Florida mit Kindern – Traumziel für Familien

by Antje Gerstenecker

Wir waren dieses Jahr im August/September wieder in Florida unterwegs – und haben einmal mehr festgestellt, wie wohl wir uns dort fühlen und wieviel Florida für Familien mit Kindern jeden Alters zu bieten hat.

Dieses Jahr lag unser Fokus auf Ausflugszielen und Aktivitäten, die man erst auf den zweiten Blick entdeckt. Und wir sind mehr als fündig geworden. Unsere liebsten Tipps geben wir natürlich hier auf dem Blog an euch weiter. Es müssen nicht immer die großen Parks und die teuren Aktivitäten sein – es geht auch günstig, entspannt und ruhig – und dennoch erlebnisreich, spannend und beeindruckend – uns ist es nicht genau das, was wir als Familien auf Reisen suchen?

Florida mit Kindern

 

Florida: Entspanntes Reiseland mit Kindern

Gerade wer gerne „on the Road“ ist und im Urlaub viel sehen und erleben möchte wird von Florida begeistert sein. An kaum einem anderen Ort ist reisen mit Kindern so entspannt und abwechslungsreich.

Nachdem ich vor vielen Jahren einige Zeit bei einer Familie in Sarasota, besser gesagt auf Siesta Key verbrachte, und durchaus einen recht zwiespältigen Eindruck zu dem Land mit nach Hause nahm, wollte ich meiner Familie die Orte in Florida zeigen, von denen ich so oft erzählt hatte. Ich war sehr gespannt, wie ich jetzt Florida mit Kindern erleben würde – und siehe da, es war ein perfekter, rundum gelungener Urlaub. So gelungen, dass wir seither gleich mehrere Urlaube in Florida verbracht haben.

Tamiami Trail, Everglades, Florida mit Kindern

Entlang des Tamiami Trails gibt es zahlreiche Stege und Aussichtspunkte

Gerne möchte ich euch hier mit auf unsere Reisen durch Florida nehmen, unsere Eindrücke und Erfahrungen schildern und vor allem unsere Reisetipps für Hotels, Restaurants, Strände, Museen und natürlich auch für Freizeitparks weitergeben.

Florida mit Kindern – das ideale Alter:

Bei unseren ersten gemeinsamen Urlaub in Florida waren die Kinder 3 und 6 Jahre alt. Seither waren wir mehrmals wieder in Florida – bei der Reise in diesem Sommer waren die Kids 12 und 15 Jahre alt.  So hat sich mit den Jahren unser Radius vergrößert und natürlich haben sich unsere Aktivitäten verändert und erweitert.

Nach unseren Erfahrungen ist Florida ideal für Kinder jeden Alters. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, den Urlaub altersgerecht, spannend und abwechslungsreich zu gestalten.

Die ideale Reisezeit für Florida

Als Hochsaison gilt die Reisezeit von November bis Mai – allerdings ist das für Familien mit Kindern im schulpflichtigen Alter natürlich schwierig, vor allem wenn die Reise länger als zwei Wochen dauern soll. Noch dazu sind die Preise an Weihnachten und Ostern vergleichsweise hoch und man muss frühzeitig buchen, da die Unterkünfte zu dieser Zeit gut ausgelastet sind.

Bei unserer ersten Reise waren wir im Mai in Florida unterwegs – eine ideale Reisezeit! Es ist noch nicht so heiß und regnet nicht oft.

Die Sommerferien gehören in Florida zu Nebensaison

Unsere anderen Reisen fanden aufgrund der Schulpflicht der Kinder immer im August und September statt – für Florida also mitten in der “Nebensaison”. Das hat Vor- und Nachteile: im Sommer ist es in Florida heiß, es gewittert fast täglich – meist regnet es am Nachmittag kurz und heftig, es bleibt aber heiß. Noch dazu läuft man Gefahr, dass einem – wie uns schon mehrmals – ein herannahender Hurrikan die Urlaubplanung gehörig durcheinanderwirbelt. Dafür kann man den Trip sehr spontan planen, denn man findet immer eine passende Unterkunft, noch dazu zu vergleichsweise günstigen Preisen. Die Freizeitparks und Strände sind – vor allem im September – leer, wie sonst im ganzen Jahr nicht.

 

Roadtrip durch Florida mit Kindern

Ideal empfanden wir eine Reisezeit von mindestens zwei, besser noch drei Wochen (noch länger wäre natürlich immer noch schöner).

Strände und Attraktionen der Westküste

Unsere ersteTour führte uns von Miami über Key West, die Everglades, Naples, Sarasota und Siesta Key nach Orlando, und von dort über die Space Coast zurück nach Fort Myers, Sanibal und Captiva Island.

Wir haben uns vor allem auf die Westküste, also die Golfküste Floridas konzentriert, weil wir die Küste als „kindgerechter“ empfanden. Das Meer ist hier fast „badewannenwarm“ und es gibt auch keine hohen Wellen (Surfer sind entsprechend an der Ostküste besser aufgehoben…).

Nationalparks und glasklare Quellen

Dieses Mal haben wir uns die Ostküste näher angesehen und haben auch viel Zeit in den Nationalparks zwischen Ocala und Crystal River verbracht. Diese Gegend, die für ihre glasklaren Quellen bekannt ist, hat uns sehr fasziniert und gehört zu den absoluten Highlights unserer Reise.

Strände und Attraktionen entlang der Ostküste

Dieses Mal war unsere erste Station Fort Lauderdale, dann ging es weiter nach New Smyrna Beach, Ocala, Crystal River, Orlando und Naples. (Dazu findet ihr hier in den kommenden Wochen viele Tipps und Infos!)

Wenn man als Familie reist, spielt natürlich das Reisebudget eine entscheidende Rolle. Bisher haben wir alle unsere Florida-Reisen in Miami gestartet, weil die Flugpreise entsprechend günstig waren. Zudem ist Miami ein wunderbarer Ausgangsort für einen Roadtrip durch Florida. Mal abgesehen davon, dass Stadt eine Partyhochburg ist, hat Miami auch für Familien viel zu bieten.

Auch Fort Lauderdale, das nur etwa 30 Minuten von Miami entfernt liegt, ist ideal für Familien geeignet. Ob Shopping in Sawgrass Mills, der größten Mall Floridas, Touren durch die Everglades, Bummeln über den Las Olas Boulevard oder die Besichtigung des Old Stranahan House, dem ältesten Haus der Stadt. Unsere Tipps für Fort Lauderdale findet ihr hier.

Die Everglades

Zeit nehmen solltet ihr euch auch für die Everglades – dort gibt es so viel zu entdecken. Das Beste: man muss dafür noch nicht einmal in den Nationalpark gehen. Entlang des Tamiami Trails gibt es mehrere kostenlose Stationen, die einen wunderbaren Blick über die einmalige Sumpflandschaft vermitteln. Wer ganz intensiv in die Natur eintauchen will, macht am besten eine Kajaktour. Dagegen finde ich die Airboat-Touren wenig attraktiv, weil sie einfach extrem laut und nicht besonders umweltschonend sind.

Wenn ihr einen Roadtrip entlang des Westküste plant, kann ich euch die Region um Naples, Fort Myers Beach, Sanibel Island, Venice Beach, Sarasota, Anna Maria Island, Tampa, Clearwater, Weeki Wachee, Crystal River und Cedar Key als lohnenswerte Stationen empfehlen (Ihr wollt mehr über die einzelnen Stationen wissen? Dann klickt einfach auf den jeweiligen Link).

