Fowey – Der perfekte Urlaubsort in Cornwall

by Antje Gerstenecker
IMG_9120

Eines der hübschen Häuser in Fowey

Fowey ist aus meiner Sicht ein perfekter Urlaubsort! Warum? Ganz einfach – es hat einfach alles, was man sich so für einen entspannten Urlaub vorstellt. Es liegt idyllisch direkt am Meer, bzw. einem Fjord, fast alle Häuser haben einen traumhaften Blick über die Bucht. Es ist nicht zu groß und nicht zu klein. Es gibt zahlreiche schnucklige kleine Läden und Galerien, hübsche Restaurants, eine schöne kleine Strandbucht, tolle Wanderwege, viele Ausflugsziele in der Umgebung – oh ja, in Fowey hätten wir es noch eine ganz Weile länger ausgehalten!

IMG_9112

Blick auf das benachbarte Polruan

Pure Cornwall-Idylle in Fowey

Wieder einmal muss ich die gute Rosamunde Pilcher strapazieren. Wenn man durch Fowey bummelt, hat man das Gefühl, mitten in ihre heile Bücherwelt geraten zu sein. Der Blick rundum ist wirklich atemberaubend. Auf der einen Seite sieht man die schroffen Klippen, die steil ins Meer abfallen. Dazwischen schlängelt sich ein schmaler Fjord durch die herrliche Landschaft. Im ruhigen Gewässer des Meeresarms und des Fowey River dümpeln unzählige kleine und größere bunte Boote – ein idyllisches Bild.

IMG_9108

Spektakuläre Aussicht auf dem Weg zur Readymoney Cove

Wer hat den schönsten Blick? Fowey oder Polruan?

Auf der anderen Seite des Fjords liegt das kleine Dörfchen Polruan. Eine kleine Fähre verbindet die beiden Nachbardörfchen, die sich schon seit Ewigkeiten streiten, welches wohl den schönsten Ausblick hat. Keine Frage – die Entscheidung fällt schwer. Wahrscheinlich wir der Konkurrenzkampf noch ewig währen – denn sowohl Polruan als auch Fowey sind mit einer spektakulären Lage gesegnet. Am besten also, man nutzt die kleine Fähre und genießt einfach die Aussicht beider Seiten!

IMG_9110

Beneidenswert – Schafe mit Aussicht

IMG_9154

Blick auf den Fowey River

Hübsche Badebucht: Readymoney Cove

Wer in Fowey baden gehen möchte muss, wie überall in Cornwall, abgehärtet sein. Das Wasser ist schon empfindlich kalt. (Abhilfe schafft  ein Neopren-Anzug!). Aber auch wer nicht baden möchte, wird einen Tag in der verträumten Readymoney Cove genießen! Die Bucht ist klein aber fein. Eingebettet zwischen die steilen Klippen liegt die kleine Sandbucht recht windgeschützt. Ein idealer Ort zum Crab-Lining, dem Nationalsport in Cornwall, oder zum Sand-Kunstwerke-Bauen. Zum Surfen eignet sich die Bucht nicht, denn es gibt kaum Wellen.

IMG_9116

Die Readymoney Cove bei Flut. Ein Fußweg führt hinauf zur Burg.

IMG_9151

Geschützte Badebucht – ideal für Familien – die Readymoney Cove

IMG_9129

Die Heimat von Daphne du Maurier

Man kann gut verstehen, dass sich die berühmte Autorin Daphne du Maurier genau dieses herrliche Fleckchen Erde aussuchte. Sie lebte viele Jahre in Fowey und in der Umgebung. Viele ihrer unvergessenen Romane wie Die Vögel, Rebecca etc. entstanden hier. Ein kleines Museum mitten im Dorf informiert über ihr Leben und Wirken in und um Fowey.

