Hoteltipp Marseille: Grand Hotel Beauvau

by Antje Gerstenecker

Ein Hotel zum Wohlfühlen in allerbester Lage – mit Traumblick über den alten Hafen und einem Frühstücksbuffet, das keine Wünsche offen lässt. Hier kommt mein Hoteltipp für Marseille – das Grand Hotel Beauvau. Eine Empfehlung von ganzem Herzen!

Werbung

Es kommt selten vor, dass ich freiwillig eine Stunde früher aufstehe, um das Frühstück in aller Ruhe zu genießen – im Grand Hotel Beauvau in Marseille habe ich das tatsächlich jeden Morgen getan. Grund war der Frühstücksraum mit herrlichem Blick über den Hafen von Marseille. Auf gemütlichen Sesseln kann man hier in aller Ruhe das superleckere Frühstück genießen und dabei beobachten, wie der alte Hafen von Marseille zum Leben erwacht.

Frühstück mit Blick auf den Hafen von Marseille

Während ich in aller Ruhe einen frisch gepressten Orangensaft trinke und der Kellner eine Tasse mit verführerisch duftendem Cappuccino vor mich stellt, beobachte ich, wie die Fischer an der Hafenmauer anlegen und ihren Fang auf kleinen Tischen direkt vor dem Boot zum Kauf anbieten. Noch spiegeln sich die Lichter der Stadt im Meer, doch langsam beginnt es zu dämmern und Marseille erwacht.

Aus den Straßen, der Metro-Station und den Bussen strömen immer mehr Menschen und noch bevor die aufgehende Sonne die Häuser der Altstadt „Le Panier“ in ein goldenes Licht taucht, herrscht auf den Straßen und auf dem Platz am Hafen bereits geschäftiges Treiben.

Frühstücksbuffet vom Feinsten

Das Frühstücksbuffet lässt keine Wünsche offen: knuspriges Brot, fluffige Croissants und Pain au Chocolat, Crêpes und verschiedene kleine Kuchen, frisches Obst, Joghurt, Müsli, Schinken, Käse, Eier, Bacon und Würstchen findet man hier ebenso wie Spezialitäten aus der Region wie Pasten aus Oliven, Artischocken und getrockneten Tomaten, süße Calissons und andere Köstlichkeiten.

Schließlich geht die Sonne auf und die Altstadt „Le Panier“ beginnt förmlich zu leuchten. Nur widerwillig löse ich mich von diesem Ausblick und erhebe mich von meinem Sessel. Aber schließlich wartet Marseille darauf entdeckt zu werden und ich bin gespannt, was die Stadt zu bieten hat.

Hoteltipp Marseille: Gemütliche Zimmer mit Ausblick

Den unscheinbaren Eingang zum Grand Hotel Beauvau in einer kleinen Straße parallel zum Hafen, kann man leicht übersehen. Die kleine Tür öffnet sich automatisch, als möchte sie die Besucher ausdrücklich hereinbitten. Dahinter verbirgt sich eine kleine gemütliche Lobby und die Rezeption.

Die Zimmer befinden sich in den oberen Stockwerken. Die eine Hälfte hat einen traumhaften Blick über den Hafen, die andere blickt hinaus zur um einiges ruhigeren kleinen Straße hinter dem Hotel. Mein Tipp ist, ein Zimmer mit Blick auf den alten Hafen zu buchen – auch wenn das Schlafen bei offenem Fenster für lärmempfindliche Gäste etwas schwierig sein könnte. Dafür entschädigt der Blick für alles. Tagsüber kann man nicht nur das Gewusel rund um den Hafen beobachten, sondern auch die an- und ablegenden Schiffe.

Am alten Hafen von Marseille ist viel los

Draußen tobt tagsüber und bis spät in die Nacht hinein der Bär – man trifft sich am alten Hafen, flaniert am Quai entlang und verweilt in den Cafés und Restaurants entlang der Straße. Auf dem Platz vor dem Hafen sind tagsüber und abends kleine Markstände aufgebaut und im Herbst und Winter sogar ein Riesenrad, hier finden unzählige Veranstaltungen statt. So beispielsweise auch der Weihnachtsmarkt. Ein nicht enden wollender Strom von Autos schiebt sich entlang der Straße um den Hafen – sehen und gesehen werden ist hier die Devise.

Spätnachts wird es ruhiger, bis am frühen Morgen die Müllabfuhr und die Reinigungsfahrzeuge den Platz wieder in einen blitzeblanken Zustand versetzen.

Behutsam renoviert und liebevoll eingerichtet

Das 1816 erbaute Hotel war das erste in der Cité Phocéenne, wie Marseille aufgrund ihrer griechischen Gründer aus der Stadt „Phocée“ ebenfalls genannt wird. Das gesamte Hotel wurde behutsam renoviert und liebevoll eingerichtet. Man hat es geschafft, den Stil und den Charme des Hotels zu erhalten, was mir besonders gut gefällt.

Die Zimmer sind nicht besonders groß, aber gemütlich. Ein Bett, ein Sessel, ein Schreibtisch, ein Kommode und ein Wandschrank finden hier Platz. Im Bad liegen Bademäntel, Hausschuhe und eine Auswahl an L’Occitane-en-Provence-Produkten bereit. Es gibt einen Safe und eine Minibar, ein Nespresso-Maschine, einen Wasserkocher und einen großen Flachbildschirm-TV.

Der Vollständigkeit halber möchte ich noch erwähnen, dass das Hotel blitzsauber und der Service hervorragend war.

Ideale Lage am alten Hafen

Dass das Hotel in idealer Lage direkt am alten Hafen liegt, habe ich weiter oben bereits erwähnt. Es ist zudem ein idealer Ausgangspunkt für Erkundungen der Stadt. Das Altstadtviertel „Le Panier“ ist ebenso wie das Museum „MUCEM“, die Festungsanlage, die Kathedrale, die Docks am neuen Hafen und die Viertel der Innenstadt sowie zahlreiche Cafés und Restaurants sehr gut zu Fuß zu erreichen.

Direkt vor dem Hotel befindet sich eine Metro-Station. Der Bahnhof liegt ca. 1 Kilometer entfernt.

Hoteltipp Marseille – Anreise ins Grand Hotel Beauveau und weitere Tipps

Ich bin mit dem Zug nach Marseille gereist – eine sehr bequeme Verbindung mit dem TGV ab Frankfurt. Alle Infos zur der Anreise nach Marseille mit der Bahn findet ihr hier.

Hier findest du meine Tipps für einen Städtetrip nach Marseille mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Touren, Restaurant-Tipps etc.

Gleich um die Ecke liegt das Restaurant Miramar, das für seine Bouillabaisse berühmt ist.

Adresse: Grand Hotel Beauvau, 4 Rue Beauvau, 13001 Marseille, Frankreich; +33 4 91 54 91 00

Hinterlasse einen Kommentar