Wandern mit der Bahn: Familienausflug zum Titisee

by Antje Gerstenecker

Werbung

Endlich sind gemeinsame Familienausflüge wieder möglich und so ging es kürzlich zum Wandern mit der Bahn in den Südschwarzwald, genauer gesagt zum Titisee. Dort wollten wir uns mit einer anderen Familie zum Wandern treffen, die wir schon viel zu lange nicht mehr gesehen hatten – entsprechend groß war die Vorfreude.

Mit dem Baden-Württemberg-Ticket unterwegs

Wie viele Wanderziele in Baden-Württemberg ist der Titisee gut mit dem ÖPNV zu erreichen. Damit ist die Anfahrt entsprechend entspannt für die ganze Familie und noch dazu besonders nachhaltig. Mit dem Baden-Württemberg-Ticket können Familien ab 24 Euro einen ganzen Tag lang beliebig oft mit allen Regional- und Nahverkehrszügen in Baden-Württemberg fahren.

Eine ideale Ergänzung dazu ist das gerade erst erschienene Buch “Wandern mit der Bahn in Baden-Württemberg” von Dieter Buck. Er beschreibt darin 25 Wandertouren im Ländle, die mit dem ÖPNV gut zu erreichen sind – wir haben uns für die Tour um den Titisee entschieden.

Enspannt unterwegs

Unsere Anreise war äußerst gemütlich. Zwar mussten wir dreimal umsteigen, aber alle Züge waren pünktlich und die Wartezeiten hielten sich in Grenzen. Dafür hatten wir im Zug viel Zeit füreinander. Niemand musste sich auf das Autofahren konzentrieren, kein Stau bremste uns aus und wir konnten in Ruhe miteinander reden, ein paar Spiele machen, gemütlich vespern, relaxen, die vorbeiziehende Landschaft betrachten und die Kids nutzten schließlich die in den Zügen vorhandene WLAN-Verbindung.

Exakt zur geplanten Zeit erreichten wir den Bahnhof am Titisee und trafen dort die andere Familie. Die Parkplatzsuche entfiel dieses mal und wir konnten direkt unsere Wanderroute um den Titisee in Angriff nehmen. Der See liegt keine fünf Fußminuten vom Bahnhof entfernt.

Wanderausflug mit der Familie um den Titisee

Der Titisee ist ein beliebtes Ausflugsziel im Schwarzwald. Kein Wunder, dass hier ganz schön viel los war. Schilder wiesen darauf hin, dass eine Maske getragen werden soll, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann – was auf der Straße zur Uferpromenade tatsächlich schwierig war. Die meisten Menschen hielten sich auch daran.

Die Restaurants und Cafés waren gut besucht, die Läden geöffnet – es herrschte endlich wieder ein Hauch von Normalität. Auf dem See waren zahlreiche Tret- und Ruderboote unterwegs und auch die beiden großen Ausflugsschiffe fuhren gemächlich von einer Haltestelle zur nächsten.

Der Rundweg um den See war sehr gut ausgeschildert und wir folgten dem gut ausgebauten Schotterweg nach links um den See. Je weiter wir uns von der belebten Einkaufsstraße entfernten, desto ruhiger wurde es. Unser Weg führte durch den Wald, direkt am Seeufer entlang. Es duftete nach frischem Tannenholz, am Wegrand blühten bunte Blumen und um uns schwirrten immer wieder bunte Schmetterlinge.

Selbst die Kleinste aus unserer Wandergruppe mochte hier lieber zu Fuß gehen, als im Kinderwagen unterwegs zu sein. Schließlich gab es am Wegesrand jede Menge zu entdecken. Entsprechend gemütlich waren wir unterwegs. Nach etwa einer Stunde erreichten wir den Campingplatz Sandbank und legten eine Pause ein.

Pause am Seeufer

Direkt am Seeufer gab es ein Restaurant mit großer Terrasse und Seeblick. Dort holten wir uns einen Cappuccino und setzen uns ans Ufer. Tatsächlich waren schon einige Schwimmer im Wasser – obwohl dieses noch ziemlich kalt war. Wenn es etwas wärmer ist, wäre hier ein idealer Ort für einen kleinen Badestopp – für diesen Fall solltet ihr am besten Badesachen und ein Handtuch mit einpacken.

