Warner Bros. Studios in London: Hier erwacht die Welt von Harry Potter zum Leben

by Antje Gerstenecker

Unglaublich – die Harry Potter Filme feiern dieses Jahr Jubiläum – 20 Jahre ist es her, dass der erste Film ins Kino kam. Ich war ein Fan der ersten Stunde – erst die Bücher, dann die Filme und dann nochmal alles von vorne und ganz intensiv – vor allem die Hörbücher – zusammen mit den Kindern. Klar, dass ein Besuch in der Warner Bros. Studios schon bei unserer ersten gemeinsamen Englandreise ganz vorne auf der Liste stand.

Wenn man unsere Kinder nach ihren Highlight unserer England-Urlaube fragt, gibt es kein Zögern: „Der Besuch in den Harry Potter Studios!!!“. Noch immer sind beide hin und weg von den Erlebnissen hinter den Kulissen der Harry Potter Filme in den Warner Bros. Studios nahe London. Und ehrlich gesagt waren nicht nur die Kinder begeistert – auch für uns Eltern war es ein tolles Erlebnis, in die Fantasiewelt der Filmemacher einzutauchen – wir waren so begeistert, dass wir gleich mehrmals vor Ort waren und bei jedem Besuch neues entdeckt haben.

Auch als Teenies haben unsere Kinder den Besuch sehr genossen – vielleicht sogar noch ein bisschen mehr, weil sie dann auch tatsächlich alle Bände der Buchreihe kannten.

Die Welt des Harry Potter Studios ist perfekt organisiert

Wer die Welt von Harry Potter besuchen will, muss vorausplanen. Denn die Tickets lassen sich nur im Vorfeld buchen! Direkt in den Studios kann man spontan keine Tickets kaufen. Wer bucht, muss sich auf ein bestimmtes Datum festlegen und bekommt mit der Bestätigung ein Zeitfenster für seinen Besuch vorgegeben. Die Nachfrage ist seit Jahren ungebrochen, daher solltet ihr euch rechtzeitig um die Buchung kümmern.

Die vorab gebuchten Zeitslots sind eine sehr gute Idee, denn so sind die Studios zwar immer gut besucht, aber nie überfüllt – entsprechend entspannt gestaltet sich dann auch die Besichtigung. Wartezeiten gibt es nicht – es sei denn, man reist zu früh an. Aber in diesem Fall kann man die Zeit wunderbar im hauseigenen Café – oder gar im Souvenir-Shop verbringen.

Bahn, Bus oder Auto? Anfahrt zu den Warner Bros Studios

Nach einem kurzen Blick auf die Fahrpreise der öffentlichen Verkehrsmittel entschieden wir uns, mit dem Auto anzureisen. Von der Londoner Innenstadt sind es 32 Kilometer zur den Warner Bros. Studios – also den Harry Potter Studios in Leavesden – bei vier Personen lohnt sich die Anfahrt mit dem eigenen PKW. Die Fahrt ab London dauert rund 40 Minuten – vorausgesetzt man steht nicht im Stau. Von den Autobahnen M1 und M25 liegen die Studios nur wenige Minuten entfernt. Das Parken bei den Studios ist kostenlos.

Wer mit dem Zug anreisen möchte muss bis Watford Junction fahren, von dort gibt es ein Bus-Shuttle zu den Warner Bros. Studios. (Fahrzeit: 15 Minuten, Hin- und Rückfahrt 3 GBP. ). Von London aus werden auch verschiedene Busverbindungen angeboten. Meist ist hier das Ticket im Preis inklusive.

Wer mit dem Auto unterwegs ist, hat kein Problem die Warner Bros. Studios zu finden – sie sind bestens ausgeschildert. Schon von weitem sieht man die riesigen Harry Potter Filmplakate und wird dann direkt auf den Parkplatz geleitet. Hier wird man von freundlichen Mitarbeiten – je nach Nummernschild – sogar in der entsprechenden Sprache begrüßt und entsprechend geleitet.

Wer die Warner Bros. Studios besucht, sollte mit den Harry Potter Geschichten vertraut sein

Wer die Harry Potter Studios besuchen möchte, sollte auf jeden Fall mit den Büchern oder den Filmen vertraut sein. Die Studios sind kein Vergnügungspark, sondern ein interaktives Museum. Hier werden Kulissen, Maske, Puppen, Requisiten, technische Details und allerlei Tricks gezeigt und anschaulich erklärt. Aber das alles erschließt sich nur, wenn man zumindest eines der Bücher gelesen hat, die Hörspiele kennt, oder eine Film gesehen hat.

Uns begleitet die Hörbuchversion schon seit Jahren auf langen Autoreisen und wir haben alle Bände inzwischen mehrfach gehört – eine absolute Empfehlung von uns für alle, die ein Hörbuch suchen, das Kinder und Erwachsene gleichermaßen begeistert.

