berichte und lasse unsere tollen Wochen im August und September nochmal Revue passieren.

Viele liebe Grüße von den 4 Niedersachsen.

Reply
blank
Antje Gerstenecker 18. September 2014 - 15:16

Liebe Nicole,
wie schön von dir zu hören! Ich hoffe, ihr habt euch wieder gut daheim eingelebt. Wir kämpfen noch etwas 😉
Vielleicht hast du ja auch noch den einen oder anderen Tipp parat, den ich vergessen habe?
Viele Grüße und hoffentlich bis bald
Antje

Reply
blank
Swantje 18. September 2014 - 12:37

Toller Reisebericht – macht Lust auf Florida mit „Anhang“!

Reply
blank
Antje Gerstenecker 18. September 2014 - 15:23

Vielen Dank, liebe Swantje. Ehrlich gesagt hätten wir große Lust direkt wieder in den Flieger zu steigen 🙂

Reply
blank
Viktoria 18. September 2014 - 15:07

Schöner Bericht 🙂

Reply
blank
Antje Gerstenecker 18. September 2014 - 15:25

Vielen Dank für die „Blumen“, liebe Viktoria. Ich freue mich sehr, dass dir der Bericht gefällt. Wenn du magst, schau bald wieder vorbei, denn in den nächsten Wochen gibt’s auf Mee(h)r-erleben.de noch viel mehr über Florida! 🙂

Reply
blank
Petra 13. März 2015 - 12:15

Hallo!

Wie seid ihr mit dem Thema Stachelrochen umgegangen?
Ich mach mir da wg. unserem 8jährigen Sohn Sorgen, der wird das ’shuffeln‘ bestimmt gleich wieder vergessen.
Wir sind im Juli/August in Cape Coral!

Reply
blank
Antje Gerstenecker 13. März 2015 - 14:00

Hallo Petra, wir haben den Kindern gesagt, dass sie möglichst viel „shuffeln“ sollen. Sicher haben sie nicht immer daran gedacht, aber wir hatten trotzdem keine Probleme diesbezüglich. Auch von anderen haben wir nichts dergleichen gehört. Ein Restrisiko kann man sicher nicht ausschließen, aber ihr könnt euch sicher vor Ort erkundigen, wie die Lage aktuell ist.
Wir wünschen euch viel Spaß in Florida!!!
LG Antje

Reply
blank
Carola 17. April 2017 - 12:44

Gute Tipps u. schöne Fotos! In Orlando u. in Fort Myers habe ich,
ohne den Blog gelesen zu haben, die gleichen Hotels gebucht.
Wir sind schon voller Vorfreude!?‍?‍?‍?

Reply
blank
Antje Gerstenecker 17. April 2017 - 13:01

Vielen Dank, liebe Carola!
Wie lustig, dass du exakt die gleichen Hotels gebucht hast – das ist bei der riesigen Auswahl schon ein unglaublicher Zufall. Wann geht es denn los?
LG Antje

Reply

Hinterlasse einen Kommentar