New York: National Geographic Encounter Ocean Odyssey – Abtauchen am Time Square

by Antje Gerstenecker

Werbung da Kooperation*.

Habt ihr euch schon mal überlegt, wie es wäre, auf dem Meeresgrund spazieren zu gehen? In New York geht das tatsächlich – und zwar ohne auch nur einen Tropfen Wasser abzubekommen.

Mädchen auf der Rolltreppe im National Geographic Encounter Ocean Odyssey Time Square

Fahrt in die geheimnisvollen Tiefen des Ozeans

Ocean Odyssey: Tauchen am Time Square

Der Besuch des National Geographic Encounter “Ocean Odyssey” war sicherlich eine der ungewöhnlichsten und faszinierendsten Erfahrungen unseres New-York-Trips.

Eine Reise in die geheimnisvolle Tiefe der Ozeane beginnt mitten in der Glitzerwelt des Time Squares. Eine recht unscheinbare Rolltreppe führt hinab in die Wunderwelt der Meere.

Wir lassen das laute und pulsierende Leben des wohl belebtesten Platzes der Metropole hinter uns. Statt der schrillen und knallbunten Leuchtreklame umgibt uns plötzlich tiefblaues Licht und sanfte meditative Musik. Nebelschwaden verhüllen die Sicht während wir langsam mit der Rolltreppe hinabschweben.

Noch geht es hier recht ruhig zu, denn es ist gerade erst 10 Uhr morgens und die National Geographic Encounter “Ocean Odyssey” hat gerade erst ihre Pforten geöffnet. Wir haben den ersten möglichen Slot des Tages reserviert und können unsere Reise in die Tiefe der Meere ohne Wartezeit starten.

Junge spaziert auf dem Meeresgrund im National Geographic Encounter Ocean Odyssey

Wie in eine andere Welt versetzt: Spaziergang auf dem Meeresgrund

Das Meer aus eine neuen Perspektive erleben

Ein Mitarbeiter führt uns zur ersten Station unserer Reise. Wir betreten den Raum und stehen plötzlich auf dem Meeresgrund nahe des Ufers. Der Sand und das Seegras unter unseren Füßen bewegt sich mit jedem unserer Schritte. Kleine Fische schwimmen um uns herum und flüchten, wenn wir ihnen zu nahe kommen.

Ein leuchtendes helles Blau umgibt uns und wir können die Sonne über der Wasseroberfläche erahnen. Sanft wiegt sich das Seegras im Rhythmus der Wellen. Sprachlos stehen wir da uns staunen – es ist, als hätte man uns in eine andere Welt gebeamt. Täuschend echt wirkt diese – von Projektionen und Spezialeffekten erschaffene – Unterwasserwelt.

Kinder betrachten Wale und Delfine unter Wasser im National Geographic Encounter Ocean Odyssey

Delfine und Wale kann man hier “hautnah” erleben

“Mit Delfinen tauchen”

Plötzlich tauchen Delfine vor uns auf. Sie schwimmen direkt auf uns zu, dann um uns herum. Wir wissen gar nicht, wohin wir zuerst schauen sollen. Unwillkürlich strecken wir die Hände aus und versuchen, die Welt rundum zu ertasten, was uns freilich nicht gelingt.

Ich könnte stundenlang lang hier stehen und einfach nur genießen, aber unser Reise geht weiter. Tiefer hinab in die Ozeane. Hier erleben wir den Kampf zweier Humboldt-Kalmare, können nachtleuchtende Korallenriffe bestaunen, treffen auf riesige Wale und viele andere ungewöhnliche Meeresbewohner.

Je tiefer wir in die Ozeane eintauchen, desto dunkler und geheimnisvoller wird es um uns. Um uns gluckert und brodelt es gewaltig. Wir lauschen dem Gesang der Wale und den Stimmen des Meeres. Die Illusion ist perfekt.

Delfine zum Greifen nah…

Labyrinth im Seetang-Wald

Weiter geht es durch einen Wald aus Seetang. Hier kann man sich sprichwörtlich verirren, denn mitten im Seetang-Wald befindet sich ein Spiegel-Labyrinth, das wir durchqueren müssen. Wir verlieren uns aus den Augen, obwohl wir uns sehen und hören können. Was ist nun echt und was ist eine Spiegelung? Nur durch Tasten finden wir den Weg zum nächsten Raum.

