Nostalgie pur: Mit der Ente durch Paris

"4 roues sous un parapluie" bietet originelle Rundfahrten in Oldtimer Enten durch Paris an

„4 roues sous un parapluie“ bietet originelle Rundfahrten durch Paris an

Ihr wollt Paris auf eine ganz besondere Art erleben und dabei noch einige wenig bekannte Highlights der Stadt kennen lernen? Wie wäre es dann mit einer Rundfahrt in einer Ente? Gemeint ist natürlich der Citroen-Oldtimer 2CV, der vom ehemaligen Citroen-Chef Pierre-Jules Boulanger bei der Konzept-Vorstellung 1935 als „4 Räder unter einem Regenschirm“ beschrieben wurde. Diese liebevolle Beschreibung – auf französisch „4 roues sous 1 parapluie“ übernahm Florent Dargnies – als er die Idee für diese ganz besonderen Städtetouren hatte – als Firmenname. Er fuhr 2002 mit seiner Ente zum Studium nach Berlin und stellte schnell fest, dass die Deutschen eine große Sympathie für dieses Fahrzeug hegten. Als er ein Jahr später nach Paris zurückkehrte fiel ihm das große Interesse der Touristen an seiner Ente auf. So entstand die Idee, im wohl französischten aller Fahrzeuge, originelle Rundfahrten anzubieten.

Mit der Ente durch Paris

Enten soweit das Auge reicht 😉

Eine Rundfahrt mit der Ente durch Paris ist ein großartiges Erlebnis

Heute gehören die Enten von „4 roues sous 1 parapluie“ längst zum festen Straßenbild von Paris. Wo immer die quietschbunt lackierten Oldtimer auftauchen, sorgen sie für viel Aufsehen bei den Touristen. Als wir am Place de la Concorde ankommen stehen etwa 10 Enten in Reih und Glied aufgereiht am Straßenrand und warten auf uns. Die Fahrer in ihren fröhlichen Ringelshirts sind bereits von zahlreichen Touristen umringt – es ist aber auch ein zu schönes Fotomotiv! Wir haben einen Tag mit traumhaftem Wetter erwischt und können „oben ohne“ fahren. Das ermöglicht während der Fahrt natürlich eine viel bessere Sicht auf die mehr oder weniger bekannten Sehenswürdigkeiten von Paris. Die Enten sind bequemer als erwartet – aber es lässt sich nicht vermeiden, dass sich meine Knie in den Rücken meiner „Vorsitzerin“ bohren. Dafür können wir im Auto aufstehen und den Kopf locker durch die Schiebedachöffnung stecken – ideal zum Fotografieren!

4 roues sous 1 parapluie paris

Mit Astrid auf Tour

Wer seine Ente liebt…

Unsere Fahrerin Astrid erzählt uns mit viel Enthusiasmus Fakten und Anekdoten über Paris. Man merkt, dass sie diesen Job liebt – und die Stadt sowieso. Eigentlich studiert sie, der Job bei „4 roues sous 1 parapluie“ ist für sie eine gute Möglichkeit, sich nebenher etwas dazu zu verdienen. Langsam tuckern wir durch den dichten Verkehr von Paris. Ich stelle fest, dass wir fast überall Vorfahrt haben. Egal wo wir stehen, wir werden von den anderen Autofahrern immer mit einem Schmunzeln oder fröhlichen Winken vor- oder vorbei gelassen. Auch in Frankreich blickt man liebevoll auf die Oldtimer mit der prägnanten Form und der farbenfrohen Lackierung. Wir legen einen kleinen Zwischenstopp an der Notre Dame de Paris ein und als wir wieder in unsere Ente einsteige überlege ich mir, wie oft wohl so ein altes Fahrzeug den Dienst versagt. Das hätte ich lieber nicht tun sollen, denn genau in diesem Moment streikte unsere Ente und sprang nicht mehr an. So wurden wir unfreiwillig zum Touristen-Motiv – indem wir unsere Ente kurzerhand an der Notre Dame vorbei schoben. Leider ohne Erfolg. Astrid telefoniert kurz mit ihrem Kollegen und keine fünf Minuten später kommt eine Ersatz-Ente für uns angefahren. Wir setzen unsere Fahrt fort und staunen nicht schlecht, als es ein paar Minuten später hinter uns hupt uns wir unsere alte rote Ente erkennen.  Sie hat sich also nach kurzem Zögern doch entschlossen, wieder mit auf Tour zu gehen – aber vielleicht wollte sie einfach sehen, wie wir sie durch die Strassen schieben 😉 .

Am Place des Vosges endet unsere Tour – schade eigentlich, von mir aus hätten wir noch ein, zwei Stunden durch die Stadt düsen können. Die Fahrt mit dem 2CV ist definitiv eine der originellsten Wege, Paris kennen zu lernen.

Infos zu „4 roues sous 1 parapluie“

„4 roues sous 1 parapluie“ bietet zahlreiche verschiedene Rundfahrten an – auch individuelle Routen sind möglich. Pro Ente können neben dem Fahrer 3 Personen mitfahren. Ein Preisbeispiel: Rundfahrt „Das klassische Paris“ mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Dauer ca. 45 Minuten – 30€ pro Person (3 Personen pro 2CV), 45€/Person (2 Personen pro 2CV) bzw. 90€/Person (1 Personen pro 2CV). Rundfahrten können auch über die Rezeption des Dream Castle Hotels gebucht werden.

Mein Tipp:

Die Rundfahrt möglichst bei trockenem Wetter machen, wenn das Dach geöffnet werden kann. Bei geschlossenem Dach kann man vom Rücksitz aus nur sehr schlecht etwas sehen. Egal wie das Wetter ist – auf jeden Fall eine Jacke einpacken! Ein Riesenspaß natürlich auch für Kinder – allerdings muss man berücksichtigen, dass jeweils nur 3 Passagiere pro Ente Platz finden. Hier gibt es noch mehr Tipps für Paris mit Kindern.

Enten-Parade am Place des Vosges in Paris  mit 4 roues sous 1 parapluie

Enten-Parade am Place des Vosges

 

Hinweis: Ich war auf Einladung von VI Hotels in Paris.


Facebook Kommentare

Tags: , , , , , ,

4 Responses to “Nostalgie pur: Mit der Ente durch Paris”

  1. Andersreisender29. April 2015 at 23:31 #

    Auch wenn ich nicht der große Auto-Fan bin – aber das wäre mal ein Fall für „Anders reisen“. Steht bei mir auf der gleichen Liste wie „Trabi fahren“. 😉

Schreibe einen Kommentar