Die Freizeitparks

Wer Freizeitparks besuchen möchte, muss meist tief in die Tasche greifen – zumindest bei den großen und bekannten Disney- oder Universal-Parks. Vergleichsweise attraktive Angebote bieten SeaWorld, Bush Gardens, Aquatica und Discovery Cove.

*


Booking.com

Mehr Infos zur Routenplanung, findet hier bald hier im Blog!

Mit Delfinen schwimmen - im Dolphin Research Center auf Grassy Key

Schwimmen mit Delfinen – in Florida wird dieser Traum wahr!

Allgemeine Reiseinfos für Florida bzw. die USA:

Reisedokumente prüfen!

Ganz wichtig: Rechtzeitig die Reisepapiere prüfen und die Pässe entsprechend beantragen. Auch Kinder benötigen einen „richtigen“ Reisepasse (Eintragung im Pass der Eltern reicht nicht aus, ein Kinderreisepass auch nicht!). Die Erstellung der Reisepässe dauert oft einige Zeit und die Express-Versionen sind recht teuer! Wer einen deutschen Reisepass besitzt kann in der Regel für 90 Tage ohne Visum einreisen, benötigt aber eine sogenannte Einreiseerlaubnis, die zuvor online beantragt werden muss (https://www.estaonline.de/form_richiesta.php).

Auf jeden Fall muss man sich vor jeder Reise über die aktuellen Einreisebestimmungen informieren: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/UsaVereinigteStaatenSicherheit.html.

http://german.germany.usembassy.gov/

Mit dem Auto in Florida unterwegs

Ein Auto benötigt man auf jeden Fall, denn die Entfernungen werden leicht unterschätzt. Dazu kommt, dass die Geschwindigkeitsbegrenzung auf den Highways in Florida in der Regel bei 70 mph (113 Km/h) und auf allen anderen Straßen noch darunter liegt. Diese Speed Limits sollte man auf keinen Fall überschreiten – die Polizei kennt hier kein Pardon, und die Strafen sind empfindlich hoch! (Weitere Infos: http://www.visit-usa.at/usa_strassenverkehr.html#Hoechstgeschwindigkeit). Dazu kommt, dass es in den USA nicht üblich ist, große Strecken zu Fuß zurückzulegen. Entsprechend gibt es kaum Fußgängerwege etc. Es kommt durchaus vor, dass man eher in Kauf nimmt einige Runden auf dem Supermarktparkplatz zu drehen, bis ganz vorne ein Parkplatz frei wird, als ein paar Meter mehr Fußweg auf sich zu nehmen… Nun gut, in den Sommermonaten kann man das aufgrund der Hitze vielleicht nachvollziehen…

Aufpassen bei der Abholung des Mietwagens

Auf jeden Fall sollte man den Mietwagen schon vor der Abreise von zu Hause aus buchen – das ist in den meisten Fällen viel günstiger als die Buchung vor Ort. Bei der Auswahl des Fahrzeugs unbedingt berücksichtigen, dass auch das Reisegepäck gut untergebracht werden kann. Wer mit 4 Personen unterwegs ist, sollte darauf achten, dass der Kofferraum auch groß genug für die Gepäckstücke ist. Ein beliebter Trick der Mietwagenfirmen ist es, den Kunden bei der Abholung einen größeren Wagen (natürlich gegen entsprechenden Aufpreis) aufzuquatschen. Das ist gar nicht so schwer, wenn man bedenkt, dass die Reisenden gerade einen langen Flug hinter sich haben und entsprechend müde sind. Also – standhaft bleiben!

Kindersitz mitbringen

Für alle, die mit kleineren Kindern unterwegs sind, lohnt es sich, den Kindersitz mitzubringen, oder im nächsten Supermarkt einen Kindersitz zu kaufen. Die Sitzerhöhungen kosten nur wenige Dollar. Wer die Sitze mietet, zahlt am Ende viel mehr! In unserem Fall weigerte sich die Mietwagenfirma, uns ohne gemietete Kindersitze das Gelände zu verlassen. In diesem Fall lohnt es sich, dass einer das Gelände verlässt und im nächsten Supermarkt (Walmart o. ä.) die Sitze kauft und dann die Familie abholt. Damit wären dann alle Gesetze eingehalten und dazu  noch eine Menge Geld gespart. Am besten ist es, bei der Gelegenheit gleich noch eine Kühlbox (ganz günstig – ab ca. 12 USD – und absolut ausreichend, sind die aus Styropor) und ein paar Snacks und Getränke kauft, dann spart man sich den zweiten Gang zum Supermarkt and diesem Tag 😉

Florida mit Kindern, Muscheln suchen am Strand von Sanibel Island

Florida mit Kindern – oder ohne – Muscheln suchen macht immer Spaß

Übernachten in Florida

Es bietet sich an, Motels bzw. Hotels anzusteuern. Anders als in Europa verfügen fast alle normalen Zimmer über 2 Queen-Size Betten – Platz genug für eine vierköpfige Familie! So übernachten Kinder in vielen Hotels kostenlos! Zudem verfügen alle Hotelzimmer über Kühlschränke, so dass man die Getränke und Snacks kühlen kann. Auch Eiswürfel sind überall kostenlos erhältlich (hier kann man auch die Kühlbox entsprechend mit Eiswürfeln auffüllen).

Bei der Buchung darauf achten, ob Frühstück und Parkgebühr bereits inklusive sind! Ganz wichtig: prüft auch, ob das Hotel zusätzlich eine Resort-Fee berechnet. Diese muss meist erst im Hotel bezahlt werden, ist aber für alle Gäste obligatorisch und kann den Hotelaufenthalt massiv verteuern!

Viele Hotels verleihen auch Strandstühle und –spielzeug, Wasserspielzeug und Sonnenschirme an die Gäste – es lohnt sich, an der Rezeption nachzufragen!

Auch tolle Ferienhäuser kann man zu vernünftigen Preisen mieten – allerdings macht das meist nur Sinn, wenn man mindestens eine Woche am selben Ort verbringen möchte.

*


Booking.com

Mit Kindern in Florida essen gehen

Essen gehen mit Kindern ist in Florida sehr entspannt! Alle Restaurants, die wir besucht haben, waren auf die kleinen Gäste bestens vorbeiratet. Überall bekamen die Kinder Malstifte und verschiedenste Malbücher etc.

Sonderwünsche sind meist kein Problem und Getränke werden in den meisten Restaurants kostenlos nachgefüllt! Wasser (tap water) wird in der Regel kostenlos dazu serviert. In allen Restaurants gab es verschiedene Kindermenüs. Überhaupt ist die Kinderfreundlichkeit der Amerikaner sehr hervorzuheben – wir haben durchweg nur die allerbesten Erfahrungen gemacht!

Mit Kindern und Teenagern in Florida abends ausgehen

Diese Frage wird mir oft gestellt. Klar, die Kinder werden größer und man möchte abends ja nicht schon um 20 Uhr ins Bett gehen. Tatsächlich waren wir abends oft spät essen oder waren danach noch am Ocean Drive oder entlang einer der Strandpromenaden bummeln. Das war nie ein Problem. Einzig das Betreten von Bars ist mit Kindern und Teenagern unter 21 Jahren nicht möglich.

