Europapark – der schönste aller Freizeitparks!

Der Europapark in der Nähe von Freiburg ist ein wahres Entertainment-Eldorado für die ganze Familie. Vom Kleinkind bis zu Opa und Oma – hier kommen alle voll auf ihre Kosten.

Nostalgisches Karussell

Es muss nicht immer schnell sein: nostalgisches Karussell im Europapark

Europapark: In der perfekten Entertainment-Welt

Eigentlich bevorzugen wir die Ruhe und die Einsamkeit der Natur – aber manchmal lieben wir es auch, in die Welt des perfekten Entertainments einzutauchen und uns einfach mal durch eine künstliche Freizeitwelt treiben zu lassen. Unsere Kinder waren schon Tage vorher unglaublich aufgeregt und zählten die Stunden bis wir endlich abfahrbereit waren. Zusätzlicher Grund für die große Vorfreude – dieses Mal hatten wir Oma und Opa mit dabei. Beide waren zuletzt im Europapark, als ich ein Kind war und natürlich sehr gespannt, was sich in all den Jahren verändert hat.

Als Familie den Europapark immer wieder neu entdecken!

Wir haben den Park in den letzten Jahren immer wieder besucht und die Entwicklung so hautnah miterlebt. Erst war ich war beruflich oft da und seit wir Kinder haben war der Freizeitpark immer wieder Ziel für Familienausflüge. Daher können wir den Park wirklich für Familien mit Kindern jeden Alters empfehlen, denn im Laufe der Zeit wird man den Europapark immer wieder neu entdecken. Sind es am Anfang die schönen Spielplätze, der Märchengarten, das Kasperletheater und die kleinen Fahrgeschäfte, so tastet man sich von Jahr zu Jahr zu neuen Shows, Fahrgeschäften und Entdeckungen heran. Wenn die Kinder noch klein sind, benötigt man beim einen oder anderen Fahrgeschäft noch etwas Überredungskunst, bis sich die Kleinen ins Abenteuer stürzen, später wendet sich das Blatt und die Eltern werden mehr oder weniger genötigt, sich in waghalsige Achterbahnen zu setzen und wilde Loopings, fast senkrechte Abfahrten und unfreiwillige Duschen mitzumachen. Aber das macht natürlich den Reiz aus, den Park immer wieder neu zu entdecken.

Der schönste aller Freizeitparks!

Für uns ist der Europapark der schönste und aller Freizeitparks, die wir bisher besucht haben. Vielleicht mögen die Universal Parks in Orlando spektakulärer sein, und die Disney Parks mit Mickey Maus und Co. auftrumpfen können. Was die Gestaltung der Anlagen und die Ausgewogenheit der Attraktionen betrifft, können sie nicht mithalten. Liebevoll bis ins kleinste Detail ist der Europapark angelegt und dekoriert. Die Gartenanlagen sind wunderschön gestaltet und gepflegt. Überhaupt ist die gesamte Anlage blitzsauber und man mag nur erahnen, wie viele fleißige Helfer im Hintergrund arbeiten, um das zu erreichen.

Zu groß für einen einzigen Tag

Längst ist der Park zu groß geworden, um alle Attraktionen an einem Tag zu sehen. Wer länger bleiben möchte, findet zahlreiche Themenhotels, die direkt an den Europapark angeschlossen sind. Hier kann  man in Italien, Spanien oder Neuengland übernachten – mal in der Ritterburg, in einem Leuchtturm oder in römischen Wagen – die einzelnen Hotels und Zimmer sind aufwändig und einfallsreich gestaltet. Doch Achtung – wer hier übernachten will, muss rechtzeitig buchen, denn die Europapark-Hotels gehören zu den bestgebuchten Hotels in Deutschland. Vor allem an den Wochenenden ist es oftmals unmöglich, kurzfristig noch ein Zimmer zu bekommen. Wir waren zu kurzfristig dran, fanden aber in der Pension Schmidt in Rust eine sehr gute Alternative, nur etwas 200 Meter vom Haupteingang des Europaparks entfernt.

20140524_205736[1]

Im Leuchtturm übernachten – im Euroapapark ist es möglich!

Unvergesslicher Tag für die ganze Familie

Wir hatten einen großartigen Tag im Europapark. Sowohl die Kinder, als auch wir Eltern und die Großeltern hatten viel Spaß! Da das Wetter perfekt war, konzentrierten wir uns auf die Attraktionen im Freien, und verpassten damit leider auch sämtliche Shows, die sicher auch einen Besuch wert gewesen wären. Aber so haben wir einen Grund, hoffentlich bald wieder zu kommen! 😉 Für alle, die einen Ausflug in den Europapark planen, haben wir hier noch wichtige Tipps:

1. Reise rechtzeitig planen

Der Europapark ist sehr beliebt. Rund 14 000 Besucher strömen durchschnittlich täglich in den Park, an Spitzentagen sind es bis zu 25 000! Als Familie hat mal leider nicht die Möglichkeit, die Besuchstage frei zu wählen, sondern ist auf das Wochenende und die Ferien angewiesen. Erfahrungsgemäß sind die Brückentage und langen Wochenenden, sowie natürlich die Schulferien besonders gut besucht. Am „leersten“ ist es in den Osterferien. Aber so sicher lässt sich das natürlich nicht vorhersagen… Wer in einem der Europapark-Hotels übernachten möchte, muss frühzeitig buchen!

2. Früh aufstehen

Wer ein Maximum erleben möchte, sollte früh aufstehen und die Top-Attraktionen des Parks an den Anfang des Tages legen. Am besten direkt nach Eintritt in den Park mit der Schwebebahn oder dem Zug nach „Spanien“ bzw. „Island“ – auf die andere Seite des Parks – fahren und die dortigen Achterbahnen fahren. Faustregel: Je neuer und spektakulärer eine Attraktion ist, desto länger sind im Laufe des Tages die Wartezeiten. Gegen Spätnachmittag werden die Schlangen dann meist wieder etwas kürzer.

Autoscooter in Fußballschuhen

Autoscooter-Fußball

3. Showbesuche einplanen

Der Europapark bietet zahlreiche Shows – ob Arena-Wettkämpfe, Eislaufshows, Puppentheater oder Abba-Songs – da ist sicher für jeden etwas dabei. Wer nur einen Tag im Park ist, sollte sich vorab informieren, welche Shows in Frage kommen und zu welchen Zeiten sie stattfinden. Wer vorher plant, spart beim Besuch viel Zeit und Nerven.

Wasser Achterbahn Europapark

Kleine Abkühlung gefällig?

4. Regen- und Wasserschutz für kühlere Tage

Wer einen Regenponcho daheim hat, sollte ihn einpacken – denn es gibt einige Attraktionen, bei denen man sehr ausgiebig geduscht wird. An heißen Tagen ist das natürlich kein Problem, aber wenn es etwas kühler wird, muss man eventuell auf einigen Spaß verzichten. Natürlich kann man auch Ponchos im Europapark kaufen. Die Plastiktütenversion kostet 2,50 Euro, die etwas festeren entsprechend mehr. Da ist es durchaus sinnvoll die vorhandenen Regenklamotten einzupacken, man trägt ja nicht allzu schwer daran. Regenjacken helfen zwar ein bisschen, aber Ponchos, die man über die Beine ziehen kann sind auf jeden Fall empfehlenswerter.

5. Badesachen und Wechselklamotten

Wer mit Kindern unterwegs ist, sollte auf jeden Fall einen Satz Wechselklamotten einpacken. Und wenn möglich auch Badesachen inkl. einem kleinen Handtuch. Es gibt gleich mehrere sehr nette Wasserspielplätze, die von den Kids heiß geliebt werden.