In einem Dschungel aus Seegras kann man hier in eine ganz andere Welt eintauchen

Spiegel-Labyrinth im National Geographic Encounter Ocean Odyssey Time Square

Lieblingsattraktion der Kids: das Spiegel-Labyrinth

Mit Robben interagieren

Dort warten Robben auf uns – sehnsüchtig offenbar, denn sie sehen uns durch mehrere Fenster erwartungsvoll an. Tatsächlich können wir sie durch Bewegungen steuern und mit ihnen interagieren.

Erst wippen wir vorsichtig hin und her – die Robbe folgt uns. Dann immer schneller und wilder – die Robbe gibt alles – und wir haben einen Riesenspaß (die Robbe hoffentlich auch).

Kind interagiert mit Robben im National Geographic Encounter Ocean Odyssey Time Square

Faszininierende Interaktion mit Robben

Über den Schutz der Meere lernen

In der Exploration Hall hören wir spannende Geschichten der National Geographic Fotografen und Meeresforscher und erfahren viele spannende Fakten über die Meere und ihre Bewohner – und auch über das empfindliche und überaus gefährdete Ökosystem der Ozeane.

Auch kann man sich über die Notwendigkeit des Schutzes der Meere informieren und was man selbst dafür tun kann.

Ganz am Ende der Tour können die Besucher die neu gewonnenen Erkenntnisse nutzen und in Versprechen, wie sie selbst zum Schutz der Meere beitragen können und wollen, umwandeln.

Wir haben versprochen, im Alltag weniger Plastik zu benutzen und auf die Verwendung von Plastiktrinkhalmen zu verzichten. Ein Versprechen, das wir fest in unseren Alltag integriert haben und das uns jeden Tag aufs neue an unseren Besuch im National Geographic Encounter “Ocean Odyssey” erinnert – und sicherlich das nachhaltigste Souvenir unserer Reise nach New York war.

Antje Gerstenecker im National Geographic Encounter Ocean Odyssey Time Square

Völlig fasziniert von der virtuellen Unterwasserwelt

National Geographic Encounter Ocean Odyssey – unser Fazit:

Der Besuch des Nation Geographic Encounter Ocean Odyssey hat uns allen supergut gefallen. Es ist ein großartiges Erlebnis für Kinder genauso wie für Erwachsene.

Die Kombination aus Projektionen, Licht, Ton und interaktiven Elementen ist absolut faszinierend – und das Beste für die perfekte Illusion braucht man keine echten Tiere, man ist näher dran als an jedem Aquarium – nämlich mittendrin… – und das, ohne auch nur ein bisschen nass zu werden.

Die Ocean Odyssey ist auf jeden Fall einen Besuch wert – ein ungewöhnliches und unvergessliches Erlebnis, das die typische New-York-City-Sightseeing-Tour auf jeden Fall perfekt ergänzt.

National Geographic Encounter Ocean Odyssey – unsere Tipps:

Empfehlen würden wir den Besuch für Kinder ab ca. 4 Jahren – mit rein dürfen Kinder jeden Alters, allerdings ohne Kinderwagen etc.

Für einen Besuch solltet ihr etwa 1,5  – 2 Stunden einplanen. Wir empfehlen, die Tickets bzw. den Zeitslot vorab online zu buchen.

Sehr zu empfehlen ist auch ein Bummel durch den angrenzenden gut sortierten  Shop, in dem es cooles Spielzeug, schöne Bücher etc. gibt.

Fotos machen ist erlaubt – deshalb solltet ihr auf keinen Fall eure Kamera vergessen!

Preise: 39,50 USD/pro Person, 99 USD für 4 Tickets (Familie oder Freunde)

Adresse: National Geographic Encounter Ocean Odyssey, 226 W 44th Street between 7th Avenue and 8th Avenue, Times Square New York

Kind geht durch National Geographic Encounter Ocean Odyssey Time Square

Was ist echt und was ist Illusion? Ein Besuch im National Geographic Encounter Ocean Odyssey ist eine faszinierende Erfahrung

*Hinweis: Im Rahmen unserer Recherche wurden uns von National Geographic Encounter Ocean Odyssee Tickets zur Verfügung gestellt. Unsere hier geschilderten Erfahrungen sind jedoch hiervon unberührt. Es fand keinerlei Beeinflussung unserer Berichterstattung durch Kooperationspartner statt. 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar