Marco Island: Auf Delfin-Tour in Florida

by Antje Gerstenecker

Florida ist auch das Land der Delfine. Ein Traum – nicht nur für Kinder – ist es, die Delfine einmal in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Das geht natürlich am besten von einem Boot aus. Und noch besser ist es, wenn man fachkundige Guides mit an Bord hat, die ihr Wissen über die Delfine und ihre Lebensgewohnheiten teilen.

Rose Marina in Marco Island, Florida

In der Rose Marina startet der Dolphin Explorer – und es gibt dazu noch jede Menge zu entdecken

Einmal Delfinforscher sein! – Auf Delfin-Tour in Florida

Das “Sea Excursions Dolphin Project” in Marco Island ist ein einzigartiges Projekt, das Forschung und kommerzielle Delfin-Safaris kombiniert und damit eine großartige Win-Win-Situation schafft. Die Besucher können Delfine aus nächster Nähe beobachten und sind gleichzeitig ein Teil des Forschungsteams. Mit ihrem Ticketpreis finanzieren sie gleichzeitig das sinnvolle und wichtige Delfin-Langzeit-Forschungsprojekt im Bereich der “10.000 Islands” an der Südwestküste Floridas. An einem rund 80 Kilometer langen Küstenabschnitt kann so das Verhalten der wildlebenden Großen Tümmler (bottlenose dolphins) erforscht werden. Wenig ist bislang über das Wanderverhalten und die sozialen Strukturen der faszinierenden Tiere bekannt. Das Projekt soll helfen, mehr über die wildlebenden Delfine zu erfahren. Wie lange halten sie sich in diesem Gebiet auf, wohin wandern sie. Leben sie in festen Gruppen oder immer wieder mit neuen Artgenossen zusammen u.v.m.

Rose Marina, Dolphin Explorer, Marco Island, Florida

Große Vorfreude: ob wir wohl Delfine finden werden?

Kinder entdecken die Delfine oft zuerst

Seit 2006 fährt das hochmotivierte Team tagtäglich gemeinsam mit den interessierten Besuchern hinaus um mehr über die Welt der Delfine zu erfahren. Dabei ist die Begeisterung für das Projekt nicht weniger geworden. Die selbsternannten Forscher lieben was sie tun und das spüren die Passagiere sofort. Dabei ist es egal, wie jung oder alt die Mitfahrer sind. Kinder sind hier ebenso wichtige Forschungsassistenten wie die Erwachsenen. “Oft haben die Kinder sogar den besseren Blick und entdecken die Delfine zuerst”, schmunzelt Kent Morse. Er ist ein erfahrener Naturforscher, der an der Universität von Ohio und an der Universität von Florida studiert hat. Zuvor arbeitete er lange für ein Forschungsprojekt in Alaska, bis ihn die Tierwelt Floridas in den Süden der USA lockte – und seither nicht mehr los ließ.

Delfine identifizieren – leicht gemacht!

So bekommen alle Passagiere der “Dolphin Explorer” erst einmal ein ganz besonderes Bilderbuch an die Hand. Hier finden sich die Fotos der Rückenflossen aller bekannten Delfine der Region – jeder einzelne hat einen Namen. Jetzt gilt es, erst einmal Delfine zu finden, und sie dann anhand der Rückenflosse mit Hilfe des Buches identifizieren. Sollte ein neuer Delfin entdeckt werden, wird er von den Passagieren getauft.

Delfin vor der Küste von Marco Island, 10.000 Islands

Na, wer ist es? Mit dem Buch der Dolphin Explorer können wir den Namen des Delfins bestimmen

Spielende Delfine beobachten – wunderbar!

Los geht die Fahrt in die Marco Bay. Wir sehen erst einmal zahlreiche Vögel: Kormorane, Reiher, Pelikane und Seeadler. Und wenige Minuten später tauch die erste Delfinflosse vor uns auf. Die Nachwuchs-Forscher sind begeistert. Es dauert nicht lange, da hat unser Sohn den Delfin im Buch gefunden. Was für ein Erfolgserlebnis! Doch wir können uns nicht auf den gerade erworbenen Lorbeeren ausruhen. Denn etwa 100 Meter entfernt entdecken wir wieder Delfine. Dieses Mal ist es eine Gruppe mit einem kleinen Baby. Wir schaffen es, noch etwas näher heranzukommen, doch für das bloße Auge ist es nicht einfach, die Flossen so genau zu sehen, dass wir sie mit den Bildern vergleichen können. Kent weiß wahrscheinlich längst, wie sie heißen, aber er macht erst einmal mit seiner Kamera ein Foto und druckt es direkt an Bord aus (es lebe der Zoom!). Mit dem Foto können die Kinder schnell herausfinden, um welche Familie es sich handelt. Das Baby ist erst wenige Wochen alt und hat sichtlich Spaß mit seinen Artgenossen zu spielen. So ein friedlicher Anblick – da könnte man stundenlang zuschauen.

