Sauerland: Wandertipp – Vom Ettelsberg zur Mühlenkopfschanze

by Antje Gerstenecker

Länge: 5,6 km
Höhenmeter: 20 hm hinauf und 260 hm hinab
Dauer: ca. 2,5 Stunden
Schwierigkeit: einfach
Strecke: Gut ausgebaute Waldwege, mit geländegängigem Kinderwagen machbar
Parkmöglichkeiten: Parkplatz an der Ettelsberg-Seilbahn, Zur Hoppecke 5, 34508 Willingen (Upland)
Einkehr: Siggis Hütte auf dem Ettelberg, Café-Restaurant Aufwind bei der Mühlenkopfschanze
Besonderheit: Sesselliftfahrt, Hochheideturm-Aussichtsplattform, Spielplatz, Kyrillpfad, Mühlenkopfschanze

Die Wanderung vom Ettelsberg zur Mühlenkopfschanze und wieder zurück zur Talstation der Seilbahn, ist eine schöne und abwechslungsreiche Familienwanderung in Willingen. Unterwegs gibt es viel zu sehen und zu erleben..

Mit der Seilbahn auf den Ettelsberg

Wir starten unsere Wanderung auf dem Parkplatz der Ettelsberg-Seilbahn. Die erste Etappe vom Tal in Willingen hinauf auf den Gipfel des Ettelsbergs wollen wir ganz entspannt mit der Seilbahn zurücklegen. (Natürlich gibt es auch einen gut ausgebauten Wanderweg hinauf – für alle, die lieber die ganze Runde zu Fuß gehen wollen). Aber so eine Fahrt mit der Seilbahn ist einfach schön. Wir genießen die Aussicht rundum und sind in wenigen Minuten auf dem Gipfel inmitten der reizvollen Hochheidelandschaft.

Der Hochheideturm liegt gleich bei der Seilbahn und es lohnt sich, den Blick von der Aussichtsplattform zu bewundern. Am Fuße des Turms befindet sich ein schöner Spielplatz – und Siggis Hütte. Diese ist bekannt für wilde Partystimmung und Erbsensuppe im Bierglas. Aufgrund der Corona-Zeit war die Stimmung eher gemütlich zurückhaltend.

Familienwanderung in Willingen

Unsere Wanderroute führt rechts am Hochheideturm und am Stausee vorbei. Der breite Forstweg führt gemächlich bergab. Nach wenigen Minuten erreichen wir den Kyrill-Pfad. Hier lohnt es sich ein kleiner Zwischenstopp. Der kurze Pfad ist sehr interessant, aber nicht kinderwagentauglich.

Der Kyrill-Pfad

Der Kyrill-Pfad zeigt eindrücklich die Zerstörung, die Orkan Kyrill anrichtete, als er am 18. Januar 2007 über den Ettelsberg fegte und einen großen Teil des Baumbestandes fällte. Ein Teil des betroffenen Gebietes wurde nicht geräumt, sondern sich selbst überlassen und Besuchern durch kleine Holzbrücken über die umgestürzten Bäume zugänglich gemacht. Der etwa 300 Meter lange Lehrpfad zeigt eindrucksvoll, wie aus der zerstörten Natur wieder neues Leben wächst.

Beim Rastplatz „Große Grube“ folgen wir der Beschilderung zur Mühlenkopfschanze. Der Weg führt weiter leicht bergab durch den dichten Wald. Schließlich erreichen wir die berühmte Skischanze.

Die Mühlenkopfschanze

Hier kann man es den Skispringern gleichtun und mit einem Aufzug hinauf auf die Schanze fahren. Der Blick ist wahrhaftig atemberaubend. Ich bin froh, dass ich hier nicht mit Skiern ins Tal springen muss, sondern ganz gemächlich mit dem Aufzug wieder zurückfahren kann. Meine Bewunderung für die Skispringerinnen und Skispringer ist grenzenlos. .

Mit einer Standseilbahn kann man dann hinab zum Schanzenauslauf fahren. Die kurze Fahrt bietet einen schönen Blick auf die Schanze und vermittelt vor allem einen Eindruck, wie steil der Schanzenauslauf tatsächlich ist.

Untern angekommen machen wir eine Pause im Café Aufwind und lassen uns die leckeren Kartoffelwaffeln schmecken. Dann geht es über den ausgeschilderten Wanderweg wieder zurück nach Willingen zur Talstation der Ettelsbergbahn.

Unterwegs kommen wir an einer Abenteuergolf-Anlage vorbei. Eine schöne Ergänzung zu einer Familienwanderung in Willingen. Die Anlage ist liebevoll gepflegt und sehr kreativ gestaltet. Auch kleine Kinder können hier schon einen ersten „Golfversuch“ starten.

Weitere Tipps für Willingen

Eine andere abwechslungsreiche Wanderung für Familien in Willingen ist der Milch-Erlebnispfad.
Viele weitere Tipps für Ausflüge, Restaurants und Hotel rund um Willingen findet ihr hier.

Hinterlasse einen Kommentar