Es gibt auch einige Restaurants, die um eine bestimmte Uhrzeit zur Bar umfunktioniert werden. In so einem Fall wird einem bereits beim Betreten des Restaurants eine Uhrzeit genannt, wie lange man  mit Kindern bleiben kann – meist war das 21 oder 22 Uhr. Wenn es zeitlich eng wird und es die Möglichkeit gibt, draußen zu sitzen, bekommt man in solchen Restaurants abends meist einen Tisch auf der Terrasse zugewiesen.

Besonders gerne mögen wir die Strandbars, bei denen man in legerer Atmosphäre abends essen gehen kann und/oder bei einem Drink den Sonnenuntergang beobachten kann – auch das war mit Kindern und Teenies problemlos möglich.

Einkaufen in Florida

Einkaufen in Florida lohnt sich – vor allem Kleidung. Gerade Kinderbekleidung ist sehr günstig und von sehr guter Qualität. Aber auch allerlei Spielzeug kann man hier sehr günstig erstehen (wenn es nicht gerade die Shops in den Themenparks sind). Überall gibt es Outlet Stores und Shopping Malls. Wer Schnäppchen sucht, sollt die Outlet Stores durchstöbern.

Die günstigsten Angebote haben wir übrigens in Ft. Myers und Naples gefunden, die Stores waren deutlich günstiger als beispielsweise die in Orlando. Es lohnt sich also, im Koffer etwas Platz freizuhalten – oder einfach einen neuen Koffer zu erstehen! In der Einkaufswut sollte man allerdings im Hinterkopf behalten, dass der deutsche Zoll peinlich genau darauf achtet, dass die Einfuhrbeschränkungen eingehalten werden.

Strand in Florida, Florida mit Kindern

Weißer, feiner Sand – die Strände in Florida sind fantastisch

Florida mit Kindern: Sonne und Hitze

Florida wird nicht umsonst als der Sunshine-State bezeichnet. Fast das ganze Jahr über strahlt hier die Sonne – für empfindliche Haut kann das zum Problem werden, denn die Sonneneinstrahlung ist weit höher und intensiver als in Mitteleuropa.

Es ist sinnvoll bewährte Sonnenschutzprodukte mitzubringen, bei denen man sicher ist, dass keine Allergie besteht. Die Urlaubszeit ist einfach zu wertvoll um diesbezüglich Experimente zu wagen! Auf jeden Fall sollte der Schutzfaktor sehr hoch sein und man sollte darauf achten, regelmäßig nachzucremen. Eine Kopfbedeckung ist unerlässlich! Vorteilhaft ist es, auch Badeschuhe einzupacken (oder vor Ort zu kaufen), denn es gibt sehr viele Muscheln, die zum Teil recht scharfkantig sind.

Die hohe Luftfeuchtigkeit kombiniert mit großer Hitze sind für uns natürlich erst einmal ungewohnt. Noch dazu wenn man mit Jetlag in Florida ankommt. Lasst es hier langsam angehen, trinkt sehr viel und plant in den ersten Tagen keine langen Aktivitäten im Freien, bei denen ihr euch nicht zwischendurch abkühlen könnt.

Muscheln am Strand von Florida, Florida mit Kindern

Floridas Strände bergen so manche Schätze – Muscheln und sogar Haifischzähne!

Strände in Florida

Die Strände Floridas vor allem deshalb so traumhaft, weil sie zu großen Teilen naturbelassen sind. Liegestuhl- und Sonnenschirmverleihe sucht man hier fast überall vergeblich. Selber mitbringen heißt die Devise. Wer viel Zeit am Strand verbringen möchte, sollte evtl. die Anschaffung von Strandstühlen und Sonnenschirmen in Erwägung ziehen. Auch einen Kiosk etc. sucht man in vielen Fällen vergeblich – es ist sinnvoll Getränke und Verpflegung mitzubringen.

Besonders schön ist ein Strandpicknick am Abend – so kann man an der Westküste die berühmten, spektakulären Sonnenuntergänge besonders  genießen. Allerdings empfiehlt es sich, das Essen nicht auf der Decke auszubreiten, wie wir das in Deutschland gerne machen. Viele Möwen und Pelikane warten nur darauf, die Picknickschätze zu erobern! Auch hier leistet  die Kühlbox also gute Dienste 😉

Ganz wichtig: Was man mitbringt muss man auch wieder mitnehmen! Das gilt vor allem auch für sämtliche Abfälle! Wer sein Zeug liegenlässt muss mit empfindlichen Strafen rechnen – und das ist auch gut so! Es scheint zu funktionieren, die Strände in Florida gehören zu den schönsten und saubersten, die ich je gesehen habe!

Noch Fragen? Dann hinterlasse einen Kommentar oder schicke mir eine Nachricht!

Tipps zur Planung eines Roadtrips in Florida und zu den besten Routen, findet ihr bald hier!

*


Booking.com


*

Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn ihr darüber etwas bucht oder kauft, erhalte ich eine kleine Provision, die in den Erhalt und Ausbau dieses Blogs fließt. Vielen Dank für eure Unterstützung!

 

45 Kommentare

Antje Krüger 2. Juni 2014 - 16:31

Hallo,
Ich lese seit Tagen deine Seite- sehr informativ, toll geschrieben und schön gestaltet. Ich plane gerade unsere Reise nach florida im Herbst mit meiner Familie ( Kids 4 und 7 Jahre). Die Route ist ziemlich die gleiche. Kannst du mir euren Zeitplan schicken, wie lange ihr wo gewesen seid? Wir haben 17 Tage zeit und wollen auch gerne 1 Woche irgendwo an der Westküste pausieren. Ansonsten Orlando, gen Süden zu den delphinen, everglades, hoch bis St. Petersburg und wieder Orlando. Würde mich über eine Nachricht freuen.
MfG,
Antje

Reply
Antje Gerstenecker 2. Juni 2014 - 23:41

Hallo Antje,

unsere Route und auch das Timing sind in der Tat ziemlich ähnlich. Unsere Stationen waren wie folgt: Miami (1 Nacht), Key West (1 Nacht), Naples (2 Nächte), Sarasota (2 Nächte), Orlando (4 Nächte), Fort Myers/Sanibel (6 Nächte). Wir wollten unbedingt den Start des Space Shuttles sehen, daher mussten wir die Route etwas um den Termin herum anpassen. Im Nachhinein betrachtet, wäre es schön gewesen, auf den Keys etwas mehr Zeit zu haben, da die Fahrt bis Key West ziemlich lang war. Wir sind auch gerade wieder in der Planung 🙂

LG Antje

Reply
Steffi 4. Februar 2020 - 14:00

Hallo Antje!
Wir bereisen Florida ab Mitte Juli für 2 1/2 Wochen. Ist das noch Hauptsaison?
Empfiehlst Du uns die Hotels vorab zu buchen?
Liebe Grüße, Steffi

Reply
Antje Gerstenecker 5. Februar 2020 - 10:09

Hallo Steffi,

der Reisezeitraum liegt außerhalb der Hauptsaison. Was das Vorbuchen der Hotels betrifft, kommt es ganz auf eure Ansprüche und Vorstellungen an. Wenn ihr einigermaßen flexibel und nicht auf ganz bestimmte Orte/Strände/Hotels festgelegt seid, könnt ihr auch vor Ort die Hotels noch buchen. Die ersten Nächte würde ich vorbuchen – zum einen muss man bei den Visum-Formalitäten die Unterkunft angeben und zum anderen ist es entspannter, wenn ihr schon einen Plan habt, wohin ihr vom Flughafen aus fahrt.

