„Feel the Magic“: Tipps für Disneyland Paris

by Antje Gerstenecker

Vor den Toren von Paris eröffnete vor etwa 23 Jahren eine ganz eigene Welt ihre Tore: Disneyland Paris. Dass dies auf dem platten Land vor der französischen Hauptstadt der Fall war, wo sich einst Fuchs und Has gute Nacht sagten, mag seine Gründe haben. Es gab sehr viel Platz, perfekte Verkehrsbedingungen wurden geschaffen und natürlich ist der direkte Einzugsbereich von Paris sehr attraktiv. Und doch fühlt sich die perfekt inszenierte Glitzerwelt in der französischen Provinz seltsam fremd an. Was ich damit sagen will: Disneyland hat mit Paris ungefähr so viel gemeinsam, wie der Eiffelturm und die Freiheitsstatue.

Paris und Disneyland – eine ideale Kombination?

Immer wieder höre ich von Familien den Satz: „Wir fahren für ein verlängertes Wochenende nach Paris und gehen dann noch einen Tag ins Disneyland – wegen der Kinder…“ – in mir regt sich dann der starke Wunsch, in die Reiseplanung einzugreifen. Denn wer so plant, wird wahrscheinlich weder dem einen noch dem anderen gerecht. Dabei haben beide Ziele eigentlich ungeteilte – oder zumindest viel – Aufmerksamkeit und Zeit verdient. Wer nach Paris fährt, muss nicht wegen der Kinder ins Disneyland fahren. Paris hat – auch für Kinder – so viel zu bieten, dass man durchaus auch mehrere Wochen Urlaub machen könnte. Auch finde ich nicht nötig, Kinder für einen Städtetrip mit einem Ausflug ins Disneyland „belohnen“ zu müssen. Denn damit wird das Thema Städtereise von den Kindern automatisch als langweilig und unattraktiv abgestempelt – was sehr schade wäre.

Imposanter Anblick: das berühmte Disney-Schloss, Tipps für Disneyland Paris

Imposanter Anblick: das berühmte Disney-Märchenschloss

Ein Tag reicht für die Disney-Parks nicht aus

Umgekehrt macht es Sinn, sich auf Disneyland Paris einzulassen und sich die Zeit dafür zu nehmen. „Feel the Magic“ – sollte die Devise heißen. Und „The Magic“ erlebt man am besten ohne zusätzlichen Zeitstress und lange Wege. Das Disneyland Paris besteht aus zwei getrennten Parks: Disneyland und Walt Disney Studios. Die beiden Eingänge liegen direkt nebeneinander – wenn man aber beide Parks an einem Tag besuchen möchte, benötigt man ein Kombi-Ticket. Der größere Park ist Disneyland (hier steht auch das berühmte Schloss und es finden die berühmten Paraden statt) – hier wird es schwierig, alles an einem Tag zu sehen, vor allem wenn der Park gut besucht und die Wartezeiten entsprechend lang sind. Für den Walt Disney Studio Park sollte ein Tag ausreichen. Direkt vor den Eingängen der beiden Parks befindet sich das Disney Village. Hier gibt es – unabhängig von den Parköffnungszeiten – Entertainment-Angebote, Restaurants, Kinos und Shops.

Übernachten? Am besten in der Nähe!

Ihr seht schon, es macht Sinn, mindestens zwei Tage für den Besuch einzuplanen. Zudem würde ich euch raten, ein Zimmer in einem der Disney-Hotels oder der Disney-Partner Hotels zu buchen. Damit spart ihr euch lange Wege und profitiert zudem von allerlei Annehmlichkeiten. Zum einen könnt ihr die kostenlosen Parkplätze der Hotels und den ebenfalls kostenlosen Shuttle zu den Parks nutzen, zum anderen sind die Kombi-Angebote (Hotel+Ticket) oft um einiges günstiger. Ganz wichtiger Aspekt für alle, die mit Kindern unterwegs sind: der Rückweg mit den, meist übermüdeten, Kindern ist nur kurz! Zudem sind die Hotels sehr schön gestaltet und erweitern das besondere Erlebnis für die ganz Familie.

Disneyland ist natürlich nicht nur eine Attraktion für Kinder jeden Alters – auch die Erwachsenen werden hier ihren Spaß haben und natürlich in Kindheitserinnerungen schwelgen. Wer Disneyland mit Kindern besucht, wird je nach Alter der Kinder einen völlig anderen Park erleben. Für jede Altersgruppe ist jede Menge geboten und auch die Kleinsten sind gut aufgehoben. Die Großen finden dafür jede Menge Nervenkitzel und rasante Fahrgeschäfte.

