Ravensburger Spieleland – Erfrischend anders!

by Antje Gerstenecker

Witzige Spielideen und gemeinsames erleben – das Ravensburger Spieleland hebt sich mit seinem Konzept und seinen Attraktionen erfrischend von vergleichbaren Freizeitparks ab. Dabei ist der Park vor allem für Familien mit kleineren Kindern von ca. 2 – 10 Jahren ideal geeignet. Schon die Kleinsten können hier viele spannende Abenteuer erleben.

blank

Käpt’n Blaubär wartet schon!

Schon am Eingang erwarten Käpt’n Blaubär und seine Kumpels die kleinen Gäste und sind dabei zu allerhand Späßen aufgelegt. Wir empfanden den Park als herrlich entspannt.Obwohl wir mitten in den Ferien da waren, war es zwar voll, aber nicht überfüllt. Keine Dauerbeschallung an allen Ecken, keine langen Wartezeiten – dafür viele Attraktionen, die man als Familie gemeinsam erleben kann.

blank

In luftiger Höhe: Flug-Memory

Eine witzige Idee – das Flug-Memory. Hier sitzen die Teams in einem Helikopter und treten gegeneinander an. Wer ein richiges Paar aufdeckt steigt höher, wer sich für ein falsches Paar entscheidet sinkt tiefer. Am Ende darf der Sieger mit seinem Heli am längsten in der Luft bleiben – was für ein Triumph für die Kids!

blank

Hitziger Wettbewerb: Feuerwehrspiel

Beim Feuerwehrspiel treten können Familien bis zu vier Personen gegeneinander antreten. Hier ist Teamwork gefragt: wer schafft es, das Feuerwehrauto am schnellsten zum brennenden Dorf zu kurbeln und mit den Wasserschläuchen sein Haus als erster zu löschen? Und vor allem – wer kommt als erster zurück ins Ziel? Ein Riesenspaß für die ganze Familie!

blank

Riesen-Quitscheentchen

Viele alte Bekannte aus dem heimischen Kinderzimmer trifft man hier wieder. Wie haben unsere Kinder das Quitscheentchen-Spiel geliebt! Groß war die Freude, in identisch aussehenden Entchen eine Karussellfahrt zu unternehmen!

blank

Wilde Erfrischungen

Etwas wilder – und auch nur für die etwas größeren Kinder – das Hippo-Verfolgungsrennen. Gerade an heißen Tagen eine ideale Erfrischung! Ebenso die anderen Wasserattraktionen: die Wildwasserbahn und die Wasserrutsche.

blank

Flotte Schnecken-Boxautos und verrücktes Labyrinth

Statt Boxautos gibt es im Ravensburger Spieleland kleine Schnecken. Hier braucht man nicht “Tempo kleine Schnecke” zu rufen – die Kids holen von ganz alleine alles aus dem “Schneckenflitzer” heraus.

Im verrückten Labyrinth gilt es alle vier Symbole zu finden und eine Karte entsprechend abzustempeln – klar, dass da der Ehrgeiz der Eltern und Kinder geweckt ist, als erster wieder draussen zu sein. Okay, deutlich länger als die Stempel zu bekommen dauerte es, unseren Sohn im Labyrinth wieder zu finden. Aber auch diese Herausforderung haben wir schließlich gemeistert!

 

blank

Hier schießen wir die Löcher in den Käse

Das Spiel Max Mäuseschreck ist wirklich niedlich in Szene gesetzt. Hier gilt es aus der Katzen-Hebebühne heraus Bälle in die Käselöcher zu schießen. Mit Feuereifer waren unsere Kinder dabei und lieferten sich einen erbitterten Wettkampf. Zum Glück herrschte am Ende Gleichstand!

blank

Mini-Führerschein

Sogar den Mini-Führerschein können die Kinder im Ravensburger Spieleland machen. Hier geht es ernst zur Sache – erst wird Theorie gepaukt – und dann erst geht die Fahrt los!