IMG_4981

Lecker: Fudge und andere Süßigkeiten

Ideal zum Bummeln

Fowey eignet sich ideal für einen Einkaufsbummel. Zahlreiche kleine Läden und Galerien reihen sich im kleinen Ortskern aneinander. Hier kann man witzige Souvenirs ergattern – wie wäre es beispielsweise mit coolen Gummistiefeln oder hübschen Jute-Taschen des regionalen Labels Seasalt? Oder eine kleine Fee aus Mrs. Noahs Feenladen? Oder vielleicht einfach eine leckere Packung Fudge oder hausgemachte Kekse von Middletons? Wer gerne liest, wir im kleinen Daphne du Maurier Museum fündig – dort gibt es eine riesige Auswahl ihrer Bücher!

IMG_9342

Feen aller Art gibt es bei Mrs Noahs

IMG_9345

Nicht von Kate – aber trotzdem lecker: Middletons Spezialitätenladen

Restaurant-Tipp: „The Gallion Inn“

In Fowey gibt es mehrere Restaurants, Pubs und Cafés. Unsere Kinder liebten das Pub „The Gallion Inn“. Es liegt direkt am Wasser mit einem herrlichen Blick auf den kleinen Hafen und die wunderbare Landschaft rundum. Ein herrlich entspanntes und äußerst beliebtes Pub mit einer tollen Terrasse und einer recht großen und abwechslungreichen Karte.

Hier treffen sich alle: Die Dorfjugend, Anglerclubs, Segler, Familien mit Kindern, Senioren und und und. Trotzdem bekamen wir immer einen Platz. Wir waren gleich mehrmals da – und das Essen samt Service waren immer bestens. Das Gallion Inn vermietet auch Zimmer. Leider hatte ich keine Möglichkeit, sie zu besichtigen. Aber die Lage ist natürlich super!

IMG_5003

Lieblingsterrasse unserer Kinder: The Gallion Inn in Fowey

IMG_5000

Boote vor dem Gallion Inn

Café-Tipp: „The Toll Bar“

Lust auf Cream Tea oder Sandwiches? Und das Ganze noch mit einer schönen Aussicht? Dann hätte ich gleich noch einen Tipp: „The Toll Bar“. Von der Straße aus, sieht sie gar nicht so spektakulär aus. Wir haben sie eigentlich nur entdeckt, weil an genau dieser Stelle die Straße so schmal ist, dass wir – um einem Bus auszuweichen – in die „Toll Bar“ hineingehen mussten.

Wenn man die schmale Bar durchquert, steht man plötzlich auf einer schnuckligen Terrasse mit Blick auf den kleinen Hafen. Klar, dass wir gleich auf einen Cream Tea blieben! Und wir wurden nicht enttäuscht! Klein – aber fein!

Update vom 21.5.17 – hier scheint ein Besitzerwechsel stattgefunden zu haben, denn statt Cream Tea und Sandwiches gibt es hier jetzt Fish & Chips – die aber offensichtlich dennoch zu empfehlen sind. Vielen Dank für den Hinweis an unsere Leserin Heike! Ihren Kommentar hierzu findet ihr unter dem Blogpost.

Und natürlich haben wir auch den perfekten Hotel-Tipp für Familien: Das Fowey Hall Hotel ist ein außergewöhnliches Familienhotel mit viel Flair!

IMG_9336

Bar mit schöner Terrasse

IMG_9335

Perfekt für einen gemütlichen Cornish Cream Tea

IMG_9348

Herrlich: Ein Bummel durch die Gassen von Fowey

IMG_9337

Im Zentrum von Fowey

IMG_9353

Blick auf Fowey

IMG_9115

Blumen über Blumen in Fowey

IMG_9118

Typische Szenerie

IMG_9121

Kleiner Park über der Readymoney Cove

IMG_9145

Ganz besondere Schildkröte

IMG_9146

Verträumtes Haus in Fowey

IMG_9155

Küste bei Fowey

10 Kommentare

blank
Gabi 5. November 2013 - 11:42

ah, ich liebe Cornwall.
Dieses nette Örtchen haben wir noch nicht kennengelernt!
Die Fotos machen mir Fernweh!!
Nur, mit dem Wohnmobil ist Cornwall meiner Meinung nach sehr anstrengend. Wir waren damals mit dem Mobil in den engen, steilen Gassen.