Antjes S4 977

Macht Männer glücklich: Essen im Food Loop Restaurant

6. Essen und Trinken

Im Europapark gibt es was die kulinarischen Attraktionen betrifft, fast nichts was es nicht gibt. Gepflegte Restaurants mit gehobener Küche, Cafés, Snackbars und und und. Besonders beeindruckend ist das Food Loop Restaurant – hier wird das Essen auf einem Bildschirm am Tisch bestellt und kommt dann in flottem Tempo über Schienen mit Kurven und Loopings direkt an den Tisch „geflogen“ – ein Riesenspaß für Groß und Klein! Und noch ein Tipp: Die Churros sind definitiv die besten, die ich je gegessen habe. Allerdings gibt es die nicht im spanischen, sondern im italienischen Themenbereich zu kaufen – warum auch immer. Aber die müsst ihr probieren!

Hai frisst Kind

Gefährliche Abenteuer im Europapark: Hai-Alarm

7. Mit Babys und Kleinkindern

Der Europapark ist bestens auf Babys und Kleinkinder eingestellt. Der gesamte Bereich ist kinderwagentauglich, es gibt Wickelmöglichkeiten an jeder Ecke und zahlreiche Spielplätze und Attraktionen für Kleinkinder. Auch Stillräume sind vorhanden. Wer auf sicher gehen will, sollte genügend Babynahrung der gewohnten Sorte einpacken. Aber im Hipp Babybereich gibt es auch alle möglichen Sorten zu kaufen.

8. Tickets vorher kaufen

Um eventuelle Wartezeiten am Parkeingang zu vermeiden, empfiehlt es sich, die Tickets vorab zu kaufen. Das ist online direkt über den Europapark möglich. Tickets kosten 41 Euro für Erwachsene und 36 Euro für Kinder oder Rentner. Die Parkgebühr beläuft sich auf 5 Euro/Tag, Wi-Fi kostet 1 Euro/Tag. Wer länger in der Region bleibt und weitere Attraktionen und Aktivitäten sucht, wird sicherlich bei Regiondo fündig. Dort kann man von der Schwarzwaldcard über Segwaytouren bis hin zu Weinproben alle möglichen Aktivitäten buchen.

romantischer Bachlauf im Europapark

Im Europapark gibt es auch ruhige und idyllische Ecken

9. Nicht alles an einem Tag

Wer Stress vermeiden möchte, sollte nicht alle Attraktionen an einem Tag bewältigen wollen, schon gar nicht, wenn er mit Kindern unterwegs ist. Oft ist weniger mehr! Denn was hilft es, wenn die Kinder schon nach dem Mittagessen fix und fertig – und damit auch entsprechend quengelig sind. Lieber auch ab und zu eine Ruhepause einlegen und wieder Kraft für neue Abenteuer schöpfen.

10. Weitere Informationen

Parkpläne, Showangebote und -zeiten, Hotelbeschreibungen und weitere Infos zu den Attraktionen und eventuellen Sonderveranstaltungen gibt es sehr übersichtlich und ausführlich auf der Website des Europaparks.

Vielen Dank an den Europapark für die freundliche Unterstützung!

 

Und noch ein kleiner Nachtrag:

Kinder – wie die Zeit vergeht…

IMG_2688

Europapark im Juni 2004

Kind mit Fantasiewesen

Und Europapark ziemlich genau 10 Jahre später…

Stefanie berichtet in ihrem Blog Family Escapes über ihre Erfahrung im Europark mit kleinen Kindern.

 

Dieser Bericht entstand in Kooperation mit Regiondo.de

Facebook Kommentare

3 Responses to “Europapark – der schönste aller Freizeitparks!”

  1. Karl18. August 2014 at 10:17 #

    Hallo alle 🙂
    Sehr guter Artikel,
    2012 habe ich diesen wunderbaren Freizeitpark mit meiner Familie besucht. Super und Phantastich: also bitte nicht verpassen!

    Karl

  2. Stefanie D.20. Oktober 2014 at 15:17 #

    Toller Artikel mit vielen hilfreichen Tipps!
    Seit diesem Sommer ist der Europa-Park ja auch um eine weitere Attraktion reicher. Die ganze Familie kann in das Königreich der Minimoys eintauchen.

Schreibe einen Kommentar