Schwarzwald: Familien-Wanderungen in Bad Herrenalb und mehr…

by Antje Gerstenecker

Werbung.

Zum ersten Mal seit dem Lockdown haben wir einen Familien-Wochenendtrip gemacht und mal wieder eine Nacht “außer Haus” verbracht. Unsere Tour führte uns in den Schwarzwald – zu tollen Familien-Wanderungen in Bad Herrenalb.

Wie gut so ein kurzer Tapetenwechsel tut, ist uns am Sonntag Abend klar geworden, als wir nach zwei erlebnisreichen Tagen mit vielen neuen Eindrücken – und vor allem mit viel frischer Luft – wieder daheim angekommen sind. Wir waren angenehm müde und gleichzeitig entspannt, hatten noch die vielen herrlichen Momente, die wir dort erlebt haben, vor Augen. Mit dem Gefühl, viel länger unterwegs gewesen zu sein als nur zwei Tage, fallen wir am Sonntag Abend völlig platt ins Bett.

Ich muss gestehen – ich habe unser Programm mal wieder etwas zu voll gepackt. Aber in und um Bad Herrenalb gibt es so viel zu entdecken, dass ein Wochenende viel zu wenig ist. Hier gibt es definitiv genug Wander- und Ausflugsmöglichkeiten für einen ausgedehnten Urlaub.

Unsere Tipps für Familien-Wanderungen in Bad Herrenalb:

Die Fahrt von Stuttgart nach Bad Herrenalb dauert nur etwas mehr als eine Stunde. Das kleine Kurort gilt als nördliches Tor zum Schwarzwald und liegt idyllisch zwischen sieben Tälern.

Waldbaden: Den Wald mit allen Sinnen erleben

Pünktlich erreichen wir unseren Treffpunkt mit Schwarzwald Guide Monika Amann. Sie möchte uns das Waldbaden näher bringen. Wir sind gespannt was uns erwartet – spontan fallen mir Bilder ein, auf denen ich Menschen sehe, die Bäume umarmen. Ich bin nicht sicher, ob sich alle Familienmitglieder damit anfreunden können.

Aber man sollte über nichts urteilen, was man nicht selbst ausprobiert hat und schließlich haben wir nach der stressigen Lockdown-Zeit durchaus Bedarf uns zu entspannen und der Natur nah zu sein.

Mitten durch den Wald

Nach einigen Minuten biegt Monika vom Weg ab und wir gehen mitten durch den Wald. Wir halten inne und betrachten die Lichtspiele in den Blättern der Bäume über uns. Nach und nach entdecken wir kleine Wunder der Natur – aus einem alten Baumstumpf wächst neues Leben in Form von zarten Tannensprösslingen. Ein Spinnennetz leuchtet im Sonnenlicht und bewegt sich im Wind in sanften Wellen.

Wir ziehen die Schuhe aus und gehen barfuß weiter. Es ist ein ungewohntes und bewusstes gehen. Schritt für Schritt geht es voran, langsamer als vorher – aber auch aufmerksamer. Neben uns plätschert ein Bach, wir hören Vogelgezwitscher und das Rascheln der Blätter. Bald erreichen wir eine wunderbare Badestelle und kühlen unser Füße im eiskalten Bach.

Anleitungen zur Achtsamkeit

Monika Amann zeigt uns einige Achtsamkeitsübungen um den Wald mit allen Sinnen zu erleben. Tatsächlich tut es gut, eine Anleitung zum Erwecken der Sinne zu bekommen und unsere Vorstellungskraft zu aktivieren.

Lange verweilen wir am Rande einer versteckten Schmetterlingswiese mitten im Wald und beobachten das fröhliche Geflatter. Wir haben tatsächlich das Gefühl ganz weit weg von unserem Alltag zu sein.

Weiter geht es auf schmalen, an einigen stellen fast zugewachsenen Trampelpfaden durch den Wald. Monika zeigt uns seltene Heilkräuter und Waldblumen, Orchideen und die verschiedenen Baumarten. Sie lenkt unseren Blick immer wieder auf kleine Details, die uns sonst vermutlich entgangen wären. Sie erzählt Geschichten und Legenden und fesselt immer wieder unsere Aufmerksamkeit.

Die Zeit im Wald vergeht wie im Fluge und wir staunen, dass wir tatsächlich mehr als drei Stunden unterwegs waren. Von der Tour nehmen wir viel für uns mit, wir werden den Wald auf unseren nächsten Touren sicher bewusster erleben und öfters einfach mal innehalten und mit allen Sinnen genießen!

