England: Warum du unbedingt nach Devon reisen solltest!

by Antje Gerstenecker
Old School Powderham

Wer mit dem Auto, Bus oder mit der Bahn nach Cornwall reist, kommt an Devon nicht vorbei – sondern auf jeden Fall mitten durch. Vielen ist das gar nicht bewusst, denn sie haben Cornwall als festes Reiseziel vor Augen und machen in der Grafschaft noch nicht einmal Halt. Das ist sehr schade, denn der östliche Nachbar hat mindestens genauso viel zu bieten wie Cornwall. Vielleicht sogar noch ein bisschen mehr!

Auf jeden Fall bietet Devon was Landschaft und Ausflugsmöglichkeiten betrifft, eine riesige Vielfalt und es wäre viel zu schade, einfach nur durchzufahren!

Kinder am Strand von Beer in Devon

Am Strand von Beer

1. Die faszinierende Jurassic Coast

185 Millionen Jahre Erdgeschichte kann man hier erkunden und mit etwas Glück an den Stränden sogar Fossilien entdecken. Die Jurassic Coast bietet eine faszinierende Mischung aus beeindruckenden Landschaften, hübschen Fischerdörfern, schönen Stränden und Abenteuer in der Natur!

Fischerhafen in Teignmouth

In Teignmouth geht es auch in der Hochsaison eher beschaulich zu

2. Auch im Sommer Ruhe finden

Wer Ruhe sucht, finde diese in Devon auch im Sommer. In vielen Küstendörfern gibt es nur ein sehr überschaubares Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten – große Hotels gibt es hier kaum. Dadurch konzentrieren sich die Touristenströme auf einige wenige Orte. Wer diese meidet, kann das ursprüngliche Devon und seine Bewohner in aller Ruhe kennenlernen.

Klettergerüst in Wildwood Escot, Devon

Abenteuerliche Ausflüge in die Natur

3. Die Natur ist ein Abenteuerspielplatz

In Devon wir die Natur zum Abenteuerspielplatz! Wandern, Strandspaziergänge, Strandschätze suchen, Wälder erkunden, durch Wasserfälle klettern – Devon bieten jede Menge Spaß und Action für Outdoor-Fans. Ob im Dartmoor, Exmoor, an den Küsten oder im Hinterland – es gibt so viel zu entdecken, dass man hier gleich mehrere Urlaube mit Programm füllen kann!

Holy Trinity Church Buckfastleigh Dartmoor

Mystische Orte – wie die Ruinen der Holy Trinity Church in Buckfastleigh – gibt es im Dartmoor jede Menge

4. Auf den Spuren von Gruselgeschichten und Legenden reisen

Wer eine ganz andere Seite von Devon kennenlernen möchte, kann auf den Spuren der alten Sagen und Legenden die mystischen Landschaften erkunden. Vor allem im Dartmoor findet man davon jede Menge – und entdeckt so ganz nebenbei coole Orte abseits der typischen Touristenpfade. Gänsehaut ist dabei garantiert! Doch Vorsicht – wenn ihr einmal in die alten Geschichten eintaucht, werdet ihr süchtig nach mehr werden!!!

Mädchen vor Powderham Castle

Powderham Castle ist ein echtes Bilderbuchschloss!

5. Den Earl of Devon besuchen

Powderham Castle ist der Sitz des Earl of Devon. Und tatsächlich ist es gar nicht so unwahrscheinlich, dass man den Earl hier auch wirklich antrifft. Er lebt hier mit seiner Familie, die Kinder besuchen die Dorfschule. Der Unterhalt für so ein Schloss ist sicher nicht günstig  – da ist Kreativität gefragt. So hat die Familie ihr Anwesen in ein tolles Ausflugsziel – nicht nur – für Familien verwandelt. Regelmäßig finden Veranstaltungen, Märkte, Ausstellungen oder Konzerte statt. Das Schloss ist ein echtes kleines Schmuckstück  – ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!

Kind mit Pony im Miniature Pony Center

Im Miniature Pony Center leben zahlreiche Mini-Ponys und -Esel

6. Die süßesten Pferde der Welt besuchen

Bei zwei Anläufen waren wir zu spät – die Ponys waren schon schlafen gegangen – aber beim dritten Mal hat es endlich geklappt und wir waren rechtzeitig im Miniature Pony Centre mitten im Dartmoor. Die kleinen Ponys haben uns wahrlich bezaubert und ich bin nicht sicher, wer von uns die Streicheleinheiten mehr genoss – die Menschen oder die Ponys. Die kleinen Miniponys und -Esel reichten uns noch nicht einmal bis zur Hüfte. Definitiv ein perfektes Ausflugsziel für Familien – aber auch erwachsene Pferdefans werden sich hier in die kleinen Ponys verlieben!

Kind surft in Devon

In Devon trifft sich die Surfszene – und auch Anfänger finde hier ideale Bedingungen

7. Coole Surfreviere für Anfänger und Könner

Die besten Surfstrände findet man an der Nordküste bei Croyde, Woolacombe und Saunton – hier trifft sich die Surferszene und auch Anfänger finden ideale Surfbedingungen. In der Surfschule von Croyde kann man erste Erfahrungen sammeln und die meisten schaffen es sogar schon in der ersten Stunde auf dem Surfbrett zu stehen. Definitiv auch ein gutes Argument für Teenager, die Eltern auf eine Reise in den Südwesten Englands zu begleiten!