Zitat von J.K. Rowling

 

Hier treffen sich Vorstellungskraft und Realität

Das Spannende bei dem Besuch der Studios ist, dass sich die individuelle Vorstellungskraft und die Realität hier treffen. Die Geschichten von Harry Potter, Ron und Hermine erwachen erneut zum Leben – plötzlich werden die einzelnen Szenen greifbar. Eine faszinierende Erfahrung!

Gleich zu Beginn wird man in einen Kinosaal geleitet – und virtuell von Harry, Ron und Hermine begrüßt. In einem kurzen Film berichten sie über ihr Leben während der Dreharbeiten – immerhin haben sie alle rund 10 Jahre in und um die Warner Bros. Studios verbracht. Dann hebt sich die Leinwand, das beeindruckende Tor öffnet sich und man tritt ein in die magische Zauberwelt von Harry Potter. Mitten im beeindruckenden Speisesaal von Hogwarts findet man sich wieder. Umgeben von gedeckten Tischen – und fast hat man dass Gefühl, dass gleich die Zauberschüler mit brüllendem Geschrei hereinstürmen, um ihr Abendessen einzunehmen.

 

Hogwarts und die Winkelgasse erwachen zum Leben

Weiter geht es zu all den vertraut gewordenen Kulissen: Harrys Zimmer unter der Treppe, der Gemeinschaftsraum von Gryffindor, der Schlafsaal von Harry, Ron und all den anderen, Dumbledores Arbeitszimmer, Snapes Zaubertrank-Labor und natürlich die Winkelgasse. Der Fahrende Ritter, der dreistöckige Bus, sieht aus der Nähe sehr beeindruckend aus. Man kann bei den Dursleys anklopfen, auf Hagrids Motorrad und in Rons fliegendem Zauberauto Platz nehmen und sogar Zauberschach spielen!

Dazu werden Filmeffekte erklärt, Maskenteile, Perücken und Requisiten gezeigt und Tricks und Filmtechniken erklärt. Die Fabelwesen kann man sich aus nächster Nähe ganz genau ansehen und sogar die aufgeblasene Tante schwebt als Puppe an der Decke.

Gigantisch: das Hogwarts Modell und der Hogwarts Express

Ein ganzer Saal ist dem gigantischen Modell von Hogwarts gewidmet. Bis ins letzte kleine Detail kann man die Schule von Harry Potter hier betrachten. Es diente auch als Kulisse für die gesamten Außenaufnahmen der Zauberschule.

Auch der Original-Hogwarts-Express steht in den Warner Bros. Studios und kann dort nicht nur von außen besichtigt werden – man kann auch durch die Abteile gehen in denen einst Harry, Ron, Hermine und Co. ihre Reise nach Hogwarts absolvierten.

Einmal auf Harry Potters Besen reiten!

Absolutes Highlight ist der Ritt auf dem Besen. Dabei wir die Filmtechnik nicht nur erklärt, sondern man kann auch höchstpersönlich auf Harrys Rennbesen Platz nehmen und eine Runde über London, Hogwarts und Landschaft rundum unternehmen. Für den Fall, dass die Daheimgebliebenen diese fantastische Geschichte nicht glauben sollten, kann man dieses einmalige Erlebnis als Film mit nach Hause nehmen! Die 20 Pfund sollte man also schon mal ins Budget mit einplanen – ohne Film geht man am Ende vermutlich eh nicht heim…

Butterbier…? Armer Harry…

Einzig das von Harry Potter und seinen Freunden so heiß geliebte Butterbier war eine recht gewöhnungsbedürftige Erfahrung. Da muss man schon arg hart im Nehmen sein, um das Gebräu auszutrinken. Eine Mischung aus einer Art Cola-Limonade, gemischt mit Vanillebuttercreme – puh! Viele Fans fand das Getränk bei unserem Besuch offenbar nicht – auf allen Tischen der Snackbar standen verwaiste, mehr oder weniger volle Becher. Kaum vorstellbar, dass man diese Rezeptur nicht zum Besseren verändern könnte! Wie auch immer – Geschmäcker sind bekanntlich verschieden – auf jeden Fall kann man sich aus unserer Sicht den stolzen Preis für das Getränk guten Gewissens sparen!

 

Infos zu den Harry Potter Studios:

Wer Tickets buchen will kann das Online bei den Warner Bros Studios tun. Ein Familienticket für zwei Erwachsene und zwei Kinder kostet rund 150 GBP. Kinder unter 4 Jahren haben kostenlosen Eintritt. Allerdings muss man zum Eintrittspreis am besten auch die jeweils 20 Pfund pro Film, mit dem eigenen Flug auf dem Besen, einrechnen. Zusätzliche Infos, kleine Filmchen und Erklärungen gibt der Audioguide, der für etwas über 5 Euro GBP werden kann. Empfehlenswert für alle, die nicht so gut Englisch sprechen, oder noch nicht lesen können. Für die Tour sollte man mindestens drei Stunden einkalkulieren.