LG Antje

Reply
Anke Varga 19. August 2014 - 11:59

Hallo Antje,
gestern Abend bin ich auf Deine Site gestoßen und konnte aus lauter Begeisterung über die toll geschriebenen Infos in der übersichtlichen Aufmachung gar nicht mehr aufhören zu lesen:-)…zum Glück konnte ich heute nochmal ausschlafen…
Ich plane einen Florida-Aufenthalt für unsere Familie in den Osterferien 2015, allerdings musste ich feststellen, dass die Flugpreise jenseits von gut und böse sind, wenn man direkt am Anfang der Ferien hin- und auch erst am Ende der Ferien zurückfliegen möchte. Wenn man allerdings erst später hin und früher zurück fliegt, hat man keine 15 Tage und dann lohnt sich der Weg ja schon fast nicht. Kannst Du uns noch eine gute Reisezeit empfehlen? Zu welcher Jahreszeit wart Ihr in Florida?
Danke sagt
Anke

Reply
Antje Gerstenecker 19. August 2014 - 23:06

Liebe Anke,

vielen Dank für die Blumen – ich freue mich sehr, dass dir mein Blog gefällt! Die Flugpreise sind tatsächlich ein Problem, vor allem wenn man an die Schulferien gebunden ist. Wir waren im Mai in Florida – das war eine sehr gute Reisezeit – nicht zu heiß und kaum Regen. Ich weiß nicht, aus welchem Bundesland du kommst, aber falls ihr Pfingstferien habt, wäre das vielleicht ein guter Alternativ-Termin. Habt ihr schon ein Route ausgearbeitet? Was genau wollt ihr unternehmen?

LG Antje

Reply
PaDede 28. Januar 2015 - 23:44

Hallo Antje,
ja, das Fernweh. Möchte mich im Lob natürlich den Anderern anschließen.
Sag, wie siehst Du denn das preislich: möchte mit meinen beiden Kindern in den Pfingstferien fliegen (teuer!) viel unternehmen, kann mich schwer festlegen und erwäge einen Camper zu nehmen. Oder doch den Standard “Mietwagen und Hotelzimmer”?. Man liest so wenig von CamperFahrern mit Kindern, stelle es mir aber super-flexibel und zeit-ökonomisch vor. Bin mit der Planung allein, daher für Hinweise dankbar 🙂

Reply
Antje Gerstenecker 29. Januar 2015 - 00:45

Leider habe ich keine Erfahrung mit Camper-Ferien in Florida und weiß nicht, wie gut die Infrastruktur wirklich ist. Die Straßen und Parkplätze sind auf jeden Fall überall groß genug ;-).
Was den Preis betrifft, vermute ich, dass die Mietwagen/Hotel-Kombi günstiger ist. Dafür bist du natürlich mit einem Camper flexibler… – schwierige Frage… vielleicht magst du mal die Florida-Insider fragen, die können dir sicher weiterhelfen: https://www.facebook.com/VISITFLORIDA.DE?fref=ts oder http://www.visitflorida.com/de.html.
Viel Spaß bei der Reiseplanung – und natürlich in Florida!!! 🙂

Reply
Timo 7. Februar 2015 - 07:36

Hallo Antje,

VIELEN DANK für diesen großartigen Blog!

Ich plane gerade unsere Elternzeit mit zwei Kindern (4 und 1 Jahre) im September/Oktober. Wir sind uns nicht sicher, ob wir West- oder Ostküste machen wollen, aber nachdem ich quasi stundenlang in deinem Blog versunken bin, ist jetzt mein Favorit natürlich Florida. Du schreibst so inspirierend und gleichzeitig super informativ mit Hoteltips und Co., dass wir eure Reise als Grundlage für unsere Planung nehmen werden.

DANKE und liebe Grüße aus dem verschneiten Hamburg
Timo

Reply
Antje Gerstenecker 7. Februar 2015 - 19:05

Lieber Timo,

vielen Dank für die Blumen! Ich freue mich riesig, dass dir mein Blog gefällt. So ein tolles Kompliment motiviert zum Weiterschreiben!!! Viel Spaß bei der weiteren Planung – das wird bestimmt eine großartige Reise!

LG Antje

PS: Es lohnt sich wieder vorbeizuschauen – bald gibt es noch mehr Florida-Tipps aus Tampa, Orlando, Cedar Key und Naples! 🙂

Reply
Susanne 24. Juni 2015 - 11:02

Hey Antje,
wenn man Deinen Blog liest fühlt man sich schon fast wie im Urlaub. Ich bin wirklich begeistert!!!

Eigentlich wollten wir auch unsere Elternzeit im Februar (2 Kinder, 1 + 4) in Florida verbringen. Nachdem ich konkreter nach Unterkünften suche verzweifle ich jedoch ein wenig weil doch alles recht teuer ist (zwischen 150-300€/Nacht). Wie ist Deine Erfahrung insgesamt. Was gibst Du im Schnitt für Eure Unterkünfte aus???
Wäre um ein paar Tipps dankbar sonst müssen wir das Reiseziel noch mal ändern o)
Grüße
Susanne

Reply
Antje Gerstenecker 27. Juni 2015 - 00:14

Liebe Susanne,

erst einmal vielen Dank für das Kompliment! Darüber freue ich mich sehr!
Die Preise sind wahrscheinlich schwer zu vergleichen, da wir zu verschiedenen Reisezeiten unterwegs sind und der Dollarkurs im Moment auch ungünstig ist. Es kommt darauf an, in welcher Preiskategorie ihr etwas sucht. Wenn ihr ein nettes nicht zu teures Hotel sucht, können wir euch das Best Western in Naples empfehlen. Ich meine, dass wir etwa 60- 70 Euro die Nacht bezahlt haben (für 4 Personen inkl. Frühstück). Plant ihr einen Roadtrip, oder plant ihr länger an einem Ort zu sein? Dann ist vermutlich eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus günstiger.
LG Antje

Reply
Maik Spieker 22. Juli 2015 - 12:37

Hallo Antje,

ersteinmal ein großes Lob für deinen tollen Berichte und die Beschreibungen zur Florida Reise waren sehr
interessant. Meine Frau und ich planen im Sommer 2016 mit unseren 2 Jungs (sind dann 6 und 9) eine 3 wöchige Rundreise durch Florida. Wir haben mit der Planung nch nicht begonnen (werden uns nach dem Sommerurlaub damit befassen) und somit hätte ich nur eine Frage vorab. kannst du einschätzen was wir für die Reise finanziell einplanen sollten/müssten? ich weiß das dieses von vielen Faktoren abhängt, aber vielleicht kannst du eine ungefähre Größenordnung abgeben. Wir haben folgende Fixkosten: Flüge für 4 Personen, Auto für 3 Wochen, Unterkunft pro Nacht, Lebenskosten, Eintritte in Parks etc. Wäre klasse, wenn du mir mal einen Tipp gebeb könntest.