blank

Der Traum vom Baggerfahren

Der Traum vom Baggerfahren erfüllt sich hier nicht nur für die Kleinen – auch mancher Vater sitzt mit leuchtenden Augen im Führerhaus und baggert wie ein Weltmeister. Ja, manchmal braucht’s nicht viel zum großen Glück 😉

blank

Futter für die Fische

Im Ravensburger Spieleland gibt es viele kleine und große Seen und Wasserläufe – mit Fischen und Enten. Es gibt zwar einen Futterautomaten, aber die Portion Futter für 1,50 Euro ist etwas teuer geraten. Also sparen sich die Besucher das Geld und werfen alles was nicht niet- und nagelfest ist in den Schlund der Fische. Brezeln, Brötchen, Kekse, Früchte – aber auch Holzstückchen, Steine, Plastiktüten und andere Abfälle werden so entsorgt. Sehr befremdlich ist es, immer wieder zu sehen, dass einige Eltern das zulassen und noch nicht einmal eingreifen, wenn Kinder mit Steinen auf die Tiere werfen und sie anspucken…

blank

Mittagspause am See

Es gibt mehrere Restaurants und Imbissbuden. Wir haben unsere Mittagspause im Restaurant am See verbracht. Hier standen Pizza, Flammkuchen und Wokgerichte auf der Karte. Super fanden wir, dass die Wok-Gerichte frisch zubereitet wurden. Leider waren sie etwas geschmacksneutral. Und auch die Pizza war nur lauwarm.

blank

Sehr durchdacht und gut organisiert!

Das Ravensburger Spieleland ist sehr durchdacht. Es gibt bei allen Attraktionen genügend Schatten und alle die nicht mitfahren wollen, finden immer in schattiges Bänkchen in Sichtweite. Da es zahlreiche Wasserattraktionen und vor allem auch einen nagelneuen Wasserspielplatz gibt, sollte man Wechselkleidung bzw. Badesachen und ein Handtuch auf keinen Fall vergessen!

Für Bücherwürmer und Spielefans

Für alle Ravensburger Spiele- und Bücherfans gibt es natürlich die entsprechenden Läden zum Stöbern und Kaufen. Ein Blick in das Schäppchenzelt bzw. den Schäppchenladen lohnt auf jeden Fall. Für alle echten Schwaben den Hinweis: Am besten gleich zu Beginn des Besuchs die Schnäppchenläden besuchen, denn da kann man noch in Ruhe stöbern und die Auswahl ist größer als beim abendlichen Ansturm auf dem Heimweg.

blank

Der Weg vom Parkplatz zum Spieleland ist übrigens sehr kurz. Die Parkgebühr liegt mit 4 Euro völlig im Rahmen. Gleich nebenan befindet sich das Minimundus-Bodensee. Kombinieren kann man die beiden Attraktionen aber aus meiner Sicht nicht, denn man sollte für den Besuch des Ravensburger Spielelands wirklich einen kompletten Tag einplanen.

Wer übernachten möchte findet beispielsweite im Landhotel Martinsmühle ein wunderschönes Urlaubsdomizil!

 

4 Kommentare

blank
Gela 1. Juli 2016 - 21:59

Liebe Antje,
das klingt (und sieht so aus), als ob wir am besten dorthin ziehen – Sohnemann würde es über alles lieben und bestimmt nie wieder rauskommen bevor ich nicht versprochen habe, dass wir am nächsten Tag gleich nochmal hingehen.
Liebe Grüße
Gela

Reply
blank
Antje Gerstenecker 2. Juli 2016 - 22:48

Hallo Gela,
na, dann nix wie hin! 🙂
LG Antje

Reply
blank
Claudia Wahlmüller 6. März 2019 - 04:56

Aber am schönsten ist es doch daheim in Deutschland, sicher andere Länder sind auch interessant.

Reply
blank
Antje Gerstenecker 11. März 2019 - 16:53

Oh ja – in Deutschland gibt es so viele tolle Sachen zu entdecken!

Reply

Hinterlasse einen Kommentar