Gefangen von „Disney Magic“

Tatsächlich ist Disneyland eine Welt für sich, auf die man sich einlassen muss. Mich fasziniert diese Perfektion, die Auswirkung der Musik, der Gerüche und der optischen Illusionen auf meine Emotionen. Ich ertappe mich, wie ich im Takt der Musik vor mich hin tänzle und gar mitsumme. Mein persönliches Highlight ist die allabendliche Disney Dreams Show – eine fantastische Mischung aus Illumination, Projektion und Feuerwerk, untermalt von den bekanntesten Disney-Hits. Beglückt sitze ich unter dem nächtlichen Sternenhimmel mit Blick auf das Disney-Märchenschloss. Für einen Moment ist der Alltag völlig vergessen. Ich darf wieder Kind sein – und keinen stört’s!

Parade im Disneyland Paris, die besten Tipps

Die farbenprächtigen Paraden begeistern vor allem die Kinder

Unsere Tipps für Disneyland Paris:

– Kostenlosen Shuttle Service nutzen (damit spart man sich die Parkgebühr von 15 Euro). Nach der abendlichen Show sind die Shuttle-Busse sehr voll und die Wartezeit manchmal lang. Daher für die Rückfahrt an der Hotelrezeption ein Taxi bestellen. Das kostet zwar ein paar Euro, aber man spart sich die Wartezeit und die Fahrt im überfüllten Shuttle mit quengelnden und übermüdeten Kindern und ist in wenigen Minuten im Hotel.

– Kinderwagen mitbringen. Das macht durchaus auch für 5 oder 6 jährige noch Sinn, weil man den ganzen Tag auf den Beinen ist und die Wartezeit auf die abendliche Show sonst unglaublich zäh ist. Wie auch in den amerikanischen Disney-Parks, kann man sich am Eingang Kinderwagen ausleihen (15 Euro/Tag).

– Picknick ist im Park eigentlich untersagt. Aber ein paar Snacks für den kleinen Hunger zwischendurch sowie eine Wasserflasche sollten man doch im Gepäck haben. Das hilft vor allem, wenn man in einer der Warteschlangen steht.

– Die Vorfreude auf bestimmte Attraktionen dämpfen, denn die Fahrgeschäfte können wegen Wartung oder Reparatur ohne Vorankündigung geschlossen sein. Auch die Shows haben manchmal Ruhetage.

– Es gibt eine kostenlose Disneyland-App, die nicht nur die Lagepläne und die aktuellen Veranstaltungen im Park anzeigt, sondern auch aktuelle Informationen zu den Wartezeiten an den diversen Attraktionen gibt. Eigentlich eine gute Idee – aber WLAN gibt es in den Parks leider nicht – und damit war für mich auch die App unbrauchbar. Darauf also lieber nicht verlassen…

– Fastpass nutzen! Für die beliebtesten Fahrgeschäfte gibt es den sogenannten Fastpass. Man erhält ihn direkt an der jeweiligen Attraktion und bekommt ein Zeitfenster zugewiesen, in dem man das Fahrgeschäft ohne Wartezeit nutzen darf. Der Service ist kostenlos und spart viel Zeit!

– Unbedingt bis zum Ende bleiben (oder wieder zurückkommen) um die fantastisch umgesetzte Disney Dreams Show zu sehen. Sie ist das spektakuläre Finale eines aufregenden Tages.

Das Disney-Schloss in Paris, Tipps für Disneyland Paris

Das Disney-Schloss in Paris

Infos zum Disneyland Paris:

Adresse:  Disneyland Paris, Boulevard de Parc, F-77700 Serris/Coupvray

Öffnungszeiten: Disneyland Park 10 – 22.30 Uhr, Disney Studios 10 – 18 Uhr (Achtung: Zeiten können variieren, aktuelle Infos)

Preise: ab 62 Euro für Erwachsene und ab 55 Euro für Kinder (Preisbeispiel für ein Ticket an ausgewählten Wochentagen)

Parken: Es gibt ausreichend Parkplätze auf dem Gelände (15 Euro/Tag)

 

Hinweis: Vielen Dank an Disneyland Paris für die freundliche Unterstützung.

Hinterlasse einen Kommentar