Vielen Dank und beste Grüße
Maik

Reply
Antje Gerstenecker 22. Juli 2015 - 21:54

Lieber Maik,

erst einmal vielen Dank für dein Lob – darüber freue ich mich sehr!!!
Es ist ganz schwierig, dir da eine Zahl zu nennen, da jeder natürlich andere Ansprüche und Vorlieben hat. Wir haben für die Flüge letztes Jahr etwas mehr als 600 Euro/Person bezahlt. Pro Übernachtung haben wir im Schnitt etwa 100 Euro inkl. Frühstück/für 4 Personen im Zimmer) gerechnet. Der Mietwagen lag bei etwa 800 Euro für drei Wochen. So richtig lassen sich die Preise wegen des veränderten Dollar-Kurses nicht vergleichen (im Schnitt sind die Kosten im Moment etwa 20% höher als im vergangenen Jahr) Große Löcher reißen vor allem die Freizeitparks ins Budget. Auf dem Blog gibt es eine Auflistung über die Eintrittspreise: https://www.meehr-erleben.de/lander/was-kosten-themenparks-und-attraktionen-rund-um-orlando-florida/ – ich hoffe, das hilft dir etwas weiter.
Liebe Grüße
Antje

Reply
maik spieker 23. Juli 2015 - 09:18

Hallo Antje,

vielen Dank für die Infos. Ich weiß, dass sich so etwas sehr schwer kalkulieren lässt, aber die Zahlen helfen mir trotzdem schon mal weiter. Ich habe mir ein Budget für 3 Wochen gesetzt in dem ich gerne bleiben würde – das ist somit machbar 🙂
Kennst du noch weitere gute Sites in denen man sich bzgl. Florida Rundreisen informieren kann.

LG
Maik

Reply
Antje Gerstenecker 23. Juli 2015 - 11:37

Hallo Maik,

es gibt einige Blogs, die über Florida-Rundreisen berichtet haben. Spontan fallen mir da http://www.travelworldonline.de/traveller/category/florida/, http://www.patotra.com und auch http://www.jo-igele.de ein. Da findest du sicher noch weitere Tipps. 🙂

Liebe Grüße

Antje

Reply
Andy 5. August 2015 - 19:18

Hallo Antje,
ein sehr schöner und informativer Reisebericht. Florida ist einfach toll und bietet für jeden das Richtige.
Mein nächster Florida Trip steht kurz bevor. Vielleicht findet Ihr ja für den nächsten Trip noch die eine oder andere nützliche info auf meinem Blog. http://www.myfloridablog.de
Viele Grüße,
Andy

Reply
Antje Gerstenecker 6. August 2015 - 11:59

Hallo Andy,

danke für den Tipp. Ich wünsche dir viel Spaß in Florida – wo genau geht’s dieses Mal hin?

Liebe Grüße

Antje

Reply
Andy 6. August 2015 - 14:29

Hallo Antje,

mal wieder ins schöne Cape Coral. Diesmal habe ich mir vorgenommen etwas bewußter Informationen und Bilder für meinen Blog zu sammeln und dann anschließend wieder etwas intensiver zu berichten.

Liebe Grüße,
Andy

Reply
Markus 23. Dezember 2015 - 03:29

Hallo Antje,

Erstmal Vielen Dank das Du Dir so viel Mühe mit deinem Blog machst.
Ich konnte schon viele nützliche Tips für unsere Reise gewinnen.
Aber ein paar fragen hätte ich vielleicht da noch. 🙂
Ich werde in den Osterferien 2016 in Miami ankommen und ich habe leider nur 8Tage zurverfühgung. (ich weis das ist eigentlich viel zu knapp)
Wir sind 4 Personen 2 Erwachsene und zwei Kinder 15 Jahre und 6 Jahre.
Ist es günstiger die Hotels / Motels Vorort zu buchen (fragen, anschauen, entscheiden) oder sollte man das im Vorfeld schon gemacht haben?
Wo sollten wir mit unseren Reise starten wenn wir möglichst viel sehen wollen Natur, Parks, Strand und Malls?
Ich möchte mir eine Route für diese Tage planen und weiss nicht so recht wo wir zuerst hin sollen.

Fragen über Fragen.

Danke schonmal im vorraus

Gruss

Markus

Reply
Antje Gerstenecker 23. Dezember 2015 - 23:59

Lieber Markus,

vielen Dank für das Lob. Ich freue mich sehr, dass dir die Blog-Beiträge bei der Reiseplanung helfen 🙂

Was die Buchung der Unterkünfte betrifft, haben wir immer vorab online gebucht. Zum Teil erst ein paar Tage vorher. Aber wir wollten uns den Stress nicht antun, von Hotel zu Hotel zu fahren, Raten anzufragen und Unterkünfte zu vergleichen. Vor allem wenn ihr nur eine Woche Zeit habe, würde ich euch raten, so wenig Zeit wie möglich auf die Suche nach Unterkünften zu verschwenden.

Wenn ich es richtig verstehe, wollt ihr einen Roadtrip machen, oder? Die Frage ist, ob ihr nach Key West runter fahren wollt, oder nicht. Ohne Key West würde ich euch empfehlen, die erste Nacht in Miami zu verbringen, dann durch die Everglades nach Naples, von dort weiter Richtung Sarasota/Tampa, dann Orlando (falls ihr Parks besuchen möchtet) und weiter entlang der Ostküste zurück nach Miami – ich persönlich mag die Westküste lieber, aber das ist natürlich Geschmacksache. Malls findest du auf der Strecke überall, Strände ebenso. Besonders schön sind die Strände von Naples, um Sarasota, Anna Maria Island und Clearwater. Nehmt euch in Orlando nicht zu viel vor – die Parks sind ganz schön anstrengend 😉

Ich hoffe, das hilft dir ein bisschen weiter.

LG Antje

Reply
Markus 2. Januar 2016 - 16:54

Hallo Anja,

erstmal haben wir uns gegen das buchen von Hotels Vorort entschieden. 🙂
Habe jetzt des öfteren gehört das man keine Motels buchen soll und möglichst in den Hauptregionen bleiben soll.
Also nur Hotels, Resorts wie siehst Du das?

die Key`s wären schon toll aber wahrscheinlich zu viel?
Roadtrip, so wie du beschrieben hast hört sich ja mal toll an.
Was sagst Du aus deiner Erfahrung raus, ist das nicht zu stressig für die Kinder?
Wären dann ja schon eine ganze Weile mit dem Auto unterwegs.

Wir hatten uns unsere Route mal so zusammen gelegt wenn wir die Westküste aussen vor lassen: (noch nicht fest)
Miami Flughafen —> Kissimmee 3 Tage (2Tage Parks)
Kissimme —> Richtung Fort Lauderdale Miami 3 Tage (Beach, Malls, Everglades)
Miami —> Keys 1 Tag
Keys —> Miami Abflugtag

Was denkst Du?

Grüsse

Markus

Reply
Antje Gerstenecker 3. Januar 2016 - 22:26

Lieber Markus,

wir haben mit unseren Roadtrips bisher ganz gute Erfahrungen gemacht. Ausflüge wollten wir ja sowieso machen, daher war es eigentlich egal, ob wir die sternförmig von einer festen Unterkunft machen, oder eben unterwegs übernachten. Was die Auswahl der Hotels betrifft, kommt es natürlich darauf an, welche Ansprüche ihr habt, da ist es schwer etwas zu raten. Wir haben immer Unterkünfte gesucht, die einen Pool haben und uns die Bewertungen insgesamt vorab durchgelesen, um einen Eindruck zu bekommen. Ich kenne die Ostküste nicht so gut, aber dein geplantes Programm ist zeitlich so gut machbar. Die Fahrt nach Key West zieht sich ziemlich, pro Weg sind es etwa 3,5 Stunden Fahrzeit. Aber auch da kommt es natürlich darauf an, was ihr sehen wollt. Was mir beim Programm noch auffällt ist die Fahrt vom Flughafen Miami direkt nach Kissimmee. Auch da beträgt die Fahrzeit etwa 3,5 Stunden – das ist direkt nach einem Überseeflug ziemlich anstrengend, vor allem wenn ihr am Abend ankommt. Vielleicht doch lieber erst Miami?
LG Antje

Reply
Andy 4. Januar 2016 - 08:15

Hallo Markus,
das was Antje schreibt würde ich auch unterschreiben. Besonders die lange Fahrt nach dem interkontinental Flug ist nicht sehr zu empfehlen. Ich habe selbst 2 mal eine solche Tour gemacht, das ist echt hart. (Beim ersten mal aus Unwissenheit und beim zweiten mal weil der Flug zum anderen Airport massiv günstiger war und sich das bei 6 Personen auf fast 2K Euro aufsummiert hat). Wenn es sich vermeiden lässt würde ich das aber freiwillig nicht mehr wiederholen.
Dir einen schönen Urlaub!
LG
Andy

Reply
Antje Gerstenecker 4. Januar 2016 - 23:56

Hallo Markus,

ja, wir waren auch jedes Mal froh, dass wir nach Ankunft in der jeweiligen Stadt eine Unterkunft gebucht hatten. Zumal man nie weiß, ob eine Flugverspätung oder andere Verzögerung dazu führt, dass man spät in der Nacht noch lange Strecken fahren muss.

