Unterwegs: Reiseführer, App oder beides?

by Antje Gerstenecker

Wo habe ich nicht schon überall dicke, schwere Reiseführer mit mir herumgeschleppt – manchmal sogar mehr als einen – und dabei über mein schweres Gepäck geflucht. Aber immer wenn ich keinen dabei hatte, habe ich ihn wiederum schmerzlich vermisst. Ich muss mich outen – für die Reisevorbereitung ist für mich ein Reiseführer in Buchform unerlässlich. Ich liebe es, auf dem Sofa zu liegen, die raschelnden Seiten umzublättern und so mein neues Reiseziel erst einmal ganz grob kennen zu lernen. Mit der Zeit wird meine Recherche dann konkreter und ich suche im Internet nach weiteren Tipps für Übernachtungen, Restaurants und Ausflugsziele. Doch das Buch nehme ich trotzdem immer wieder in die Hand, markiere die – für mich – besonders interessanten Tipps. Mein Mann macht das ganz anders – er entwirft Excel-Listen und Google-Maps-Reiserouten – und wenn wir am Ende alles zusammenwerfen, kommt meist eine ziemlich gute Reiseroute dabei raus.

Unterwegs geht es ähnlich weiter. Ich habe die Reiseführer sowie die Ausdrucke der wichtigsten Tipps dabei – er verlässt sich auf seine virtuellen Listen und Informationen. Dabei entscheidet im Zweifel die Qualität der Internet-Verbindung, vorhandenes WLAN oder die Haltbarkeit des Akkus, wer von uns am Ende besser aufgestellt und informiert ist.

Reiseführer, Reiseführer App oder eigene Notizen?

Reiseführer, Reiseführer App oder eigene Notizen?

Mit Reiseführer App und Buch nach Paris

Aktuelles Beispiel ist unsere Reise nach Paris in den Osterferien. Für uns schien die Kombination aus Reiseführer und App, die der Michael Müller Verlag seit neuestem anbietet geradezu perfekt zu sein. Beim Paris Reiseführer, den Ralf Nestmeyer für den Michael Müller Verlag geschrieben hat, ist eine entsprechende App kostenlos mit dabei. Das Laden auf das Smart Phone funktionierte einfach und unkompliziert. Die Reiseführer App ist sehr klar gegliedert und übersichtlich – aber mir wurde schnell klar, dass ich für die Reiseplanung ganz klar die Bücher bevorzugen würde, da es für mich einfach etwas übersichtlicher ist, als das Lesen am kleinen Handy-Bildschirm.

Unterwegs ist die App ein große Hilfe

“On Tour” ist die App allerdings unschlagbar. Mit wenigen Klicks hat man die Information, die man gerade benötigt. Ob die aktuelle Wettervorhersage, Details zu Sehenswürdigkeiten, Restaurants oder Museen – das erleichtert eine Stadtbesichtigung natürlich ungemein. Vor allem die interaktive Karte von Paris ist großartig. Das Buch blieb dieses Mal im Hotel und ich habe es auch nicht vermisst!

Der Reiseführer des Michael Müller Verlags beschreibt auch 13 Rundgänge durch Paris, die auch in der App aufgegriffen werden. Eigentlich eine tolle Idee. Doch gleich beim ersten Versuch einem der Rundgänge zu folgen, kamen wir vom Weg ab. Das lag nicht an der App, sondern daran, dass wir uns einfach zu gerne ablenken ließen und rechts und links des Weges immer wieder neue Dinge entdeckten, die uns von der ursprünglichen Route abbrachten. Trotzdem fanden wir immer wieder zu unserer App zurück (immer dann, wenn Informationen dringend benötigt wurden).

Unser Fazit:

Die Kombination aus Reiseführer und App sind vor allem bei einer Städtreise eine hervorragende Idee. Die wichtigsten Informationen im Handy, konnte der Reiseführer dieses Mal getrost im Hotel bleiben. Und doch hat man für die Reisevorbereitung ein Buch in der Hand – so wie ich es eben mag.

Hinweis: Den Reiseführer hat uns der Michael Müller Verlag zur Verfügung gestellt.

1 Kommentar

Mathias 17. Mai 2015 - 17:59

Eine weitere Möglichkeit für die Reiseplanung und einen individuellen Reiseführer bietet underwaygs.com Dort planst Du Deine Reise, legst eine Reiseroute an und hälst Familie & Freunde mit einem Reisetagebuch und Fotoalbum auf dem Laufenden. Außerdem bietet das Portal ein umfangreiches Wiki und soziales Netzwerk.

Viele Grüße
Mathias

Reply

Hinterlasse einen Kommentar