liebe Grüße

Gabi

Reply
blank
Antje Gerstenecker 5. November 2013 - 11:55

Ich kann euch Fowey wirklich ans Herz legen. Uns haben das Örtchen und die Gegend rundum wirklich begeistert. Ich bin mit meinen Reiseberichten ziemlich im Verzug – aber es folgen noch mehr Fotos und Berichte aus dieser Ecke in den nächsten Tagen und Wochen 🙂
Aber in der Tat ist Cornwall mit dem Wohnmobil sehr stressig. Wir waren ja schon mit unserem „normalen“ Auto am Schwitzen in den engen und steilen Strassen. Leider ist auch das Navi nicht immer zuverlässig und manche Strassen entpuppen sich als gesperrt oder unpassierbar. Ich werde nie vergessen, wie wir mitten im Wald zwei Stuttgarter Fahrer mit Wohnwagen trafen, die nach etwa einem Kilometer engem Waldweg feststellen mussten, dass die Strasse plötzlich für Fahrzeuge gesperrt war und dann in einen noch schmaleren Fußpfad mündete… – die Armen mussten den ganzen Weg rückwärts bewältigen…

Reply
blank
bettina 15. Februar 2014 - 12:58

ich habe schon 2 x in Fowey Urlaub gemacht. Inspiriert von Daphne du Maurier’s Rebecca.
Beim ersten Mal waren wir im Fowey Hall Hotel. Seine schöne Lage und das Interieur haben was für sich – der Preis leider auch. Deshalb sind wir beim zweiten Mal im Threnython Manor Hotel abgestiegen. auch ein sehr schönes Hotel mit Blick auf die Bucht von Par. Liegt allerdings ca. 3 km von Fowey entfernt.
Die Landschaft ist wunderschön und die Ausflugsmöglichkeiten unbegrenzt. Ich werde dort immer wieder hinfahren, auch wenn ich beim selberfahren mein vorderes Autokennzeichen beim Wenden in einer engen Strasse verloren habe. Da kommt man wirklich ins Schwitzen!
Aber nicht so viel davon schwärmen – ich will dort nicht so viele Landsleute sehen 🙂

Reply
blank
Antje Gerstenecker 15. Februar 2014 - 20:58

Liebe Bettina,
wir waren auch total begeistert von Cornwall und könnten uns sehr gut vorstellen, dort wieder Urlaub zu machen. Die engen Strassen sind allerdings in der Tat gewöhnungsbedürftig. Ich hoffe, du hast das Schild wieder gefunden! Wenn nicht, wäre es ein guter Grund wieder nach Cornwall zu fahren 😉
Herzliche Grüße
Antje

Reply
blank
Heike 21. Mai 2017 - 22:48

Hallo,
gerade genießen wir den Urlaub in Cornwall und ich nutze den Blog, um die nächsten Tage zu planen. Danke dafür! Der Reiseführer ist auch mit im Gepäck 🙂 Vorgestern waren wir in Fowey und „The Toll Bar“ hat zwar immer noch eine tolle Aussicht, aber unsere Lust auf einen Cream Tea konnten wir nicht befriedigen. Jetzt gibt es „nur“ Fish and Chips, die aber auch gut geschmeckt haben
Die Liebe zu Cornwall kann ich so verstehen, herrlich ist es hier!!!
Viele Grüße,
Heike

Reply
blank
Antje Gerstenecker 21. Mai 2017 - 22:55

Hallo Heike,

vielen Dank für deinen lieben Kommentar – ich freue mich immer riesig über Rückmeldungen!!! Wie toll, dass euch mein Blog und mein Reiseführer bei der Planung eurer Cornwall-Reise helfen. 🙂

Danke für den Hinweis mit der Toll Bar – da scheint evtl. ein Besitzerwechsel stattgefunden zu haben, ich kann mich nicht daran erinnern, dass es dort früher Fish & Chips gab. Ich meine dort nur Sandwiches und Kuchen gesehen zu haben. Ich werde das gleich mal mit aufnehmen.