20140825_104039

Eine der 10.000 Inseln in Floridas Südwesten

Schmaler Pfad auf einer einsamen Insel bei Marco Island, Dolphin Explorer, Florida

Ein schmaler Pfad führt zur anderen Seite der kleinen Insel

Im Muschelparadies auf einer der 10.000 einsamen Inseln

Wir finden noch zahlreiche weitere Delfine bevor wir schließlich eine kleine Pause auf einer unbewohnten Insel machen. Unbewohnt ist eigentlich der falsche Ausdruck, denn natürlich ist die Insel sehr bewohnt – nur eben nicht von Menschen. Wir durchqueren das Inselchen auf einem schmalen Pfad und erreichen nach einigen Minuten einen traumhaften, einsamen Strand. Zahlreiche Schildkröten-Nester sind eingezäunt worden, um sie zu schützen. Der Strand ist übersät mit Muscheln – hier kann man echte kleine Schätze finden, denn hier verirrt sich kaum ein Mensch her. Wir gehen entlang des schneeweißen Strandes, den Blick immer nach unten gerichtet (typische Muschelsucherhaltung) und fühlen uns ein kleines bisschen wie Robinson.

Weißer Sandstrand auf einer Insel vor Marco Island, Florida, Dolphin Explorer

Weißer Sand und Muscheln – soweit das Auge reicht…

Eine unvergessliche und lehrreiche Delfin-Tour

Die Zeit vergeht wie im Fluge – etwas wehmütig gehen wir zurück zum Boot. Doch auch auf dem Rückweg haben wir Glück und sehen zahlreiche Delfine. Was für ein Erlebnis! Vor allem lernen wir viel über das Leben der Delfine. Kent erzählt von mehreren Delfin-Rettungsaktionen, dass die Delfine auf der Bay-Seite oft alleine oder in kleinen Gruppen leben, auf dem offenen Meer dagegen eher in größeren Gruppen, was die Jagd einfacher macht. “Überhaupt sind Delfine untereinander gar nicht so nett, wie sie aussehen und wie wir sie gemeinhin auch einschätzen”, erklärt er. “Ganz im Gegenteil, untereinander geht es da oft ruppig zu. Daher auch die zahlreichen Verletzungen an den Flossen.” Mit jedem Satz merkt man, wie sehr Kent seinen Job und seine Delfine liebt. Er hat es geschafft, seine Passion zu seinem Beruf zu machen. Ganz nebenbei vermittelt er seinen Passagieren viel Wissen über die faszinierende Tierwelt Floridas. Spannender und eindrucksvoller kann man nicht lernen – und eines ist klar: das was man kennt und schätzt wird man schützen. Ganz bestimmt wird man die Eindrücke, die man bei einer Fahrt mit dem “Dolphin Explorer” macht nicht vergessen – ein MUSS für jeden, der Floridas Naturschätze besser kennen lernen möchte.

weißer Traumstrand auf einer einsamen Insel vor Marco Island, Florida, Dolphin Explorer

Unsere Tipps:

  1. Getränke und kleine Snacks mitnehmen. Es gibt eine Auswahl an Softdrinks und Wasser auf dem Boot, wer aber sichergehen möchte, dass er sein Lieblingsgetränk bekommt, sollte entsprechend vorsorgen.
  2. Ganz wichtig: Sonnencreme und Kopfbedeckung muss man dabei haben. Auch eine Sonnenbrille ist sinnvoll (möglichst keine allzu teuere, denn beim intensiven beobachten kann eine Brille auch schnell mal von der Nase rutschen.
  3. Badesachen einpacken.
  4. Kamera nicht vergessen!
  5. Genießen!!!

Infos zu den Dolphin Explorer Touren in Marco Island / Naples

Die Touren starten normalerweise um 9 Uhr und um 13 Uhr. Preise: 59 UDS/Erwachsene, 37 USD/Kinder

Weitere Infos unter Dolphin Explorer oder telefonisch (239) 642 6899.

Dolphin Explorer Tour bei Marco Island, Delfinflossen überall

 

Wir bedanken uns bei “The Dolphin Explorer” und Naples, Marco Island, Everglades CVB für die freundliche Unterstützung und dieses unvergessliche Erlebnis!



4 Kommentare

blank
Stephanie Kassbaum 14. Februar 2017 - 17:19

Sorry. Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Preise gefunden ?

Reply
blank
Antje Gerstenecker 14. Februar 2017 - 21:13

Hahaha – so weiß ich wenigstens auch die ganz aktuellen Preise 😀

Reply
blank
Susanne 5. Mai 2018 - 21:10

Liebe Antje,
seit einer Woche zurück aus Florida möchte ich einfach mal DANKE sagen für die großartigen Tipps und Informationen. Wir haben vieles von dem gemacht, was du erlebt und empfohlen hast. Naples, Sanibal und Captiva Island, die Keys, die Straße durch die Everglades…. und wir sind genauso begeistert wiedergekommen. Mit sehr viel Lust auf sehr viel mehr.
Also danke und liebe Grüße
Susanne

Reply
blank
Antje Gerstenecker 6. Mai 2018 - 11:48

Liebe Susanne,

vielen vielen Dank für deine Rückmeldung – darüber freue ich mich riesig und es gibt mir vor allem ganz viel Ansporn, weiterzumachen 🙂

Wie schön, dass ihr eine tolle Zeit in Florida hattet und dass ich mit meinem Beiträgen hier im Blog dazu beitragen konnte.

Liebe Grüße

Antje

Reply

Hinterlasse einen Kommentar