Hoteltipp Ulm: „me and all hotel“

by Antje Gerstenecker

Gerade hab ich ein Wochenende in Ulm verbracht und einen tollen Hoteltipp für euch mitgebracht. Das „me and all hotel“ befindet sich direkt am Bahnhof und liegt nur wenige Fußminuten vom Ulmer Münster entfernt – eine perfekte Lage also, um die Stadt zu erkunden.

Ein spannendes Konzept, witzige Ideen, viel Liebe zum Detail, die Einbindung regionaler Manufakturen und Unternehmen und nicht zuletzt die fantastische Rooftop-Bar mit Blick auf das Ulmer Münster sorgen dafür, dass das Hotel allein schon die Reise lohnt.

Werbung, Pressereise

„me and all hotel Ulm: modern und durchdacht

Fast hätte ich den Eingang verpasst, wäre mir dann nicht die kleine grüne Insel inmitten der riesigen Baustelle aufgefallen. Rund um den Bahnhof wird kräftig gebaut. Mit den Sedelhöfen ist ein ganz neues Viertel mit zahlreichen Läden und Restaurants entstanden.

Genau hier befindet sich das „me and all hotel“, das eine kleine Oase in urbaner Umgebung bildet. Zwischen üppig bepflanzten Blumentöpfen befindet sich die unauffällige Eingangstür hinter der sich die Rezeption, eine Kaffeebar und ein kleiner Shop mit lokalen Produkten befindet.

„me and all hotel“ Ulm: Zimmer mit viel Liebe zum Detail

Mit dem Aufzug fahre ich in die vierte Etage, in der sich mein Zimmer befindet. Die Gänge sind komplett in dunklen Farben gehalten, wirken aber dennoch gemütlich. In meinem Zimmer befindet sich direkt neben der Tür ein Zentralschalter, mit dem ich sämtliche Lichter im Zimmer einschalten kann.

Das Zimmer ist nicht besonders groß, aber es ist alles da, was man braucht. Das Bett ist superbequem und es sind jeweils drei Kissen vorhanden (ich schleppe ja auf Reisen immer ein eigenes Kissen mit, dieses Mal eindeutig umsonst). Das offene Bad schließt sich direkt an den Schlafbereich an. Jedoch gibt es einen Vorhang, mit dem man die beiden Bereiche trennen kann. Das WC befindet sich in einem separaten Raum.

An einem Pin-Board über dem Bett befinden sich witzige schwäbische Postkarten. Die Minibar ist mit kostenlosen Getränken gefüllt. Es gibt eine Nespresso-Maschine, die ich eigentlich wegen des Kapselmülls nicht mag. Doch halt – neben der Maschine stehen Kaffeekapseln der Waiblinger Firma Rezemo. Diese bestehen zu 100% aus nachwachsenden Rohstoffen und komplett biologisch abbaubar!

Im Zimmer gibt es eine Klimaanlage und direkt über dem Waschbecken befindet sich ein Heizpanel an der Decke und sorgt für wohlige Wärme nach dem Verlassen der Dusche. In der Duschkabine gibt es übrigens eine tolle Regendusche und eine separate Handdusche.

Blumenampeln mit tropischen Pflanzen sorgen für Dschungelfeeling im Zimmer.

Mit einem 43″ TV inklusive Amazon Prime und Netflix steht auch einem gemütlichen Filmabend nichts im Wege – doch in Ulm gibt es so viel zu entdecken, dass daraus vermutlich nichts wird.

Rooftop-Bar mit Blick auf das Ulmer Münster

Highlight des Hotels ist sicher die Rooftop-Bar „Über“ mit der großen Außenterrasse und dem Blick auf das Ulmer Münster. Hier kann man morgens lecker frühstücken und abends gemütlich schlemmen – oder einfach einen Drink genießen und die einzigartige Atmosphäre genießen.

Vertikale Gärten, gemütliche Sitzecken mit vielen Kissen und Decken machen den Urban Jungle komplett.

Jeden Morgen gibt es ein anderes Frühstücksmotto. Ob English Breakfast, süße Köstlichkeiten oder Obst – auf den Gast wartet jeden Tag eine andere Überraschung. Dazu gibt es leckeren Kaffee der Ulmer Kaffeerösterei Kley.

Local Heroes sorgen für besondere Momente

Das Konzept der „Local Heroes“ macht das „me and all hotel“ für mich zu etwas ganz besonderem. Hier wird versucht, regionale Manufakturen, Künstler und lokale Unternehmen einzubinden und damit die Besonderheiten der Stadt direkt in das Hotel zu holen. Was für eine großartige Idee!

So kommt der Kaffee – wie oben schon erwähnt – von der Ulmer Kaffeerösterei Kley, deren Stand auf dem Ulmer Wochenmarkt, jeden Samstag ein beliebter Treffpunkt ist. Die knusprigen Backwaren werden von einer lokalen Bäckerei geliefert. Auf der Karte stehen Getränke der Bergbierbrauerei, der Manufaktur Jörg Geiger, dem Weingut Hochdörffer und Rosebottle Limonadenmanufaktur. Snacks kommen von MyNüssle und es kommen immer neue Local Heroes dazu. Da sieht man erst, was eine Region alles zu bieten hat!

Auch für Events und Aktivitäten gibt es die passenden Local Heroes. So bietet „Letterbube“ großartige Handlettering-Workshops im Hotel an, es gibt Yoga-Sessions und SUP-Ausflüge auf der Donau mit „58“.

Die Local Heroes kommen auch im Restaurant der Rooftop-Bar zum Zug. Pop-up-Restaurants, die jeweils einige Monate den Restaurantbetrieb übernehmen, sorgen für jede Menge kulinarische Abwechslung. Im Moment bietet Kukku Ramen japanischen Genuss. Tatsächlich die besten Ramen, die ich bisher gegessen habe.

Die Rooftop-Bar „Über“ in Ulm ist übrigens öffentlich zugänglich.

„me and all hotel“ Ulm – mein Fazit:

Mal davon abgesehen, dass Ulm viel zu bieten hat (alle Infos zu den Sehenswürdigkeiten in Ulm findet ihr hier) – hätte ich so eine tolle Location hier tatsächlich nicht erwartet. An den Reaktionen auf meine Instagram-Stories merke ich, dass es einigen von euch auch so geht.

Hier passt alles – die Lage, die Ausstattung, die Rooftop-Bar, das Essen und der Service. Perfekt für einen abwechslungsreichen Wochenendtrip. Ob man nun einen Stadtbummel oder eine Shopping-Tour durch Ulm machen möchte, mit dem SUP die Donau erkunden oder wandern möchte – die Auswahl ist groß und viele lohnende Ausflugsziele wie das Barockkloster Wiblingen, der Blautopf, der Federsee und viele andere liegen ganz in der Nähe. Also nichts wie auf nach Ulm!

Alle Infos zum „me and all hotel“ Ulm findet ihr hier.

2 Kommentare

blank
Felix 1. Oktober 2021 - 07:19

Sieht toll aus. Bietet das Hotel Familienzimmer, Suites oder Zimmer mit Durchgangstüren an, um auch die Kinder in Elternnähe unterzubringen?

Reply
blank
Antje Gerstenecker 4. Oktober 2021 - 10:41

Hallo Felix,
ja, es gibt Zimmer, die miteinander verbunden werden können – einfach bei der Buchung direkt anfragen 🙂
Liebe Grüße
Antje

Reply

Hinterlasse einen Kommentar