Miami Beach – Art-Déco, Strand und cruisen am Ocean Drive

by Antje Gerstenecker
Die Skyline von Miami Downtown

Die Skyline von Miami

Miami war der Ausgangpunkt unserer Florida-Reise. Trotzdem haben wir der Stadt nicht so viel Zeit gewidmet, die sie eigentlich verdient. Aber leider war unsere Reisezeit begrenzt und wir wussten, dass Florida für Familien an anderen Orten mehr zu bieten hat als in Miami. Trotzdem wollten wir nach dem langen Flug erst einmal unsere  Jetlags auskurieren und natürlich einen kleinen Eindruck von der südlichsten Metropole Floridas bekommen.

Fisher Island, Miami

Fisher Island, Miami

Eins vorweg: Jetlag und Miami passen nicht so richtig zusammen. Denn vor 22 Uhr ist nicht viel los – und waren wir schon im Tiefschlaf, als die Stadt so richtig zum Leben erwachte.

In Miami auf der Suche nach “Cars”

Unser Sohn hatte nur ein Ziel – er wollte die Autos aus dem Disney-Film „Cars“ live sehen. Eine amerikanische Freundin hatte ihm erzählt, dass es in den USA die Autos von „Cars“ überall gibt –und das hatte er sehr wörtlich genommen. Gleich bei der Ankunft am Flughafen machte er sich auf die Suche – erst mal erfolglos. Entsprechend schlecht war seine Laune nach dem langen Flug. Neue Hoffnung keimte in ihm auf, als wir uns mit dem Mietwagen Richtung Hotel aufmachten. Aber auch auf der Fahrt – keine Lightning McQueen zu sehen – die Stimmung sackte in den Keller…

Der Strand von Miami Beach

Miami Beach

Miami Beach: Kilometerlanger Stadtstrand für lange Spaziergänge

Als wir unser Hotel erreichten, war er schon fast den Tränen nahe. Wir trösteten ihn erst einmal mit einem Strandbesuch. Das hob die Laune beträchtlich – und obwohl der Strand so gar nicht unserem eigentlichen Geschmack entsprach, genossen wir die Sonne und den Blick auf’s Meer sehr. Wir bevorzugen sonst eher die naturbelassenen Strände fernab der großen Städte. Miami Beach ist ein von Hochhäusern gesäumter Stadtstrand – aber dafür kilometerlang, feinsandig und perfekt für ausgedehnte Spaziergänge.

Hamburger essen am Ocean Drive

Das Bärchen tobt am Ocean Drive in Miami

Am Abend fuhren wir natürlich zum berühmten Ocean Drive mit seinen quietschbunten Art-Déco-Häusern und den zahlreichen Bars und Restaurants. Hier tobt am späten Abend der Bär – am frühen Abend eher das Bärchen – aber für unsere Kinder war es trotzdem ein spannendes Erlebnis, das bunte Treiben zu beobachten. Einige Freaks und Paradiesvögel waren trotz der frühen Stunde schon unterwegs und unsere Kinder kamen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus: Hier ein Mann mit einer Python um den Hals, dort einer mit einem Papagei auf der Schulter, eine Dame im Leoparden-Catsuit mit Riesen-Blumenhut und, und, und

Miami Beach und das Art Déco Viertel bei Nacht

Miami Beach at Night

Farbenfroh beleuchtete Gebäude in Miami Beach

Miami Beach at Night

Happyend für “Cars”-Fans in Miami

Auch für unseren Sohn gab es ein Happyend: Plötzlich bog ein Feuerwehrauto um die Ecke, das dem aus „Cars“ so etwas von ähnlich sah, dass er schließlich überzeugt war – das muss der echte „Red“ sein! Und nach und nach cruisten auch zahlreiche Cabrios und Oldtimer entlang des Ocean Drives, die mit größter Wahrscheinlichkeit direkt aus „Radiator Springs“, der Heimat der „Cars“-Autos kamen!

Oldtimer in Miami, Florida

Ganz bestimmt ein Darsteller aus dem Cars-Film

Hoteltipp in Miami Beach: Red South Beach Hotel

Wir wohnten im Red South Beach, einem netten Boutique Hotel in Miami Beach. Während unseres Aufenthalts war das Hotel noch mitten im Renovierungsbetrieb, aber es ließ sich schon erahnen, dass das Ergebnis sehr ansprechend werden würde. Das Red South Beach Hotel liegt nur wenige Minuten vom kilometerlangen Miami Beach entfernt. Es liegt ruhig, aber der Trubel des Ocean Drives und zahlreiche Restaurants und Bars sind ganz in der Nähe. Parkplätze gibt es ausreichend an der Strasse gleich neben dem Hotel.

Der Service war sehr freundliche und zuvorkommend. Das Rezeptionspersonal stattete uns sogar mit dem nötigen Strandequipment samt Kinderspielzeug  für den Sand aus.

Unser Zimmer war sehr geräumig und bestand aus zwei – durch einen Flur – getrennten Räume. Im einen Zimmer gab es ein superbequemes King-Size-Bett, im anderen eine ausziehbare Schlafcouch, die leider nicht so bequem war. Das Zimmer war sehr sauber und wirklich toll eingerichtet.

Die Außenanlage ist sehr klein, aber es gibt einen Pool und einige Liegen. Eigentlich völlig ausreichend, der Strand ist schließlich so nah, dass man seinen Tag eh nicht am Pool verbringt. Das Hotel

Das Frühstück war sehr vielfältig und lecker. Das Buffet war wirklich hübsch und liebevoll hergerichtet. Wir waren rundum zufrieden!

Frisch gestärkt ging es weiter nach Key West und zum Schwimmen mit Delfinen

Silence please! Miami Beach

Ruhe bitte!

More silence in Miami Beach

Und noch mehr Ruhe!

 

Monika Fuchs von Travel World Online hat einen Spaziergang in Miami Beach unternommen.

 

Wir waren wieder da! Nach vier Jahren waren wir wieder in Miami Beach, dieses Mal mit etwas mehr Zeit im Gepäck. Unser aktueller Reisebericht zu Miami Beach 2014.

Hinterlasse einen Kommentar