LG Antje

Reply
Ramon 14. Januar 2016 - 22:12

Hallo,

cooler Blog, vor allem weil so viel Leben in den Kommentaren steckt 🙂 Wir haben bisher nur den Flug nach Miami im April gebucht. 14 Tage mit unserem kleinen der dann fast 2 ist. Flug ihn dann auf dem schoß, sicher nicht optimal, aber bei AB muss man sonst einen Fluggeprüften Kindersitz mitnehmen, ist dann auch alles aufwändig.

Wir wissen leider nicht genau wie die Route aussehen sollen, wollen schon einmal nach Orlando zu Disneyland, natürlich die Westküste sehen aber wissen eben nicht genau wo es mit nem kleinen am schönsten ist und ein vernünftiges Hotel muss dann auch noch verfügbar sein…

Reply
Antje Gerstenecker 14. Januar 2016 - 23:22

Hallo Ramon,
ich bin sicher, ihr werdet einen tollen Urlaub in Florida haben! Ganz toll für kleine Kinder sind übrigens der Lowry Park Zoo und das Florida Aquarium in Tampa. Aber manchmal braucht es auch gar kein ausgeklügeltes Programm – Strandspaziergänge, Muscheln suchen und einfach die Seele baumeln lassen – dafür ist Florida perfekt 🙂
LG Antje

Reply
Erika Dettling 9. Juni 2016 - 22:24

Liebe Antje
Mit sehr viel Interesse verfolge ich deinen Blog im Netz. Wir sind eine Familie mit zwei Teenies (Caroline 13 und Samuel 15). Da wir nur im Sommer 6 Wochen Ferien am Stück haben, möchten wir evtl. im nächsten Juli für drei Wochen in die USA. Letzte gemeinsame lange Familienferien, sozusagen. Campingferien, wo wir dauernd im Wohnwagen unterwegs sind, kommen für uns eher nicht in Frage, da wir uns nicht vorstellen können, Tag und Nacht immer im gleichen Raum zusammen zu sein. Dann schon eher mit dem Mietauto von Unterkunft zu Unterkunft. Von der Abwechslung her würde uns Florida riesig gefallen. Ich mache aber grosse Fragezeichen bezüglich der Hitze und Feuchtigkeit in dieser Jahreszeit. Was meinst du? Macht es Sinn, dass wir drei Wochen Aktivferien im Juli in Florida planen. Freunde haben uns abgeraten, auch wegen der vielen Stechmücken. Oder weisst du ein alternatives Gebiet, das im Sommer auch gute Abwechslung bieten würde?
Danke für deinen Tipp und liebe Grüsse aus der Schweiz
Erika

Reply
Antje Gerstenecker 9. Juni 2016 - 23:33

Liebe Erika,

gar nicht so einfach, dir da etwas zu raten. Wir waren im August und September da – auch in diesem Fall wurde uns von vielen von dieser Reisezeit abgeraten. Wir haben aber durchweg gute Erfahrungen gemacht. Klar, es ist heiß, es regnet öfters mal – allerdings meist nur kurz und eben nur sehr regional. Eine Vorhersage ist leider schwierig. Mücken hatten wir eigentlich nur in den Everglades – und auch da weniger, als erwartet. Es könnte allerdings sein, dass es im Juli mehr Mücken gibt. Hitze und Feuchtigkeit empfanden wir nicht sehr problematisch, obwohl wir mit kleineren Kindern (7 und 10 Jahre) unterwegs waren und viel unternommen haben. Am Strand ist es angenehm, weil immer ein Wind weht. Auch die Kanutouren durch die Mangrovenwälder waren hitzemäßig im Rahmen. Fahrzeuge, Hotels, Restaurants, Museen, Einkaufszentren etc. sind zu großen Teilen klimatisiert, in Freizeitparks gibt es überall Abkühlungsmöglichkeiten.

Wir liebäugeln im Moment mit einem Roadtrip von New York nach Florida – oder irgendwann auch mal im Wester der USA, entlang der Küste und durch die Nationalparks – vielleicht wäre das ja auch eine Alternativ für euch?

Liebe Grüße

Antje

Reply
Tanja Frischknecht 8. Februar 2017 - 18:21

Liebe Antje
Dein Blog ist toll. Habe mir vieler deiner Florida Tipps notiert. Wir planen im Juli 3 Wochen nach Florida zu fliegen. Habe die Flüge nach Miami schon gebucht. Wir sind zwei Erwachsene und drei Kinder (9, 12, 13).
Wollen die ersten 3 Nächte in Miami bleiben und sicher 3/4 Nächte in Orlando. Der Rest ist noch offen. Wollen es jedoch locker angehen. Also nicht jede Nacht woanders sein. Auch wegen der Hitze möchten wir nicht dauernd unterwegs sein. Möchte jedoch die Hotels im voraus reservieren. Was würdest du uns erst Besuchern für eine Route empfehlen? Hättest du auch in Miami einen günstigen Hotel Tipp?
Herzlichen Dank für deine Hilfe
Liebe Grüsse
Tanja

Reply
Antje Gerstenecker 8. Februar 2017 - 23:15

Liebe Tanja,

vielen Dank für das Lob! Eure Pläne klingen toll! In drei Wochen könnt ihr in Florida wirklich viel sehen und erleben.

Was die Route betrifft, kommt es natürlich ganz auf eure Vorstellungen und Vorlieben an. Ob ihr den Weg nach Key West auf euch nehmen wollt, lieber Natur oder Action mögt. Ich persönlich mag die Westküste lieber und mag gerne die natürliche Seite von Florida. Als Stationen würde ich dann vielleicht 4 Nächte in der Ecke um Naples/Fort Myers/Sanibel bleiben, auf dem Weg nach Norden in Sarasota (Siesta Key, Myakka State Park, Anna Maria Island) Halt machen und dann in der Gegend um Tampa ein paar Nächte bleiben (das Aquarium in Tampa ist toll, man kann Delfin Winter aus “Mein Freund der Delfin” in Clearwater besuchen, das Dali-Museum in St. Petersburg ist auch toll. Und dann gibt es auch Bush Gardens, das wirklich toll ist). Wir mögen die Ecke um Weeki Wachee, Homosassa Springs und Crystal River sehr gerne, aber auch Cedar Key war toll – wie gesagt, es kommt ganz auf eure Vorlieben an.

