Südafrika: Kostproben aus den KwaZulu-Natal Midlands!

by Antje Gerstenecker

Die KwaZulu-Natal-Midlands sind eine Region zwischen Durban und den Drakensbergen.  Etwa 2,5 Stunden fahren wir vom Beverly Hills Hotel bei Durban bis zum Rawdons Hotel, unserem ersten Halt. Die Strecke lässt sich normalerweise in etwa 1,5 Stunden bewältigen, doch wir geraten in einen Stau und ich fühle mich wie im heimischen Stuttgart.

Viel Zeit also, die Landschaft anzuschauen, die mal an die Schwäbische Alb und dann wieder an die schottischen Highlands erinnert. Die Region ist landwirtschaftlich geprägt – auf den üppig grünen Weiden entdecken wir auf der Fahrt unzählige Schafe und Kühe.

Winter in Südafrika

Es ist ein traumhafter Wintertag im Juni – die Sonne scheint und wir haben etwa mehr als 20 Grad. Überhaupt sind die Wintermonate von April bis Oktober hier angenehm warm und trocken. Im Sommer (November bis März) dagegen, muss man hier des öfteren mit Regen rechnen.

Rawdons Hotel, Midlands, Südafrika

Sieht aus wie in England: Rawdons Hotel in den KwaZulu-Natal Midlands

Terrasse im Rawdons Hotel, Midlands, Südafrika

Lauschige Terrasse im Herbstgewand

Midlands Meander – spannende Angebote – nicht nur – für Familien

Wie meistens in den Mittelgebirgen, die von attraktiven und spektakulären Landschaften umgeben sind, ist es nicht leicht, die Region touristisch zu vermarkten. In den 80er Jahren entstand die Idee, Hotels, Restaurants, Museen, Galerien und verschiedenste Aktivitäten gemeinsam zu vermarkten. Es entstand “Midlands Meander” und damit eine Fülle von spannenden Angeboten für Touristen und besonders Familien. Sportliche Aktivitäten, kulinarische Genüsse, kunsthandwerkliche Kurse und attraktive Übernachtungsmöglichkeiten bieten für jeden das passende Programm – heißt es in den Katalogen.

Kulinarische Kostproben aus den KwaZulu-Natal Midlands

Ich habe in der Kürze der Zeit nicht die Möglichkeit, das riesige Gebiet ausgeibig kennenzulernen, aber das Buffet, das im schnuckligen Rawdons Hotel auf uns wartet, lässt schon erahnen, dass man hier durchaus mehr Zeit zubringen sollte. Verschiedenste Käsesorten, Schinken, Salami, Oliven,Chutneys, knackige Salate und knuspriges hausgebackenes Brot reihen sich hier aneinender. Und gleich nebenan gibt es an diesem Tag einen kleinen Kunsthandwerks- und Spezialitätenmarkt.

Midlands Meander, Kunsthandwerksmarkt im Rawdons Hotel

Kunsthandwerksmarkt mit Seeblick

Wer kann da widerstehen? Kunsthandwerk aus den KwaZulu-Natal Midlands

Dass das nicht billig wird, ist mir sofort klar. Und so muss ich schon vor dem Essen die kleinen Stände inspizieren. Phantasievolle Skulputen aus alten Fahrradteilen (zum Glück zu groß für meinen Koffer), handgearbeitete Glasperlen, bunte Ketten, herrlich weiche, gewobene Wolldecken und Schals, dazu leckeres Fudge (Karamell), traditionelles Biltong (getrocknetes Fleisch) und vieles mehr. Wer kann da schon widerstehen? Ich eher nicht – und so begleiten mich eine fluffige Wolldecke, ein kuschliger Schal und zwei Perlenarmbänder auf meine weitere Reise und sorgen dafür, dass ich den Koffer für die Rückreise nur noch mit viel Mühe schließen kann.

Kostproben aus den KwaZulu-Natal-Midlands, Rawdons Hotel, Midlands, Südafrika

Kostproben aus den KwaZulu-Natal-Midlands

Salami, Schinken, Käse, Brot und Oliven im Rawdons Hotel, Midlands, Südafrika

Da bekommt man schon vom Hinsehen Hunger…

Englischer Landhaus-Flair in Südafrika

Das Essen, das bei so viel kunsthandwerklichen Auswahl – völlig zu unrecht – fast in den Hintergrund tritt, ist mindestens genauso lecker wie es ausieht! Auf der Terrasse sitzen wir im Schatten der Bäume und genießen den herrlichen Blick auf die herbstliche Landschaft. Hier könnte ich den ganzen Tag verbringen. Einladend ist übrigens auch der Innenbereich des Hotels, in dem man sich, wie in einen englischen Landsitz gebeamt, fühlt. Knarrende Holzdielen, wuchtige Ledermöbel vor riesigen offenen Kaminen – der Winter kann kommen.

 

Mandela Capture Site, Monument, Midlands, Südafrika

Einige der insgesamt 50 Stahlsäulen des Mandela-Monuments

Berührend: die Mandela Capture Site

Für uns geht dir Tour am Nachmittag weiter zur  Mandela Capture Site, die etwa 30 Minuten entfernt liegt. Genau genommen liegt dieses Stück Land mitten im Nirgendwo – doch dies ist der Ort, an dem Nelson Mandela am 5. August 1965 gefangen genommen wurde. Ein historischer Moment in der südafrikanischen Geschichte. 50 Jahre später entstand hier die Erinnerungsstätte mit ihrer weltberühmten Skulptur. 50 Metallsäulen, ragen hier, auf einer rechteckigen Fläche, zwischen 6,5 und 9 Metern hoch in den Himmel. Nur aus einem ganz bestimmten Winkel betrachtet, lassen sie das Gesicht von Nelson Mandela erkennen.

Es ist ein berührender Ort, nicht zuletzt durch die anschauliche Ausstellung nebenan, die dem Leben von Nelson Mandela gewidmet ist. (Eintritt 100 Rand/Erwachsene, 30 Rand/Kinder).

Nelson Mandela Monument an der Capture Site, Midlands, Südafrika

Das beeindruckende Monument lässt nur aus einem ganz bestimmten Winkel das Gesicht von Nelson Mandela erkennen.

Mandela capture Site, midlands, Südafrika

Das Portrait Mandela schwebt fast in der Landschaft der Midlands

KwaZulu-Natal Midlands für Familien

Ihr seht – ein Tag in den Midlands von Südafrika ist spannend. Noch besser ist as aber, sich Zeit zu nehmen. Viele Kunsthandwerker bieten auch Kurse für Familien an, so kann der Familienurlaub sehr vielseitig gestaltet werden. Auf jeden Fall solltet ihr mal bei der Capure Site vorbeischauen und einen Blick in die aktuelle Ausstellung werfen.

Weitere Informationen zu Südafrika findet ihr auch hier.

“I have discovered the secret that after climbing a great hill, one only finds there are many more hills to climb.”

(Nelson Mandela)

Sonnenuntergang in den KwaZulu-Natal Midlands

Abendstimmung in den KwaZulu-Natal Midlands

 

Hinterlasse einen Kommentar