Familien-Wanderungen in Bad Herrenalb: Der Wildkatzenpfad

Eigentlich hatten wir eine ganze andere Wanderroute im Blick – aber als wir immer wieder auf den Wildkatzenpfad angesprochen wurden, änderten wir kurzfristig unsere Planung und fuhren ins Obere Gaistal, wo der etwa 6 Kilometer lange Rundweg startet. Der Wildkatzenpfad bei Bad Herrenalb ist Deutschlands erster Qualitätsweg “Familienspass” – und man ist hier sehr stolz auf die Attraktion mitten im Wald.

Gut und günstig essen

Gleich beim Parkplatz befindet sich das Skiheim “Talwiesenschänke”. Perfekt, denn wir haben nach unserer Tour durch den Wald am Morgen inzwischen ganz schön Hunger. Wir ergattern einen Platz im Freien und genehmigen uns erst einmal eine hausgemachte Limonade mit Zitrusfrüchten. Auf der Karte stehen landestypische Gerichte, die Preise sind günstig und das Essen gut. Den Salat und die Maultaschen können wir sehr empfehlen.

Der Wildkatzenpfad beginnt unterhalb des Restaurants. Der Weg ist gut markiert – man muss nur der Katze folgen!

Abwechslungsreiche Route

Die Route ist tatsächlich perfekt für eine Familien-Wanderung in Bad Herrenalb – sie ist schön angelegt und abwechslungsreich. Mal führt sie direkt am Bachufer entlang, dann über Wurzeln und Steine und sogar einen Bach gilt es zu überqueren – auf einem Baumstamm oder über Steine balancierend. Das ist auch der Grund, warum der Weg bei starkem Regen nicht komplett begehbar ist, denn dann führt der Bach eventuell zu viel Wasser um ihn zu überqueren.

Unterwegs gibt es an verschiedenen Stationen Informationen zu den Wildkatzen, die in der Region leben – zu Gesicht wird man sich mit größter Wahrscheinlichkeit nicht bekommen. Wildkatzen gelten als scheueste Waldbewohner in unserer Gegend. Wer an den Stationen aber gut aufpasst und alle Fragen richtig beantwortet, kann hier sein persönliches Wildkatzendiplom erlangen. Dazu muss man im Anschluss das Lösungswort hier eingeben.

Man merkt, dass der Wildkatzenpfad sehr beliebt ist. Der schmale Pfad ist gut ausgetreten – allerdings treffen wir unterwegs kaum jemanden. Obwohl wir an einem Samstag Nachmittag mitten im Sommer bei bestem Wetter unterwegs sind. Uns soll es recht sein – so können wir unsere Wanderung viel mehr genießen.

Obwohl der Wildkatzenpfad ein Familienwanderweg ist, sollte man sich bewusst sein, dass man auf den 6 Kilometern knapp 200 Höhenmeter bewältigt und es an einigen Stellen entsprechend steil bergauf oder bergab geht. Für Kinderwagen ist die Strecke nicht geeignet.

Weitere Infos zum Wildkatzenpfad gibt es hier.

Übernachtung im Parkhotel Luise

Ziemlich müde und verschwitzt kommen wir am Abend im Parkhotel Luise an. Schon beim Betreten der Lobby fühle ich mich daheim – Zebrasessel und Leopardenkissen – da bekomme ich gleich Heimatgefühle an meine zweite Heimat Kenia. Das Wellness-Hotel liegt etwas erhöht über dem Kurpark und man hat einen herrlichen Blick über das Tal.

Der Pool ist bis 22 Uhr geöffnet. Wir erwischen noch einen freien Slot um 21 Uhr und können somit nach dem Abendessen noch eine Runde Schwimmen gehen. Perfekt – in der Dämmerung kommen die Farbenspiele im Pool erst so richtig zur Geltung. Wir genießen nach dem anstrengenden Tag die kühle Erfrischung und fallen anschließend in unsere gemütlichen Betten.

Nach einer sehr erholsamen Nacht, genießen wir am nächsten Morgen das leckere Frühstück bevor wir zu unserer nächsten Tour starten.

Mehr über das Parkhotel Luise findet ihr hier.

Familien-Wanderung zur Teufelsmühle

Am Vortag sprachen wir mit Schwarzwald-Guide Monika Amann über interessante Halbtags-Wanderrouten bei Bad Herrenalb. Sie stellte uns eine Route nach unseren Wünschen zusammen. Abseits der typischen Touristenpfade ging es vom Rißwasen hinauf zur Teufelsmühle – einem tollen Aussichtspunkt hoch über den Schwarzwaldtälern.