Ich wünsche euch noch ganz viel Spaß in Cornwall!!!

Liebe Grüße
Antje

Reply
blank
Horst Winkel 7. September 2018 - 14:06

Gerade sind wir für ein paar Tage in Fowey im Havener’s abgestiegen, genießen unser herrliches Appartement und den Ausblick auf Bucht und Meer. Was für ein gemütlicher Ort, in dem wir uns sofort heimisch fühlen: eine Mischung aus HH-Blankenese und Alter Strom in Warnemünde – nur noch viel schöner, weil uriger und wärmer. Hier kommen wir garantiert wieder her.

Reply
blank
Antje Gerstenecker 7. September 2018 - 14:33

Ein sehr schöner und treffender Vergleich! Wir waren vor zwei Wochen auch wieder in Fowey – da kommt man tatsächlich immer wieder gerne hin!

Reply
blank
Ronald Gieseler 3. August 2019 - 17:09

Hi, nochmal kurz zur Toll Bar in Fowey : Jetzt im August 2019 gibt’s dort leider nix Landestypisches mehr zum Genießen; es ist nun leider einfach ein italienisches Restaurant mehr in der Gegend. Natürlich ist die Terrasse am Wasser immer noch Klasse! Ansonsten genießen wir weiterhin Deinen Cornwall-Führer mit den Empfehlungen für die Umgebung …
Z.B. findet sich in nächster Umgebung die unglaublich schöne Lantic Bay – vom zugehörigen Autoparkplatz nicht weit von Polruan benötigt man etwa 30-40 Min. zu Fuß, anfangs beschildert, dann den ausgetretenen Pfaden auf einer großen abschüssigen wiese folgend und schließlich etwa 300 Meter weit steil und manchmal sehr steil bergab auf einem schmalen gelänerlosen Pfad, zum Glück teils mit Stufen versehen. Für Naturstrandliebhaber und bei Sonne mit türkis schillernden sanften Atlantikwellen zum Sxchwimmen bei etwa 16-19° Wassertemperatur im Sommer. Von den Neoprenanzug-tragenden Briten wurden wir Deutschen als „quite tough“ eingestuft, als wir Nord- und Ostsee- erprobten Urlauber einfach mit Badeanzug und Badehose die glitzernden Fluten erpobten. Zwar schwärme ich hier von dieser ‚amazing‘ Felsenbucht, andererseits hoffe ich, dass sie praktisch ein Geheimtipp bleibt – und: Naturstrand heißt Naturstrand, also gibt es keinen Kiosk, keine Toiletten, keine Automaten, keinen Strom, keine Bade-Lifeguards, kein Hundeverbot auch keinen abendlichen Müllwegräumdienst ! (Badeschuhe sind wg. des größtenteils aus Kieseln bestehenden Strands für empfindlichere Füße empfehlenswert.)

Reply
blank
Antje Gerstenecker 23. September 2019 - 14:09

Lieber Ronald,

danke für die Info bezüglich der Toll Bar. Ich war dieses Jahr auch dort und habe gesehen, dass es leider nicht mehr wie früher ist. Schade!
Lantic Bay ist ein Traum – aber ich habe mich die steilen Stufen nicht runtergetraut – das mündete in einer echten Kletterpartie – zumindest bei dem Zugang, den wir erwischt haben. Deshalb glaube ich, dass die Bucht ein Geheimtipp bleiben wird – so wie viele der schwer zugänglichen Strände in Cornwall. Die meisten Touristen scheuen lange und schwierige Wege 🙂

Respekt, dass ihr euch ohne Neoprenanzug in die Fluten gewagt habt – mir ist das viiiiel zu kalt, da sind die Kids härter im nehmen… 🙂

LG Antje

Reply

Hinterlasse einen Kommentar