Einen Hoteltipp in Miami hätte ich wirklich für euch. Wir waren letzten August hier: https://www.meehr-erleben.de/lander/hoteltipp-miami-provident-doral-at-the-blue/ – das liegt etwa 15 Minuten vom Flughafen entfernt – die Wohnungen sind aber super für Familien. Vielleicht wäre das auch etwas für euch?

LG Antje

Reply
Simon 11. Mai 2017 - 21:42

Hallo Antje!

Wollte mich eigentlich einfach nur mal kurz bedanken für die tollen Tipps in Deinem Blog. Habe die letzen Tagen vor Allem mit Hilfe Deines Blogs eine 3-wöchige Reise mit unseren zwei Kids (5,2) geplant. Fahrenjetzt wie empfohlen 4 Tage Key Largo, 4 Naples, 4 Siesta Key, 3 Crystal River und 3 Orlando.

Falls ich dran denke, melde ich mich mal imNachgang, ob die Tipps was getaugt haben. In 2 Wochen fahren wir auch mit Deinen Topps nach Cornwall.

Also einfach noch mal Vielen Dank!

Liebe Grüsse
Simon

Reply
Antje Gerstenecker 11. Mai 2017 - 22:09

Hallo Simon,

wow – die Pläne klingen toll! Ich würde mich freuen, wenn du dich anschließend meldest – Key Largo kenne ich nicht gut – vielleicht hast du ja noch ein paar Tipps für uns. Ansonsten hoffe ich natürlich, dass euch unsere Tipps auch vor Ort gefallen. Fahrt in Sarasota auf jeden Fall mal eine Runde über Casey Key und macht hinterher Station in Venice Beach beim Haifischzähnesuchen. Und im Myakka River State Park. Die Bootsfahrt, die das Mote Aquarium anbietet ist auch toll.
Cornwall und Florida – ich gestehe, ein bisschen neidisch bin ich ja schon!
Erst mal eine traumhafte Zeit in Cornwall – ich bin gespannt, wie es euch gefällt. Ich drück euch die Daumen für ganz viel Sonnenschein!!!
LG Antje

Reply
Jasmin 8. August 2017 - 15:56

Hallo Antje
Wir würden gerne eine Florida-Rundreise für 2018 planen. In Frage kommt entweder April um Ostern rum oder während den Sommerferien von ca. mitte Juli weg. Dauer so ca. 3 Wochen, Juli wird aber bestimmt heiss werden.. Endweder mit dem Camper oder mit dem Auto und Motels, keine Ahnung was besser resp. günstiger ist mit Kindern. Die Kinder sind dann 8 und 4 Jahre alt. Key West muss nicht zwingend sein, aber einen schönen Strand wo man einpaar Tage bleiben kann wäre toll. Meine Kinder möchten Krokodile sehen und am liebsten Delphine füttern oder mit Ihnen baden. Was für ein Reisebudge muss man dafür aufbringen? kannst du mir da Tipps geben diesbezüglich? hatte bereits mal ein Reisebüro angefragt, die wollten aber bereits Fr. 50.00 für diese Auskunft haben.
Ausserdem sagten Sie dass man in Orlando das ganze Kinderprogramm machen müsse und das möchten wir auf keinen Fall. Unsere Kinder sollen nicht überflutet werden mit Eindrücken, sondern auch geniessen können in der Natur etc.

Reply
Antje Gerstenecker 9. August 2017 - 01:18

Liebe Jasmin,

eine Einschätzung für das benötigte Budget zu geben ist schwierig, weil die Ansprüche ja von Familie zu Familie ganz verschieden sind und sich der Umrechnungskurs ständig ändert. Erfahrungen mit einem Wohnmobil habe ich nicht – dazu kann ich leider keine Tipps geben. Wenn ihr an einem Ort bleiben wollt, ist vermutlich ein Ferienhaus die günstigste Alternative – bei einem Roadtrip ein Zimmer in einem Hotel/Motel.

Der Vorteil – meist befinden sich in jedem Zimmer zwei Queensize-Betten, in denen man zu viert locker übernachten kann. Viele Hotels/Motels berechnen dabei die Kinder nicht extra. Achtet darauf, dass im Preis das Parken und das Frühstück schon inklusive sind, dann werden die Reisekosten leichter kalkulierbar. Wir haben bei den Zimmern im Durchschnitt etwa 100 – 120 USD/Nacht für uns vier kalkuliert, das kam ganz gut hin. Mal haben wir etwas günstigeres gefunden, mal etwas teurer. Sehr gut gefiel und das Best Western in Naples (einen Bericht dazu findest du auch hier im Blog). Das Preis-Leistungs-Verhältnis war sehr gut und das Hotel insgesamt sehr entspannt (https://www.meehr-erleben.de/lander/usa/florida/naples/naples-best-western-inn-suites/best-western-naples-inn-suites-perfektes-hotel-fur-familien/). Naples hat auch sehr schöne Strände. Die Keys im Süden sind im Vergleich teurer und bieten keine schöneren Strände.
Alligatoren werdet ihr ganz bestimmt viele sehen – am besten geht es auf dem Tamiami Trail von Miami nach Naples. Dort kann man an verschiedenen Stationen anhalten, über Holzstege oder auf Aussichtspunkte gehen und von dort aus mit etwas Glück Alligatoren sehen. Noch besser – die Loop Road nehmen, die parallel zum Tamiami Trail verläuft. Die Straße ist zum größten Teil eine Schotterstraße, die durch die Everglades führt – dort haben wir immer viele Alligatoren gesehen. (https://www.meehr-erleben.de/lander/everglades-2/) – die Stationen am Tamiami Trail und die Loop Road kosten keinen Eintritt. Ausnahme ist Shark Valley, dort muss man Parkeintritt bezahlen.
Delfine füttern und streicheln ist eine recht kostspielige Angelegenheit – mein Tipp wäre da Dolphin Research Center auf Grassy Key (https://www.meehr-erleben.de/lander/florida-keys-einmal-mit-delfinen-schwimmen/) – die Frage ist, ob ihr dafür aber extra auf die Keys fahren wollt. Oft könnt ihr Delfine direkt vom Strand aus beobachten – oder von der Naples Pier. Sehr schön – gerade für Kinder ist ein Ausflug mit dem Dolphin Explorer auf Marco Island (https://www.meehr-erleben.de/lander/auf-delfin-safari-florida/). Überhaupt kann man in der Region Naples viel mit Kindern unternehmen (https://www.meehr-erleben.de/lander/florida-naples-mit-kindern-unsere-besten-tipps/).
Wenn ihr den Film “Mein Freund der Delfin” kennt, wäre vielleicht ein Ausflug in Clearwater Aquarium eine Idee – dort kann man Delfin Winter besuchen (https://www.meehr-erleben.de/lander/clearwater-marine-aquarium-ein-delfin-fuer-hollywood/).
Was Orlando bzw. die Freizeitparks betrifft, würde ich euch auch raten, eher weniger zu machen. Wenn die Kids noch so klein sind, passt das Angebot vieler Parks nicht ideal und ein Besuch ist sehr teuer. Für Kinder in dem Alter würde ich Magic Kingdom/Disney oder SeaWorld empfehlen. Sehr schön ist auch Bush Gardens in Tampa. Es gibt aber auch sehr viele tolle Parks und Aquarien, die kleiner und günstiger sind als die großen Parks – sehr gut gefallen hat uns der Lowry Park Zoo in Tampa – und das Florida Aquarium – ebenfalls in Tampa. Die Bootsfahrt des Mote Aquariums in Sarasota, der Myakka River State Park bei Sarasota, Ding Darling Wildlife Refuge und die Strände von Sanibel, Haifischzähne suchen in Venice Beach und Weekie Wachee – zu all den genannten Ausflugszielen findest du hier im Blog unsere Erfahrungsberichte und weitere Informationen.
Wenn du noch Fragen hast, melde ich gerne.
LG Antje