Über schmale Pfade führt die Wanderung zum Großen Loch und den Teufelslöchern bis zur Teufelsmühle. Unterwegs kommen wir durch mannshohe Farnwälder und dichten Wald, über Wiesenwege und Steinpfade. Der Weg ist wildromantisch und abwechslungsreich – aber auch schweißtreibend. Auf etwa 7 Kilometern überwinden wir 350 Höhenmeter.

Ein Glück, dass das Höhengasthaus Teufelsmühle geöffnet ist. Dort stärken wir uns mit wohlverdientem Flammkuchen und Maultaschen für den steil abfallenden Rückweg.

Diese Wanderung ist recht anspruchsvoll und daher vor allem mit älteren Kindern zu empfehlen.

Mehr Infos zur Tour findet ihr hier.

Kloster und Wunderkiefer

Bei einem Besuch in Bad Herrenalb sollte man keinesfalls die Klosteranlage und die Wunderkiefer verpassen. Das Kloster wurde 1148 von Zisterziensern gegründet und wird heute als Ruine erhalten. Die Grundmauern stehen noch und bieten eine beeindruckende Kulisse.

Über einem der Torbögen wächst eine Kiefer. Ihre Wurzeln sind tief mit dem Bauwerk verflochten und man weiß nicht so genau, ob nun die Mauern den Baum tragen oder der Baum die Mauern zusammenhält. Ein kleines Naturwunder kann man hier also bestaunen – und bei der Gelegenheit auch gleich mit einem Spaziergang durch das Klosterviertel und den Kurpark verbinden.

Eine Kneipp-Anlage lädt zum Erfrischen ein und Familien können den 5 Kilometer langen Klosterpfad erwandern. Eine Schnitzeljagd führt vom Kloster von Bad Herrenalb zum Kloster Frauenalb. Unterwegs gibt es spannende Rätselaufgaben. Die Rätselbögen gibt es in der Tourist-Info von Bad Herrenalb. Einen unvergesslichen Geocaching-Wandertag verspricht der Kloster-Trail mit herrlichen Panoramen über Alb- und Rheintal.

Zum Abschluss in die Siebentäler-Therme

Zum Abschluss gönnen wir uns noch ein bisschen Entspannung in der Siebentäler-Therme. Wir lassen uns durch das warme Wasser treiben und genießen die kleine Auszeit. Gerade als wir den Barfußpfad im Außengelände in Angriff nehmen wollen, öffnet der Himmel alle Schleusen. Nach einem sonnenverwöhnten Wochenende war der Regen eine willkommene Erfrischung – und die Gärtner hat es vermutlich sehr gefreut.

Wir gehen dann eben zurück ins warme Wasser und relaxen noch ein bisschen, bevor wir wieder zurück nach Stuttgart fahren.

Die Zeit in Bad Herrenalb verging wie im Fluge…

Ihr seht – in Bad Herrenalb und Umgebung gibt es jede Menge zu Erleben und zu Entdecken. Perfekt für einen Wochenendtrip – aber eigentlich sollte man sogar länger bleiben, um zumindest einen Teil des vielfältigen Angebots wahrnehmen zu können.

Familien-Wanderungen in Bad Herrenalb

Es gibt tolle Familien-Wanderungen in Bad Herrenalb, dazu Geocach-Touren, ein Freibad, die Siebentäler-Therme, atemberaubende Aussichten, wildromantische Wege, geheimnisvolle Gemäuer, leckeres Essen und die verschiedensten Unterkunftsmöglichkeiten für Familien – von einfach bis luxuriös.

Wer so viele Wanderwege hat, kann über Social Distancing nur lächeln – denn hier gibt es viele Möglichkeiten, anderen aus dem Weg zu gehen und dennoch schöne Aussichten zu genießen. Genau das, was wir alle im Moment dringend brauchen!

Ihr sucht noch mehr tolle Familien-Wanderungen? Dann werft mal einen Blick in meinen Familien-Wanderführer, der im Juni 2020 erschienen ist.

Noch mehr Wandertipps findet ihr hier – es gibt auch eine tolle Route in und um Bad Herrenalb im Buch (Affiliate-Link):

*

Hinweis: Dieser Beitrag entstand im Auftrag von Tourismus und Stadtmarketing Bad Herrenalb.

Hinterlasse einen Kommentar