Valley of Rocks, Devon

Das Valley of Rocks ist absolut atemberaubend

8. Valley of Rocks

Wo das Exmoor auf das Meer trifft, findet man das “Valley of Rocks” – eine Landschaft, die einem glatt den Atem verschlägt. Auf der einen Seite das Meer – auf der anderen Seite steile Klippen und dann die grüne Hügellandschaft mit den bizarren Felsformationen. Man kann sich hier kaum sattsehen, so schön und beeindruckend ist die Szenerie!

Schule in Morwellham Quay

In Morwellham Quay kann man hautnah erleben, wie es früher in den Schulen zuging

9. In die Vergangenheit eintauchen

In Morwellham Quay wird die Bergbauvergangenheit und das viktorianische Zeitalter lebendig. Mit einem kleinen Zug kann man durch eine der stillgelegten Minen fahren, man kann Schulstunden von damals miterleben, Brot backen, sich kleiden wie zu jeder Zeit – besser kann eine Geschichtsstunde nicht sein!

Uferpromenade in Salcombe

Salcombe ist eine echte Perle an der Südküste Devons

10. Traumhafte Küstendörfer

Entlang der Küste gibt es herrliche Dörfer zu entdecken. Eine echte Perle ist Salcombe mit seinen schmalen Gassen, hübschen Läden, Cafés und Restaurants. Aber auch Beer, Branscombe, Dawlish, Teignmouth und wie sie alle heißen, haben ihren Reiz. Etwas größer sind Torquay, Brixham oder Dartmouth. Im Norden locken Lynton und Lynmouth, Ilfacombe, Croyde und viele weitere!

Kinder in Clovelly

Absolut sehenswert: Clovelly

11. Clovelly

Das Dörfchen Clovelly hat einige Besonderheiten – es ist bis heute in Privatbesitz, seine Straßen sind so steil, dass hier keine Autos fahren können und die Einwohner sich mit Schlitten behelfen müssen, um ihre Einkäufe, Feuerholz etc. nach Hause zu transportieren. Am schönsten ist es am Abend, wenn die Touristen das Dorf verlassen haben – deshalb solltet ihr unbedingt eine Übernachtung hier einplanen!

Woolacombe Beach an einem Sommertag

Im Sommer sehr beliebt: der Strand von Woolacombe

12. Traumstrände

Kilometerlange Sandstrände begeistern die Urlauber an der Nordküste – da kann es an manchen Stellen im Sommer bei schönem Wetter schon mal voll werden. Aber keine Sorge – wer es ruhiger mag, muss nur ein paar Minuten gehen und findet dann genug Platz, um sich in aller Ruhe auszubreiten. Es gibt so viele Strände – da findet jeder sein privates Plätzchen! Wer Kiesstrände mag, kommt an der Jurassic Coast auf seine Kosten. Herrliche Strände findet man auch an der Südküste rund um Salcombe.

Labrador Bay in Devon

Mit etwas Glück sieht man in der Labrador Bay sogar Delfine

13. Wandern auf dem Coast Path

Der Coast Path führt sowohl im Süden als auch im Norden entlang der Küste von Devon – ein Paradies für Wanderer, denn mit jeder Biegung eröffnet er neue traumhafte Ausblick über die Küstenlandschaft. Egal ob ihr eine längere Wanderung oder einfach einen kleinen Spaziergang machen möchtet – der Coast Path ist immer eine perfekte Adresse!

Old School Powderham

Bilderbuchcottage: das alte Schulhaus in Powderham

14. Entzückende Cottages

Wer hübsche Cottages liebt, kommt in Devon voll auf seine Kosten. Tolle Fotomotive findet man in jedem Dorf. Besonders gut gefiel uns dieses Cottage – das alte Schulhaus in Powderham. Ich weiß nicht, wie oft wir an entzückenden Häuschen vorbeifuhren und für ein Foto an der nächsten Möglichkeit wieder umgekehrt haben. Also Augen auf bei den Fahrten durch Devon!

Cream Tea auf einem Schiff in Devon

Auch in Devon gibt es Cream Tea!

15. Cream Tea!

Auch in Devon gibt es Cream Tea! Den entscheidenden Unterschied zum Cream Tea in Cornwall bildet die Reihenfolge. In Devon wird erst die Clotted Cream auf die Scones gestrichen – und dann folgt die Marmelade. In Cornwall ist es genau umgekehrt. Egel wie herum – es schmeckt immer lecker!

Weil es so viele Gründe gibt, nach Devon zu reisen – natürlich noch viele mehr als oben beschrieben, werden wir euch hier in nächster Zeit unsere liebsten Ausflugsziele vorstellen – schaut also bald wieder vorbei!

Und wenn ihr tolle Tipps für Devon habt, freuen wir uns, wenn ihr unten einem Kommentar hinterlasst!

 

Hinweis: Dieser Bericht beruht auf mehreren privat gebuchten und bezahlten Reisen nach Devon!

Jetzt schon vorbestellen: mein Familien-Reiseführer für Cornwall und Devon mit vielen tollen Ausflugstipps für die ganze Familie:
*

 

*

Booking.com

*

*Affiliate Link – wenn ihr etwas darüber kauft oder bestellt, erhalte ich eine kleine Provision, die in den Erhalt und Ausbau dieses Blogs fließt. Euch entstehen dadurch keine Mehrkosten! Herzlichen Dank für eure Unterstützung!

Hinterlasse einen Kommentar