Reply
Jasmin Schlumpf 9. August 2017 - 08:31

Liebe Antje
vielen herzlichen Dank für die ausführliche Antwort! Werde alles genau nachsehen . Kann man mit Kinder spontan übernachten, oder ist reservieren empfohlen? Guter Tipp mit den Euro 120 pro Nacht. Darf ich fragen was ihr für das tägliche Essen eingerechnet habt so ungefähr? Ist April besser von der Hitze her, mein Mann erträgt sie nicht so gut. Sorry für die vielen Fragen. Lg Jasmin

Reply
Antje Gerstenecker 9. August 2017 - 09:28

Liebe Jasmin,
https://www.meehr-erleben.de/wp-admin/post.php?post=1247&action=edit
was das Essen betrifft, haben wir meist in einfachen Restaurants, gerne in Strandnähe oder am Wasser gegessen – oder auch mal in Restaurants wie Denny’s. Die Kinder mochten Taco Bell oder McDonalds – was im Urlaub ja auch mal ok ist. Einige nette Restaurant-Tipps findest du im Bericht “Naples mit Kindern”. Im Schnitt haben wir für ein typisches Hauptgericht (Burger oder großer Salat etc.) etwa 15 – 20 USD p/P inkl. Getränk bezahlt, die Kindermenüs lagen immer unter 10 USD. Manchmal haben wir auch im Supermarkt etwas mitgenommen und Picknick gemacht oder uns – wenn das Hotelzimmer eine Küche hatte – selbst etwas gekocht. Wenn ihr ein Ferienhaus habt, ist es günstiger sich selbst zu verpflegen, wenn ihr auf Rundreise seid, ist es nicht viel günstiger als essen zu gehen, weil man die Zutaten immer wieder neu kaufen muss, weil sie unterwegs bei der Hitze verderben, wenn sie für einige Zeit im Auto sind.
April ist natürlich nicht so heiß wie die Hochsommermonate. Allerdings ist es dann auch teurer. Im Sommer kann man sehr gut spontan buchen, weil vor allem im August/September Nebensaison ist und viele Hotel günstige Raten anbieten. Im April ist das sicherlich schwieriger, da würde ich lieber vorbuchen. Du kannst ja mal über diverse Buchungsportale Hotelzimmer in dem Zeitraum suchen und die Preise vergleichen.
Wir können auch nicht gut mit der Hitze, fanden sie im August/September aber ganz gut zu ertragen. Am Meer herrscht immer eine Brise und ansonsten sind alle öffentlichen Räume und das Auto mit Air Condition gekühlt. Aber klar, geschwitzt haben wir schon ab und zu ganz schön…
LG Antje

Reply
Jasmin 9. August 2017 - 22:21

Lieb Antje
Herzlichen Dank nochmals für die vielen Tipps! Deine Reiseberichte sind super, obwohl ich erst wenige gelesen habe! Werde beide Reisezeiten mal prüfen mit den Preisen.
Bitte schreibe weiter deine Blogs!
Wir freuen uns bereits darauf!:-)

Jasmin

Reply
Antje Gerstenecker 11. August 2017 - 11:37

Hallo Jasmin,
ganz viel Spaß bei der Planung und natürlich bei der Reise! 🙂
LG Antje

Reply
Tina 9. Juli 2018 - 14:59

Liebe Antje,

wir möchten gerne zu viert (2 Erw., 2 Kinder 11 und 13) nach Florida fliegen und dort einen Roadtrip unternehmen.
Du schreibst, der Mietwagen sollte natürlich groß genug sein. Meinst du, es reicht in Intermediate SUV oder wäre der schon zu klein? Wir hätten wohl drei Koffer und Handgepäck/Rucksack. Welches Auto hattet ihr zu viert?

Vielen Dank sonst für deine sehr hilfreichen Beiträge.

Viele Grüße
Tina

Reply
Antje Gerstenecker 9. Juli 2018 - 20:46

Liebe Tina,

ich würde schätzen, dass ein Intermediate SUV reicht. Wir waren letztens mit einem in der Größe zu viert in Großbritannien unterwegs und das passte mit dem Gepäck.
In Florida hatten wir u. a. einmal einen Van und einmal einen etwas größeren SUV – vor allem den Van fanden wir super, weil wir da für die langen Fahrten enorm viel Platz hatten. Aber es kommt ja auch immer darauf an, wie lange die Strecken sind, die ihr Fahren wollt und was ihr genau vorhabt.

Liebe Grüße

Antje

Reply
Franziska 14. August 2018 - 12:48

Liebe Antje!

Vielen Dank für deine hilfreichen Tipps für das Reisen mit Kindern!
Wir wollen ebenfalls in Miami starten mit dem Ziel letztlich mind. 1 Woche in Orlando zu verbringen.
Was hältst du von Gabelflügen? Anflug: Miami, Abflug: Orlando. Es wäre ein Preisunterschied von ca 500€ für uns 4.
Ich habe auch schon gehört, dass der Mietwagen dann viel teurer werden soll (Überstellung zurück nach Miami).

Liebe Grüße
Franziska

Reply
Antje Gerstenecker 16. August 2018 - 00:25

Liebe Franziska,

wir haben bisher keine Gabelflüge gebucht, daher kann ich dazu nicht viel sagen. Für uns waren die Flüge von und nach Miami immer um einiges günstiger als zu den anderen Flughäfen in Florida. Der Mietwagen ist vermutlich teurer – aber da hilft wohl nur ein direkter Preisvergleich. Die Strecke von Orlando nach Miami ist überschaubar – dafür würde ich keine großen Mehrkosten in Kauf nehmen.

LG Antje

Reply
Martina 9. Januar 2019 - 13:12

Hallo, ich hätte eine Frage und zwar, würdest du uns empfehlen mit einem 4-Jährigen nach Florida im Juli zu fliegen oder eher nicht (wegen der Hitze)?

Danke, lg Martina

Reply
Antje Gerstenecker 9. Januar 2019 - 14:51

Liebe Martina,
so pauschal kann ich das natürlich nicht beantworten. Ich kann nur unsere Erfahrungen schildern. Bei unserer ersten gemeinsamen Florida-Reise waren die Kinder 3 und 6 Jahre alt. Damals waren wir im Juni unterwegs. Danach immer – aufgrund der Schulferien im August und September. Die Hitze war kein Problem – im Auto, Hotel, Läden etc. ist immer klimatisiert, in den Freizeitparks gibt es viele Möglichkeiten zum Abkühlen. Wir haben immer darauf geachtet, dass wir nur begrenzt Zeit in der prallen Sonne verbracht haben, dass die Kinder immer gut eingecremt waren und viel getrunken haben. An den Strand gingen wir vormittags oder dann nachmittags um die Mittagshitze zu umgehen. Meist regnet es im Sommer am frühen Nachmittag kurz, so dass wir da sowieso nicht am Strand oder Pool waren.
Alles in allem hatten wir nie ein Problem wegen der Hitze. Aber das ist natürlich bei jedem anders.

Ich hoffe, das hilft dir ein bisschen?

LG Antje

Reply

Hinterlasse einen Kommentar