Aus unsere Sicht war das Preis-Leistungsverhältnis sehr gut. Der Tag war unvergesslich und begeisterte uns alle gleichermaßen! Ein absolutes MUSS für alle Harry Potter Fans ab ca. 6 Jahren.

Wer mit Kindern in London unterwegs ist, sollte auch etwas Zeit einplanen, sich auf Harry-Potter-Spurensuche in London zu begeben. Auf jeden Fall sollte man nach Gleis 9 3/4 in Kings Cross suchen! Mehr Infos zu den Harry-Potter-Locations gibt es hier!

Henry Barchet von Audiotravels berichtet in einem sehr interessanten Audio-Beitrag über seinen Besuch in den Warner Bros. Studios.

In der Winkelgasse, Harry Potter Studios
Gut zu wissen, was es nicht gibt…
Der Zauberhut in den Harry Potter Studios, London
Vom Zauberhut als Muggel entlarvt…

Hinweis: Dieser Beitrag erschien erstmals im Oktober 2013 uns wird seither regelmäßig aktualisiert. Unsere Eindrücke resultieren aus mehreren Besuchen in den Warner Bros. Studios.

10 Kommentare

blank
Fabian 24. September 2013 - 20:13

Das ist schon nett gemacht da. War mit Frau und Tochter drin und beide waren begeistert. Natürlich sind die beiden auch echte Fans der Reihe, und selbst ich als nicht so sehr Fan (ich gucke lieber die Filme, wenn überhaupt), fand es gut. Gerade auch wegen der Reaktion der beiden 🙂

Reply
blank
family4travel 25. September 2013 - 13:46

Wir haben überlegt, ob wir reingehen. Aber bei dem Preis hat mein Kopf mein Fan-Herz dann doch überstimmt. Schließlich haben unsere Jungs auch erst Band 1 und 2 vorgelesen bekommen, und den Film durften sie erst nach dem Urlaub sehen, nachdem wir in King’s Cross über das „echte“ Gleis 9 3/4 gestolpert waren und Alnwick Castle als realen Drehort von außen (nicht) gesehen hatten. Aber wenn ich jetzt deinen begeisterten Bericht lese… und diese vielen wundervollen Fotos sehe… dann führt wohl beim nächsten Mal kein Weg dran vorbei…

Viele Grüße,
Lena

Reply
blank
Antje Gerstenecker 26. September 2013 - 13:31

Man muss ja auch immer noch ein paar Ziele für die Zukunft haben 🙂

Reply
blank
Elisabeth 21. Januar 2018 - 18:10

Ich hätte da mal ein paar Fragen:
Ist das Ganze dann so eine Art Führung?
Gibt es Bereiche in denen man nicht Fotografieren darf?
Kann man die Läden in der Winkelgasse betreten?
Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen,
LG,
Elisabeth

Reply
blank
Antje Gerstenecker 21. Januar 2018 - 18:37

Liebe Elisabeth,

man bekommt bei der Ticket-Buchung ein Zeitfenster zugewiesen. Dann gibt es eine kleine moderierte Einführung. Danach kann man das Museum alleine besichtigen. An jeder Station gibt es aber Informationen über Bildschirme oder Infotafeln.
Man darf überall fotografieren. Die Läden in der Winkelgasse kann man nicht betreten.

Liebe Grüße

Antje

Reply
blank
Elisabeth 22. Januar 2018 - 22:00

Danke!!!

Reply
blank
Sonja 27. Januar 2018 - 23:00

Hallo Antje, danke für deinen Bericht. Wir besuchen die Harry Potter Studios im Sommer. Da wir mit dem Wohnmobil unterwegs sind, eine kurze Frage; kann man mit dem Wohnmobil auch auf dem gratis Parkplatz parkieren?
Vielen Dank und liebe Grüsse
Sonja

Reply
blank
Antje Gerstenecker 28. Januar 2018 - 15:40

Liebe Sonja,

die Frage kann ich dir leider nicht beantworten, da wir mit dem PKW da waren. Aber es gibt rundum mehrere Campingplätze https://www.campingandcaravanningclub.co.uk/siteseekersearch/aspx/search.aspx?radius=25&location=(51.692704,%20-0.420089)&listViewPageSize=10&siteTypes=1,2,3,5 – vielleicht hilft dir das weiter?

Reply
blank
Claudia 6. Juli 2018 - 12:58

Hallo , kann mir jemand sagen, ob man den Bereich des Waldes – speziell den Spinnenteil umgehen kann bzw. gar nicht ansehen muss ? Für mich wegen Phobie ein totales No-Go, aber ich möchte ungern auf das Museum verzichten. Danke für eine Info.

Reply
blank
Antje Gerstenecker 8. Juli 2018 - 11:53

Hallo Claudia,

es gibt wohl eine Route durch den Wald ohne an den Spinnen vorbeigehen zu müssen. Am besten einen Angestellten fragen, der dir die Route zeigt!

Liebe Grüße

Antje

Reply

Hinterlasse einen Kommentar