Eine Ente schaute bei uns vorbei und versuchte uns mit hypnotisierendem Blick und leisem Geschnatter zur Herausgabe unserer mitgebrachten Brote zu bewegen. Wir blieben standhaft und schließlich verließ sie uns wieder – sehr zum Bedauern der Kinder.

Wandern bei Wind und Wetter

Das Wetter war bei unserer Wanderung sehr wechselhaft – von Sonne bis Regen war alles mit dabei – zum Glück hielten sich die Schauer jedoch in Grenzen und wir konnten unsere Wanderung wie geplant fortsetzen – auch wenn es manchmal bedrohlich dunkel wurde.

Vom Campinplatz Sandbank folgten wir dem See-Rundweg weiter und passierten ein kleines Moorgebiet. Schließlich führte unser Weg leicht bergauf Richtung Bankenhof. Zu beiden Seiten lagen sattgrüne blühende Weiden – ein herrlichen Anblick. Oben angekommen, bewunderten wir den Bankenhof auf der linken Seite. Der über 400 Jahre alte Schwarzwaldhof ist hübsch geschmückt und beherbergt zudem ein Museum für alte Landtechnik, das immer donnerstags von 14 – 17 Uhr geöffnet ist.

Von hier aus ging es zurück Richtung Titisee. Diese Strecke war leider nicht sehr idyllisch, denn sie führte entlang einer viel befahrenen Straße. Den Gehweg müssen sich die Fußgänger mit den Radfahrern teilen – die hier sehr zahlreich unterwegs sind. Zwar hat man an zwei Stellen einen schönen Blick von oben auf den See, aber beim nächsten Mal würden wir lieber wieder den Weg zurückgehen, den wir gekommen sind – das wäre aus unserer Sicht für Familien die entspanntere Variante.

Weitere Tipps für einen Familienausflug an den Titisee

Für alle, die mit Kindern unterwegs sind, hätten wir noch ein paar Tipps, wie der Familienausflug zum Wandern mit der Bahn an den Titisee noch abwechslungsreicher gestaltet werden kann:

Baden

Bei schönem Wetter lockt das Wasser – die öffentliche Badestelle in Titisee liegt direkt an der Uferpromenade. Gleich nebenan befindet sich der Kurpark. Alternativ kann man auch beim Campingplatz Sandbank sehr gut Baden gehen.

Boot fahren

Wer den Titisee zu Fuß umrundet hat, möchte vielleicht auch gerne mal aufs Wasser gehen. Dafür gibt es gleich mehrere Möglichkeiten. Beim Bootsverleih kann man Ruder-, Tret- oder Elektroboote mieten und auf eigene Faust den See erkunden. Alternativ kann man eine Rundfahrt mit dem Ausflugsboot machen.

Stand-up Paddling

Den Titisee kann man auch mit dem SUP erkunden – dafür sollten die Kinder allerdings schon etwas größer sein und vor allem gut schwimmen können. Einen Verleih gibt es direkt an der Badestelle.

Badeparadies Schwarzwald

Das Badeparadies Schwarzwald lockt mit eine herrlichen Palmenlandschaft und wilden Rutschen – es liegt nur wenige Fußminuten vom See und vom Bahnhof entfernt und lässt nicht nur Kinderherzen höher schlagen.

Gemütlich und sicher nach Hause

Nach einem erlebnisreichen Tag hieß es für uns dann wieder Abschied nehmen. Müde aber glücklich ging es mir der Bahn wieder zurück nach Hause. Der Familienausflug zum Wandern mit der Bahn war ein voller Erfolg und wir überlegen schon mal, wohin die nächste Wandertour uns führen wird.

Details zur Wanderung um den Titisee

Startpunkt: Bahnhof Titisee
Länge: 6,7 km
Höhenmeter: 100 hm
Dauer: 3 Stunden (gemütlich unterwegs inklusive Pause)

Weitere schöne Wanderziele im Schwarzwald findet ihr auch in Bad Herrenalb.

Hinterlasse einen Kommentar